Hochbeet oder Hügelbeet, Fruchtwechsel zwischen Stark und Schwachzehrern

moirahi

Sämling
Seit
Jul 3, 2020
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo Zusammen,

ich habe letzten Herbst zwei Hügelbeete angelegt (gleiches Prinzip wie das Hochbeet, nur eben direkt auf der Erde)
jetzt habe ich mich gefragt, ob beim Fruchtwechsel darauf geachtet werden muss, dass Stark-, Mittel-, und Schwachzehrer abgewechselt werden. Schliesslich ist das Prinzip des Hoch oder Hügelbeetes ja, dass es sich durch die verschiedenen Lagen/Schichten von Ästen, Laub, Kompost, etc. über meherer Jahre selbst düngt. Hat jemand Erfahrung damit?
Liebe Grüsse,
Moira
 

Cini

Gärtner
Seit
Mai 20, 2020
Beiträge
230
Gefällt mir
50
Hallo
Da die Erde aber im Prinzip die selbe ist sollte man denoch auf mischkultur sowie fruchtfolge acht geben.Egal was für ein Beet ,es wird wie folgt bepflanzt erst die starkzehrer usw
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.280
Gefällt mir
792
Hallo Zusammen,

ich habe letzten Herbst zwei Hügelbeete angelegt (gleiches Prinzip wie das Hochbeet, nur eben direkt auf der Erde)
jetzt habe ich mich gefragt, ob beim Fruchtwechsel darauf geachtet werden muss, dass Stark-, Mittel-, und Schwachzehrer abgewechselt werden. Schliesslich ist das Prinzip des Hoch oder Hügelbeetes ja, dass es sich durch die verschiedenen Lagen/Schichten von Ästen, Laub, Kompost, etc. über meherer Jahre selbst düngt. Hat jemand Erfahrung damit?
Liebe Grüsse,
Moira
Hier findest einiges zusammengefaßt zur Fruchtfolge -

Fruchtfolge im Hochbeet Im ersten Jahr beim Anlegen eines Hochbeetes muss man bei der Auswahl der Gemüsesorten auf starkzehrende Sorten zurückgreifen, denn im ersten Jahr ist ein Überschuss an Nährstoffen im Boden, der für manchen Pflanzen zuviel ist, darum sollte man sich im ersten Jahr besonders auf solche Pflanzen konzentrieren, die einen großen Nährstoffbedarf haben. Die folgende Aufstellung von Stark-/Mittel-/Schwachzehrern .
Starkzehrer: Rotkohl, Weißkohl, Wirsing, Blumenkohl, Rosenkohl, Chinakohl, Kopfkohl, Lauch, Kartoffeln, Tomaten, Mais, Zuckermais, Gurken, Kürbisse, Zucchini, Sellerie, Tomaten, Karotten, Rote Bete. Wichtig ist die richtige Nachbarschaft, denn die Pflanzen schützen sich gegenseitig vor Schädlingen und fördern sich im Wachstum. Vorsicht: die höheren Pflanzen in der Mitte setzen damit alle Pflanzen genug Sonne bekommen. Mittelzehrer: Auberginen, Spinat, Salat, Tomaten, Sellerie, Radieschen, Rettich, Porree, Lauch, Knoblauch, Fenchel, Kopfsalat, Mangold, Schwarzwurzeln, Kohlrabi, Paprika, Melonen, Kürbis, Gurken, Löwenmäulchen, Endivie, Bohnen, Stangenbohnen, Zucchini, Zwiebeln.
Schwachzehrer: Bohnen und Erbsen, Gartenkresse, Feldsalat, Radieschen, einjährige Kräuter. In den kommenden Jahren ist es wichtig, auf die Fruchtfolge zu achten, denn Gemüse aus der gleichen Pflanzenfamilie sollte nicht auf dem gleichen Platz gepflanzt werden –
 

moirahi

Sämling
Seit
Jul 3, 2020
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hier findest einiges zusammengefaßt zur Fruchtfolge -

Fruchtfolge im Hochbeet Im ersten Jahr beim Anlegen eines Hochbeetes muss man bei der Auswahl der Gemüsesorten auf starkzehrende Sorten zurückgreifen, denn im ersten Jahr ist ein Überschuss an Nährstoffen im Boden, der für manchen Pflanzen zuviel ist, darum sollte man sich im ersten Jahr besonders auf solche Pflanzen konzentrieren, die einen großen Nährstoffbedarf haben. Die folgende Aufstellung von Stark-/Mittel-/Schwachzehrern .
Starkzehrer: Rotkohl, Weißkohl, Wirsing, Blumenkohl, Rosenkohl, Chinakohl, Kopfkohl, Lauch, Kartoffeln, Tomaten, Mais, Zuckermais, Gurken, Kürbisse, Zucchini, Sellerie, Tomaten, Karotten, Rote Bete. Wichtig ist die richtige Nachbarschaft, denn die Pflanzen schützen sich gegenseitig vor Schädlingen und fördern sich im Wachstum. Vorsicht: die höheren Pflanzen in der Mitte setzen damit alle Pflanzen genug Sonne bekommen. Mittelzehrer: Auberginen, Spinat, Salat, Tomaten, Sellerie, Radieschen, Rettich, Porree, Lauch, Knoblauch, Fenchel, Kopfsalat, Mangold, Schwarzwurzeln, Kohlrabi, Paprika, Melonen, Kürbis, Gurken, Löwenmäulchen, Endivie, Bohnen, Stangenbohnen, Zucchini, Zwiebeln.
Schwachzehrer: Bohnen und Erbsen, Gartenkresse, Feldsalat, Radieschen, einjährige Kräuter. In den kommenden Jahren ist es wichtig, auf die Fruchtfolge zu achten, denn Gemüse aus der gleichen Pflanzenfamilie sollte nicht auf dem gleichen Platz gepflanzt werden –
Vielen Dank für die Antwort! Ich habe mich damit schon beschäftigt, allerdings immer nur bei herkömmlichen Beeten. Da die unteren Schichten des Hügelbeetes ja verrotten und damit laufend neue Nährstoffe in den Boden abgeben, bin ich mir nicht sicher, ob der Fruchtwechsel gleichermassen statt finden muss?
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.280
Gefällt mir
792
Vielen Dank für die Antwort! Ich habe mich damit schon beschäftigt, allerdings immer nur bei herkömmlichen Beeten. Da die unteren Schichten des Hügelbeetes ja verrotten und damit laufend neue Nährstoffe in den Boden abgeben, bin ich mir nicht sicher, ob der Fruchtwechsel gleichermassen statt finden muss?
Fruchtwechsel wir in normalen Beeten genauso empfohlen wie in Hochbeeten, nur dass man in Hochbeeten nach der Erstellung zu allererst Starkzehrer pflanzt die ersten Jahre.
 
Oben