Maden in Brombeeren

manfredo19

Sämling
Seit
Jan 12, 2020
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Habe seit vielen Jahren ein großes Spalier mit dornenlosen Brombeeren. Ich habe immer eine hervorragende Ernte. Jetzt ist mir der Apettit gründlich vergangen. Zufällig öffnete ich im vergangenem Jahr eine Brombeere und sah eine weiße Made. Danach stellte ich fest,daß in allen Beeren Maden waren. Ich dachte früher, Brombeeren bleiben von Maden verschont. Entgegen anderen Beeren lassen sich Brombeeren ja schlecht öffnen. Was mache ich nun? Gibt es eine ungiftige Schädlingbekämpfung,oder muß ich künftig auf Brombeeren verzichten?
 

Maxi

Profigärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
519
Gefällt mir
368
Guten Morgen Manfred!
Bei den Maden in den Brombeeren (Himbeeren usw..) handelt es sich um das Gelege der Kirschessigfliege!
Schau mal in den Link - Kirschessigfliege rein, was man dagegen tun kann..
 

manfredo19

Sämling
Seit
Jan 12, 2020
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Hallo Maxi
Danke für Deine Antwort. Leider gibt es keine Bekämpfungsmöglichkeit.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.854
Gefällt mir
1.916
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi manfredo19 und willkommen im Forum
Die Kirschessigfliege wird auch im Weinbau zum immer größeren Problem, da erst Winter-Temperaturen unter -3°C diese dezimieren.
Der z. Zt. milde Winter lässt eine weitere Zunahme befürchten.
Mit der beginnenden (rot werden) Reife Deiner Brombeeren kannst Du Gelbtafeln zu den Ranken hängen.
Das nimmt den Befallsdruck, aber leider bleiben auch Nützlinge daran kleben.
Feinmaschige Schutznetze sind bei Rankpflanzen leider schwierig anzuwenden.

In folgendem Link steht auch, warum die chemische Bekämpfung sinnlos ist:
 
Zuletzt bearbeitet:

manfredo19

Sämling
Seit
Jan 12, 2020
Beiträge
4
Gefällt mir
0
habe nun eure Antworten alle gelesen. Es gibt also keine wirkliche Bekämpfungsmöglichkeit, die mir helfen könnte. Da ich ja die alten Brombeertriebe nach der Ernte sowieso abschneiden muß und auch die Blätter bis in den Winter an den Ruten hängen bleiben und Arbeit machen,werde ich die gesamte Hecke roden und Himbeeren anpflanzen. da kann ich beim ernten sehen, ob Maden drin sind. Eigentlich schade,es waren große sehr gut schmeckende Zuckerbrombeeren. Nochmals danke für Eure Antworten.
manfredo19
 

manfredo19

Sämling
Seit
Jan 12, 2020
Beiträge
4
Gefällt mir
0
habe nun eure Antworten alle gelesen. Es gibt also keine wirkliche Bekämpfungsmöglichkeit, die mir helfen könnte. Da ich ja die alten Brombeertriebe nach der Ernte sowieso abschneiden muß und auch die Blätter bis in den Winter an den Ruten hängen bleiben und Arbeit machen,werde ich die gesamte Hecke roden und Himbeeren anpflanzen. da kann ich beim ernten sehen, ob Maden drin sind. Eigentlich schade,es waren große sehr gut schmeckende Zuckerbrombeeren. Nochmals danke für Eure Antworten.
manfredo19
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.854
Gefällt mir
1.916
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
habe nun eure Antworten alle gelesen. Es gibt also keine wirkliche Bekämpfungsmöglichkeit, die mir helfen könnte. Da ich ja die alten Brombeertriebe nach der Ernte sowieso abschneiden muß und auch die Blätter bis in den Winter an den Ruten hängen bleiben und Arbeit machen,werde ich die gesamte Hecke roden und Himbeeren anpflanzen. da kann ich beim ernten sehen, ob Maden drin sind. Eigentlich schade,es waren große sehr gut schmeckende Zuckerbrombeeren. Nochmals danke für Eure Antworten.
manfredo19
Moin manfredo
noch ein paar Gedanken dazu:
Das mit den Maden ist so eine Sache - der Ekel davor findet im Kopf statt - schaden tun sie einem nicht.
Bei Kirschen gibt es ein ähnliches Problem - Wir zuhaus haben uns angewöhnt, die Maden zu ignorieren, nach dem Moto, was ich nicht weis (seh) macht mich nicht heiß. Zugegegben, hat etwas gedauert.
Auf jeden Fall ist die ganze Spritzerei für den Menschen wesentlich unverträglicher.
Solltest Du die Brombeeren durch Himbeeren ersetzen, dann werden diese befallen werden, da es diese Insekten in Eurer Gegend wohl gibt und in Sachen Beeren sind die nicht wählerich und Dir bleibt auch keine Ernte.

Da wie schon erwähnt, diese Fliegen für den Weinbau zum immer größeren Problem entwickeln, wird es von dieser Seite bestimmt bald Bekämpfungsvorschläge geben.
Vielleicht wartest Du noch ab und informierst Dich aus dieser Richtung.

wünsche viel Erfolg
Stachelbär
 
Zuletzt bearbeitet:

Fiducia

Junggärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
100
Gefällt mir
77
Standort
Ostfriesland
Moin manfredo
noch ein paar Gedanken dazu:
Das mit den Maden ist so eine Sache - der Ekel davor findet im Kopf statt - schaden tun sie einem nicht.
Bei Kirschen gibt es ein ähnliches Problem - Wir zuhaus haben uns angewöhnt, die Maden zu ignorieren, nach dem Moto, was ich nicht weis (seh) macht mich nicht heiß. Zugegegben, hat etwas gedauert.
Auf jeden Fall ist die ganze Spritzerei für den Menschen wesentlich unverträglicher.
Solltest Du die Brombeeren durch Himbeeren ersetzen, dann werden diese befallen werden, da es diese Insekten in Eurer Gegend wohl gibt und in Sachen Beeren sind die nicht wählerich und Dir bleibt auch keine Ernte.

Da wie schon erwähnt, diese Fliegen für den Weinbau zum immer größeren Problem entwickeln, wird es von dieser Zeit bestimmt bald Bekämpfungsvorschläge geben.
Vielleicht wartest Du noch ab und informierst Dich aus dieser Richtung.

wünsche viel Erfolg
Stachelbär
Ich würde die Brombeeren nun auch nicht alle gleich rausreißen. Es gibt auch wieder Jahre, in denen die Maden nicht so gute Witterungsbedingungen haben. Wenn ich wilde Brombeeren pflücke, wasche ich die gründlich und lasse die Früchte auch eine Weile im Wasser stehen. Eventuell vorhandene Maden kommen dann heraus. Nun sind die Früchte dann vielleicht nicht ganz so schön, aber für Saft und Gelee kann man sie gut nehmen. Bei Brombeeren hab ich die Erfahrung gemacht, dass meist die Früchte befallen sind, die als erstes reifen. Bei meinen Heidelbeeren hab ich inzwischen leider auch schon Maden festgestellt, da aber erst zum Ende der Erntezeit, die letzten Früchte.
 
Oben