Hitzegewinner- unf Verlierer in meinem Gemüsegarten

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
992
Da bin ich wieder, gut Zuhause angekommen, und sitze mit meinem Mann draußen mit einem eisgekühlten Glas Wein vom Weingut Scheidgen.

Mein Mann tippt über Whatsapp mit einem Eisenbahner Freund über Details seiner Fahrt mit dem Dampfzug die Mosel hoch nach Luxemburg.
Da kann ich mich hier tummeln.

Andreas, schwarz war noch nie so meine Farbe und gekauft habe ich ein Kleid mit vielen Blumen . Farbenfroh und lebendig.
Bin überhaupt nicht der konventionelle Typ.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.795
Gefällt mir
1.861
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Was ist Jugendweihe?


Ich sitze öfter mal im Zug , dann tippe ich gerne hier was rein, wenn ich bei den Kindern oder ehrenamtlich in der Behindertenhilfe unterwegs war.

Andreas, kommt noch.


Bin gleich am Zielbahnhof und hoffe mein Mann holt mich ab. Hatte Einkäufe gemacht, es musste ein neues Outfit sein, wir haben am Freitag goldene Hochzeit und Sonntag das Haus voller Gäste.
Um wieviel Uhr sollen wir dasein LilliaBella ?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.795
Gefällt mir
1.861
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Andreas,
die Veränderungen in den Gärten sind schon da. Daher meine Frage nach den Erfahrungen. Wichtig ist mir z. B. die Suche nach Alternativen beim Saatgut oder dem richtigen Gießverhalten usw. Ersteres habe ich bei den Radieschen angesprochen, letzteres bei den Stangenbohnen.

Gruß
Kakteenfreund
Hallo Kakteenfreund
Meine Beete, Rabatten und die Wurzelfläche einer Rotfichte werden seit 15 Jahren durch Tröpfchenleitungen bewässert.
Die Leitungen sind im Abstand von 35-50cm verlegt. Anfangs oben drauf, liegen sie nun 5-10cm unter der Oberfläche. Da das System von TTS mit selbstreinigenden Tropfern für unterirdische Verlegung entwickelt wurde, funktioniert es problemlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Andreas

Gast
Mit solchen Versprechen wäre ich vorsichtig ...
Dein Ort liegt schon ewig in meinem Zielgebiet - Remagen !
 

Kakteenfreund

Junggärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
110
Gefällt mir
80
Hallo Kakteenfreund
Meine Beete, Rabatten und die Wurzelfläche einer Rotfichte werden seit 15 Jahren durch Tröpfchenleitungen bewässert.
Die Leitungen sind im Abstand von 35-50cm verlegt. Anfangs oben drauf, liegen sie nun 5-10cm unter der Oberfläche. Da das System von TTS mit selbstreinigenden Tropfern für unterirdische Verlegung entwickelt wurde, funktioniert es problemlos.
Das finde ich gut. Das spart Arbeit, vor allem wenn es so trocken ist wie derzeit. Es beantwortrt aber leider nicht die Frage, ob man Stangebohnen gießen soll. Ich gehe aufgrund meiner Erfahrung im letzetn Jahr davon aus, dass man es nicht tun soll.
Gruß
Kakteenfreund
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
992
Stangenbohnen habe ich, mittlerweile habe ich keinen großen Garten mehr, bei starker Hitze immer gegossen.

Der Bauer, auch das ist schon etliche Jahre her, der hier direkt am Rhein gewerbliche Felder mit Stangenbohnen hatte,
hat bei Trockenheit regelmäßig gewässert. Mit Flusswasser, daher fiel einem das auf.
 
A

Andreas

Gast
Stangenbohnen habe ich, mittlerweile habe ich keinen großen Garten mehr, bei starker Hitze immer gegossen.

Der Bauer, auch das ist schon etliche Jahre her, der hier direkt am Rhein gewerbliche Felder mit Stangenbohnen hatte,
hat bei Trockenheit regelmäßig gewässert. Mit Flusswasser, daher fiel einem das auf.
[/QUOTE
Davon wäre der Rhein auch nicht ausgetrocknet .
 

Tripmadam

Sämling
Seit
Jun 19, 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Hallo Kakteenfreund,
es gibt sicher Gemüse, die besser, und andere, die schlechter mit Trockenperioden zurechtkommen.
Aber ganz aktuell habe ich gemerkt, dass es auch Unterschiede innerhalb einer Gemüse-Art gibt. Ich habe fünf verschiedene Sorten Tomaten, und die Wildtomate ("Rote Murmel") leidet am wenigsten unter Wassermangel.
Ganz allgemein sollten wir uns für die Zukunft wohl Richtung Süden orientieren. Und damit meine ich nicht das Gemüse aus dem spanischen "Plastikmeer":
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
992
Bei denn Tomaten ist es schon schwieriger.
Mit richtigem Wassermangel kommt keine zurecht und nur einige Sorte kommen mit weniger Wasser aus.
Da wird man wohl immer gießen müssen wenn es wärmer wird.

