Kartoffelsorte "Blaue Elise"??

Franke2019

Sämling
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Hallo ,
kann hier jemand die Kartoffelsorte "Blaue Elise (o. Elisa)" beschreiben,
oder noch besser, ein Foto dieser Kartoffelsorte hier zeigen??
Ist dies eine alte Sorte aus Deutschland oder einem anderen Land?
Es wäre schön wenn jemand diese Sorte kennt.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Vielen Dank!
 

Franke2019

Sämling
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Hallo,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich war überrascht!
Ich habe im letzetn Jahr ca. 10Kartoffeln von dieser Sorte erhalten, zur Eigenvermehrung.
Der Ertrag war in diesem Jahr leider nicht ganz so gut, ich aber dennoch zufrieden.
Man hat mir den Namen "Blaue Elise" gesagt. Unter diesem Namen konnte ich aber keine Beschreibung im "Kartoffel"-Netz finden.
Diese Kartoffel "Violetta" ist so wie Sie es beschrieben haben. Von der Größe sind sie eher Klein- bis Mittelgroß. Im gekochten Zustand das Innere eher durchgängig violettblau und intensiven Geschmack, wie von Ihnen beschrieben. Ich finde dies ist eine interessante Kartoffel, welche eine schöne Abwechslung im Teller bietet.
Vielen Dank nochmals und eine gute Gartenzeit!!
 

Franke2019

Sämling
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Hallo LilliaBella, Enschudigung aber mir ist eben noch eine Frage eingefallen:
Wird diese "Violetta" bzw. "Blaue Elisa" auch als "Trüffelkartoffel" bezeichnet, welche aus Frankreich stammen soll??
Vielen Dank!
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
990
Nein das ist nicht die sogenannte Trüffel Kartoffel.

Das ist die Vitelotte , die irgendwann im 18 .oder 19. Jahrhundert in Frankreich angebaut wurde. Das ist eine viel ältere Sorte, auch blau/lila. Sie ist eine sehr alte Sorte und müsstet aus Peru stammen.

Violetta ist halt aus diesem Jahrhundert, eine neue Züchtung.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
990
Habe noch mal in Internet gestöbert ob meine Angaben auch richtig sind. Hier ist ein Link dazu. Man bekommt Saatgut zum kaufen davon.



Die Vitelotte kenne ich, habe ich irgend wann in den 90 er Jahren kennen gelernt als die Eltern meiner peruanischen Freundin für mehrere Monate in Europa waren und zuerst einige Wochen bei der Tochter. Die brachten Saatgut mit, auch von verschiedenen Blumen und von Stevia. Das damals hier noch ziemlich unbekannt war.


Dazu fällt mir noch eine Story ein. Ich neigte ja dazu von mir selber zu berichten :22x22-14:.

Die Vitelotte hatte ich gekocht und Püree draus gemacht. Du hättest mal die entsetzten Gesichter von meinem Mann und denn Kindern sehen müssen.
LILA Püree und dann noch Soße dazu, das war bäääääääääääääääääääähhhhhhh. Obwohl sie nicht anderes schmeckten als "normale" Kartoffeln, bin ich fast ganz auf dem Essen sitzen geblieben .
 
Zuletzt bearbeitet:

Franke2019

Sämling
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
4
Gefällt mir
2
Vielen Dank für die Infos , den interessanten Link und die schöne Geschichte!
Ich habe einiges dazu gelernt und somit bei anderen mit Neuwissen punkten.
Ich hoffe, heute essen Ihre Familie diese "Trüffel-"kartoffeln
und sie haben erkannt, dass dies ein Edelgemüße ist, mit Höchstpreisen.
Ich habe vor 2 Jahren auf dem Würzburger Markt diese Trüffelkartoffeln entdeckt. Sie waren ssseeehhhhrrrr teuer.
Ich glaube 1kg kosteten damals ca. 7-9 € oder noch mehr. Ich habe damals ca. 5 Kartoffeln gekauft und diese dann im Frühjahr in meinem Garten zum Eigenverbrauch gepflanzt.
Die Erträge waren im letzten und dieses Jahr nicht so besonders hoch, aber der Geschmack finde ich schon sehr gut!
Diese Trüffelkartoffeln gibt es bei uns nur zu besonderen Festtage, wie Weihnacht, Ostern und Sonstige.
Die Violetta (Blaue Elise) kann aber, nach meiner Einschätzung, auch mit der Vitelotte mithalten.

Vielen Dank nochmals, weiterhin viel Spass mit den bunten Kartoffeln und den Essgewohnheiten Ihrer Familie :22x22-08:
und eine gute Zeit!!
 
Oben