Klimawandel - Umwelt - Nachhaltigkeit

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.773
Gefällt mir
1.842
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Ich bin selbst eifriger Kreuzfahrer .
Manchmal frage ich mich auch , warum die Schiffe in manchen Häfen ihren Strom nicht von Land beziehen .
Weil das Schweröl, mit denen die Schiffs-Generatoren betrieben werden, viel billiger ist als der Strom von einer Hafenversorgung.
Das ist aber nur die kleine sichtbare Seite... unfassbar mehr an Schadstoffen wird auf den Meeren in die Luft gejagt, weil keine Filtersysteme für die Rauchgase eingebaut werden.
 
A

Andreas

Gast
Warum nur bekommen solche Großabnehmer keinen Rabatt ?
Kombüse ist wirklich gut , klingt wie im U-Boot , 1,50 mal 1 Meter mit gutem Essen .
 

Pflanzensammler

Gärtner
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
223
Gefällt mir
181
Standort
Wesermarsch
Na ja, etwas größer werden die Kombüsen wohl sein ... zudem gibt es mehrere auf den Kreuzfahrern.
Rabatt? Bei den Aufschlägen durch die Politik? EEG-Umlage, Märchensteuer, Stromsteuer usw.! Der reine Strompreis ist sehr gering ... die Aufschläge machen den Strom so teuer. Die notwendige Infrastruktur will ja auch bezahlt/vorgehlten/unterhalten werden!
Die graue Flotte (Deutsche Marine) wird sofort nach dem Anlegen über Landanschlüsse mit Strom versorgt, da jokkelt keiner! (Jokkel: Generator an Bord für die Eigenversorgung). Die sind aber auch nicht "profitorientiert"!
 

Fiducia

Solitärpflanze
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
60
Gefällt mir
46
Standort
Ostfriesland
Solche Dinge wie Traktorfeste usw. fallen nicht ins Gewicht . Darüber zu spekulieren ist genauso , wie man früher Angst hatte , die Eisenbahn macht Rinderherden wild oder der Mensch wird durch die " hohe " Geschwindigkeit krank .
Nachdenken für die Umwelt , das ist richtig .
Aber es muß ein gesundes Verhältnis zu Nutzen und Aufwand haben .
Naja.. aber auf manche Dinge könnte man leichter verzichten als auf andere... eigentlich ist ja auch der gesamte Rennsport, Auto, Motorräder usw. überflüssig und schädlich. Aber das ist ja auch ein großer Wirtschaftsfaktor.
Wo soll man anfangen ? Die Klimaerwärmung , die wir jetzt haben, kommt ja nicht von dem, was die letzten paar Jahre in die Luft gepustet wurde, das liegt ja schon viel weiter zurück, was sich da inzwischen alles angesammelt hat in der Atmosphäre. ich denke, die Luft ist heute schon besser als z. B. in den 80er jahren. Da war das Waldsterben großes Thema, der saure Regen. Früher hatte jedes Haus den eigenen Kohleofen, die Luft in den Städten war damals mit sicherheit schlechter als heute.
 

