Latten noch am Zaun ?

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.651
Gefällt mir
689
Standort
Chemnitz
Bei einer Unterhaltung im Verein wurde bekannt , daß ein Pächter einen Störfaktor vernünftig beseitigen wollte .
Bei einer langen Feier im Garten wurde es für den Nachbarn immer unerträglicher und er sagte das höflich dem Störer der Gartenordnung .
Das wirkte auch .
Eine Woche später hat der " Gute " nur noch wenige Latten am Zaun , materiell gesehen .
Ich wäre für eine Abmahnung , da sich der Störer nicht von diesem Vorfall distanzierte .
Schönen Tag wünscht
Andreas
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.651
Gefällt mir
689
Standort
Chemnitz
Es wäre wünschenswert , von Zeit zu Zeit Leute rauszuwerfen , damit die anderen spuren .
Leider ist aber ein KGV auch ein wirtschaftlicher Verein und auf Pacht und Umlage angewiesen .
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.651
Gefällt mir
689
Standort
Chemnitz
Und alle sind freiwillig dabei ... unterwerfen sich Regularien aus alten Zeiten - freiwillig! Da gibt das nichts zu meckern!
Nein , mein Guter !
Das Bundeskleingartengesetz ist hautnah bei uns !
Die Vorschriften werden immer schlimmer .
In alten Zeiten , die du wahrscheinlich meinst , haben die Gärtner Rücksicht aufeinander genommen , das war eine feine Truppe .
Jede Gemeinschaft hat ihre Spielregeln , welche ich unterschreibe , wenn ich eintrete .
Es ist keine Rede von unterordnen , sondern einordnen .
 

Pflanzensammler

Junggärtner
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
94
Gefällt mir
65
Standort
Wesermarsch
Sicher, die Zeiten ändern sich! Heute nutzen viele den KG noch wie es ursprünglich gedacht war: Selbstversorgung! Super Idee, unbedingt zu begrüßen!
Daher sind die KG ja auch als Kulturgut anerkannt! Früher hatten die Grundstücke im hinteren Teil Nutzgärten (und einen Stall!), da wurde angebaut was man brauchte: Kartoffeln, Gemüse, Obst usw.! Überschuß für den Winter eingelagert ... Ich erinnere mich, mal eben in den Garten und junge Erbsen naschen, oder Erdbeeren. Heute bei den Grundstückpreisen unmöglich einen Nutzgarten zu erwerben und anzulegen - bei einer Grunstückgröße von 400 - 600m². Dafür boomt das "urban gardening" auf dem Balkon! Wir haben einige ha, unser Nutzgarten beschränkt sich aber auf nur 200m². Reicht für die wichtigsten Nutzpflanzen!
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.651
Gefällt mir
689
Standort
Chemnitz
Ich bezahle für 408 qm Garten etwa 200 Euro Pacht und Umlage im Jahr , das kann man locker bei Arbeitseinsätzen kompensieren oder sogar Gewinn machen .
Nichts ist so heiß , wie es gekocht wird und wo kein Kläger , da kein Richter .
Das BKG verweist wieder auf drei Teile im Garten : Obst , Wiese , Gemüse / Blumen .
Eines Tages wird auch das Dach der Hollywoodschaukel als Dachfläche berechnet .
Trotzdem , ich bin gern im Gartenverein .
Aber wenn man es streng nimmt , jeglicher Anbau lohnt sich eigentlich nicht .
Das Verhältnis Nutzen und Kosten beweist das .
Es ist eben Hobby , Spaß an der ( gemeinsamen ) Sache und dem Vereinsleben .
 
Oben