Die Hitze ist ein viel größeres Problem. Weil sie generell ab 30 Grad das Wachstum einstellen. Darum haben die Holländer sie auch in Gewächshäusern um das genau zu kontrollieren.

Und in China, woher an die 90% der gesamten verarbeiteten Tomaten herkommen, wachsen sie in gemäßigten Zonen.
 

Maxi

Profigärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
487
Gefällt mir
346
Ausgepflanzte Tomaten kommen bei uns ohne jegliches Wasser aus, außer Regen bekommen meine im Hochbeet nichts, die werden auch nicht aufgebunden sondern da wird Stroh untergelegt und die Tomaten wachsen so fröhlich dahin.
Die Tomatenwurzeln holen sich das Wasser aus der Tiefe, bilden Meterlange Wurzeln um dahin zu gelangen...
Klappt aber auch nur, in milden Gegenden wie bei uns im Weinbaugebiet.
Topftomaten aber muss man gießen, da gehts ohne nicht...
 
G

Gast069

Gast
Mit meinem Versuch hier einen Erfahrungsaustauch und eine Diskussion über den Klimawandel und seine Auswirkung auf die Hausgärten zu entfachen hatte ich wohl keinen Erfolg.
Schade.
Hallo,

nachdem sich die Posts hier doch etwas vom Thema weg entwickelten, und inzwischen ja auch schon ein paar Tage vergangen sind, mache ich mal ein neues, ähnliches auf - und zwar hier:


Bei mir besteht jedenfalls keine Gefahr, dass dann am Ende über "das kleine Schwarze" diskutiert wird... :22x22-emoji-u1f602::22x22-emoji-u1f601: denke ich wenigstens...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
A

Andreas

Gast
Hallo,

nachdem sich die Posts hier doch etwas vom Thema weg entwickelten, und inzwischen ja auch schon ein paar Tage vergangen sind, mache ich mal ein neues, ähnliches auf - und zwar hier:


Bei mir besteht jedenfalls keine Gefahr, dass dann am Ende über "das kleine Schwarze" diskutiert wird... :22x22-emoji-u1f602::22x22-emoji-u1f601: denke ich wenigstens...
Ich denke , solche Entwicklungen gab es schon immer .
 

Kakteenfreund

Junggärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
110
Gefällt mir
80
Guten Abend Andreas,

Du hast recht. Es gab schon immer Warm- und Eiszeiten. Eines aber gibt mir zu denken. Das ist der Kohlenstoff. In seiner reinsten Form kommt er als Diamant daher. Wenn Du Diamanten verbrennst bekommst man CO2 (Kohlendioxid). Kohle enthält je nach Alter 70 bis 90 % Kohlenstoff wenn ich das noch richtig weiß. Auch Erdöl, eine Mischung vieler kettenförmiger Kohlenwasserstoffe und Erdgas enthält Kohlenstoff. Von diesen Produkten haben wir in den letzten 150 Jahren Milliarden Tonnen aus der Erde geholt und das meist davon verbrannt. Es wurde zu Kohlendioxid. Das befindet sich nun in unserer Atmosphäre. Ein kleiner Teil davon wird von den Pflanzen aufgenommen und in feste Form überführt. Ein andere Teil wird vom Meer absorbiert und macht das Wasser sauer. Der größte Teil jedoch bleibt in der Luft und wirkt als Treibhausgas das die Erde erwärmt.
Nun frage ich mich, soll das wirklich keine Auswirkung auf unser Klima haben? Sicher kannst du mich da beruhigen.
Wer ist Nils?
 
A

Andreas

Gast
Lieber Kakteenfreund !
Nils ist der Administrator dieses Forums . Jederzeit hilfsbereit und freundlich .
Um ehrlich zu sagen , so richtig habe ich mich mit dieser Problematik noch nicht beschäftigt .
Du hast von dem Zeitraum der letzten 150 Jahre geschrieben , das klingt durchaus interessant .
Ich kann dich aber nicht beruhigen - wir alle leben gemeinsam auf dieser Erde .
Ob es wirklich nur die Menschen oder die riesigen Kuhherden in Indien sind , kann ich nicht beurteilen .
Beurteilen kann ich die Lage in unserer Gartenanlage und da haben wir in Sachen Umweltschutz schon viel erreicht .
Mehr kann ich dir dazu nicht schreiben .
Gruß
Andreas
 

Kakteenfreund

Junggärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
110
Gefällt mir
80
Danke Andreas,
auch mich interessiert der Umweltschutz. Ich habe etliche Wildpflanzen in meinem Garten um den Insekten Nahrung zu bieten.
Jetzt muss sich schließen, der Bus wartet.
Gruß
Kakteenfreund
 
Oben