Fiducia

Solitärpflanze
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
60
Gefällt mir
46
Standort
Ostfriesland
Fiducia - wir haben mit unseren Nachbarn auch ein gutes Verhältnis, wir tauschen hin und her - ich habe soviele Feigen, da freuen sich die Nachbarn drüber, ich bekomme dafür leckere Zwetschken, Mangold, Paprika ect...
alles frisch vom Garten und Bio, da wir keine Spritzmittel verwenden...
Sag mal, habt ihr auch noch jetzt Tiere am Hof?
Maxi, nein wir haben keine Tiere mehr. Meine Mutter hatte bis vor 25 Jahren noch eine kleine Landwirtschaft, 7 Milchkühe, ein paar Kälber und Jungvieh. Hühner gab es zeitweise auch. Ich bin also schon mit Tieren aufgewachsen. Schwiegervater hat noch einige Hühner. Achje, da hat man dann auch Sorgen. Zwei Hennen hatten mal spontan gebrütet. Aber was soll man dann mit den Hähnen machen ? Jeweils 2 Hennen und 2 Hähne kamen aus den Eiern. Die Hähne will ja keiner. man kann auch nicht mehrere zusammen lassen, da gibt es Kämpfe. Wir hatten Anzeigen aufgegeben, aber es gibt viele Hähne ... Schwiegervater wollte die ja nicht wirklich schlachten, aber was soll man sonst machen ?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.773
Gefällt mir
1.842
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Naja.. aber auf manche Dinge könnte man leichter verzichten als auf andere... eigentlich ist ja auch der gesamte Rennsport, Auto, Motorräder usw. überflüssig und schädlich. Aber das ist ja auch ein großer Wirtschaftsfaktor.
Wo soll man anfangen ? Die Klimaerwärmung , die wir jetzt haben, kommt ja nicht von dem, was die letzten paar Jahre in die Luft gepustet wurde, das liegt ja schon viel weiter zurück, was sich da inzwischen alles angesammelt hat in der Atmosphäre. ich denke, die Luft ist heute schon besser als z. B. in den 80er jahren. Da war das Waldsterben großes Thema, der saure Regen. Früher hatte jedes Haus den eigenen Kohleofen, die Luft in den Städten war damals mit sicherheit schlechter als heute.
Wie ich schon mit anderen Worten geschrieben habe Fiducia
jeder sollte beim "Gürtel enger schnallen" bei sich selber anfangen
und nicht "an der Hose des anderen rumfummeln "
Ich zum Beispiel, fliege nicht innerhalb Deutschlands und mache weder Kurzurlaube mit dem Flieger noch Kreuzfahrten.
Aber ich mag Autorennen, Dampflok-Fahrten und Feuerwerke...

Wir machen alle zu wenig :22x22-13:
 
Zuletzt bearbeitet:

Maxi

Profigärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
476
Gefällt mir
341
Immer nur mit dem Finger auf andere zeigen, das ist der richtige Ansatz, um sich selbst von allem freizusprechen!
Da hast du vollkommen recht, Carlotta, es soll meistens der andere was tun, , nur nicht selber was dazu beitragen und auf was verzichten...

@Pflanzensammler - du schlägst ja da mit einigem Wissen auf in diesem Thread, lass uns weiter daran teilhaben.... :22x22-07:

Solange riesige Kreuzfahrer tagelang z.B. in der Kieler Förde oder den norwegischen Fjorden die Luft die an sich saubere Seeluft verpesten dürfen kann mein kleiner Trecker ruhig vor sich hin müffeln ... oder all die Oldtimer. Landanschlusspflicht für Schiffe im Hafen - und das nicht nur in D!
An Asien oder Afrika mag ich da gar nicht denken!
Die Kreuzfahrer sind da ein großes Übel, was Umweltverschmutzung angeht, bin da ganz bei dir, aber ist auch nur ein Teil der Katastrophalen Entwicklung...
 

Fiducia

Solitärpflanze
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
60
Gefällt mir
46
Standort
Ostfriesland
Jeder muss selber sehen, wo er was machen kann, überlegen, ob das nun unbedingt für einen selber wirklich wichtig ist. Wir machen keine Kurzurlaube, dafür haben wir doch den Garten ! Wir fahren einmal im Jahr meist innerhalb Deutschlands in Urlaub. Dieses Jahr zwar nach Bornholm, mussten also auch eine Fähre nutzen, sind aber nur als Fußgänger mit gefahren. Haben uns auf Bornholm Fahrräder geliehen, die Insel mit Fahrrad erkundet. Das war auch sehr schön. Mit Fahrrad kommt man auch da hin, wo man mit Auto gar nicht gekommen wäre.
Ernährung , Konsum , Freizeit, da sind wir schon meist mit dem Umweltgedanken dabei.
Extrem sollte man nicht werden. Irgendwo muss man das Leben auch noch genießen können.
 

Pflanzensammler

Gärtner
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
223
Gefällt mir
181
Standort
Wesermarsch
Bei den Kreuzfahrern macht zumindest Venedig ernst, nur noch eine begrenzte Anzahl darf einlaufen; noch zu viele!
Norwegen denkt auch drauf rum einige der beliebtesten Fjorde und Städte (Bergen z.B.) zu schützen! Guter Ansatz!
 

Maxi

Profigärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
476
Gefällt mir
341
Fiducia - du sagst es, irgendwo soll man das Leben noch genießen können. Wie das dann bei jeden einzelnen ausschaut, muss jeder mit seinem Gewissen vereinbaren können.
 

Fiducia

Solitärpflanze
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
60
Gefällt mir
46
Standort
Ostfriesland
Fiducia - du sagst es, irgendwo soll man das Leben noch genießen können. Wie das dann bei jeden einzelnen ausschaut, muss jeder mit seinem Gewissen vereinbaren können.
Fiducia - du sagst es, irgendwo soll man das Leben noch genießen können. Wie das dann bei jeden einzelnen ausschaut, muss jeder mit seinem Gewissen vereinbaren können.
So ist es. Ich war schon mein Leben lang sehr naturverbunden, aber auch ich finde immer noch Dinge, die ich doch besser machen kann.
 

Maxi

Profigärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
476
Gefällt mir
341
Bei den Kreuzfahrern macht zumindest Venedig ernst, nur noch eine begrenzte Anzahl darf einlaufen; noch zu viele!
Norwegen denkt auch drauf rum einige der beliebtesten Fjorde und Städte (Bergen z.B.) zu schützen! Guter Ansatz!
Ja, habe ich auch schon von den Gazetten vernommen, es sind ja nicht nur die Schiffe, die Menschenmengen von den Schiffen die da durchgeschleust werden in Venedig und in vielen Urlaubsorten, Grauenhaft, meine Schwägerin fuhr jedes Jahr nach Venedig eine Woche, aber die haben das schon seit ein paar Jahren gestrichen, man kann an manchen Tagen nicht mehr raus, wenn die Touristen da durch spazieren...
Ich finds auch gut, ein guter Ansatz, dass man die Schiffe dort erst mal begrenzt...
 

Pflanzensammler

Gärtner
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
223
Gefällt mir
181
Standort
Wesermarsch
Wir haben einige Jahre auf einer Insel gewohnt, wenn die Urlaubszeit los ging waren wir nicht mehr im Ort oder am Strand! Es ist heute wohl noch viel schlimmer! Ich war schon seit Jahren nicht mehr im Urlaub (eigentlich noch nie so richtig), muss ich nicht haben als Tourist rum zu irren".
Auf der Insel galt/gilt der Ausspruch: Nix is so dösig at`n Badegast! Führen sich auf als hätten sie alles für sich, jeder!
 

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
526
Gefällt mir
332
Wir haben einige Jahre auf einer Insel gewohnt, wenn die Urlaubszeit los ging waren wir nicht mehr im Ort oder am Strand! Es ist heute wohl noch viel schlimmer! Ich war schon seit Jahren nicht mehr im Urlaub (eigentlich noch nie so richtig), muss ich nicht haben als Tourist rum zu irren".
Auf der Insel galt/gilt der Ausspruch: Nix is so dösig at`n Badegast! Führen sich auf als hätten sie alles für sich, jeder!
Da ich mit meinem Mann auch des Öfteren an Nord- und Ostseeküste beruflich unterwegs war, kann ich nur rückblickend sagen, wie schön es dort war und ist. Nichts für ungut, Pflanzensammler, aber das Geld der Badegäste hat man aber immer gut gebrauchen können. Den Eindruck hatte ich zumindest und es ist auch gut so!
 

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
526
Gefällt mir
332
Sicher, da ist ja sonst auch nichts! Gilt leider für alle Küsten!
Da muss man mit den Nachteilen leben ... Augen zu und durch, der Herbst kommt bestimmt!
Wir hatten bei Jade Anschluß an eine Familie gefunden, bei der wir dann auch ein Zimmer angemietet hatten, statt Hotel. Waren das tolle Wochen! Habe ich nie vergessen können, vor allen Dingen am Abend der "steife Grog", der mich umgehauen hat. Die Küsten rauf und runter, die Inseln, ich liebte dieses Schleswig-Holstein und seine Menschen, sehr trocken zwar, aber auch sehr ehrlich!
 
Oben