Hitzegewinner und -verlierer im Ziergarten.

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Ich verweise auf meinen Beitrag im Forum Gemüsegarten. Bei den Pflanzen im Ziergarten habe ich folgende Erfahrungen gemacht:
Gut mit der Hitze kommen geranien aus. Selten habe ich solch ein Blütenmehr gesehen wie in diesem Jahr. Ich habe Geranien auch in Rabatten ausgepflanzt. Allerdings dürfte es wohl in erster Linie der fehlende Regen sein, der sich so vorteilhaft auf die Geranienblüten auswirkt. Verlierer sin in meinem Garetn die fleißigen Lieschen. Die vertragen das heiße, sonnige Wetter gar nicht. Auch nicht ganz so gut wie in den Vorjahren blühen die Schmucklilien (Agapanthus). Ihre Blüten sind nicht so voll wie gewohnt.
Recht gut mit der Hitze kommen nach meiner Erfahrung beide Sonnenhutarten, Ringelblume, Tagetes und Borretsch aus. ich ahbe noch eine andere beobachtung gemacht. Und zwar blühten bei der ersten Hitzewelle rosablühende Rosen und Hortensien fast rein weiß stett rosa. Erst in der folgenden Abkühlungsphase wurde die Blüten wieder rosa. Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht?
Anbei ein Bild meines Steingartens am 12 Juni.

Gruß
Kakteenfreund
 

Anhänge

  • Steingarten Detail 25.jpg
    Steingarten Detail 25.jpg
    632 KB · Aufrufe: 125

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
525
Ich verweise auf meinen Beitrag im Forum Gemüsegarten. Bei den Pflanzen im Ziergarten habe ich folgende Erfahrungen gemacht:
Gut mit der Hitze kommen geranien aus. Selten habe ich solch ein Blütenmehr gesehen wie in diesem Jahr. Ich habe Geranien auch in Rabatten ausgepflanzt. Allerdings dürfte es wohl in erster Linie der fehlende Regen sein, der sich so vorteilhaft auf die Geranienblüten auswirkt. Verlierer sin in meinem Garetn die fleißigen Lieschen. Die vertragen das heiße, sonnige Wetter gar nicht. Auch nicht ganz so gut wie in den Vorjahren blühen die Schmucklilien (Agapanthus). Ihre Blüten sind nicht so voll wie gewohnt.
Recht gut mit der Hitze kommen nach meiner Erfahrung beide Sonnenhutarten, Ringelblume, Tagetes und Borretsch aus. ich ahbe noch eine andere beobachtung gemacht. Und zwar blühten bei der ersten Hitzewelle rosablühende Rosen und Hortensien fast rein weiß stett rosa. Erst in der folgenden Abkühlungsphase wurde die Blüten wieder rosa. Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht?
Anbei ein Bild meines Steingartens am 12 Juni.

Gruß
Kakteenfreund
Guten Tag Kakteenfreund,
das Problem mit der Blütenfarbe hatte ich ebenfalls mit meiner Clematis viticella "Blue Angel", die normalerweise einen schönen hellblauen Farbton hat, hatte einen fast weißen Farbtön. Natürlich fragte ich mich verwundert, was ich falsch gemacht haben könnte. Sie stand auf dem Balkon und war nicht so sehr der Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Mittlerweile hat sie sich leider verabschiedet, von der Clematiswelke "dahingerafft".
Auch möchte ich erwähnen, daß ich noch in keinem Jahr zuvor solche Probleme mit meinen Pflanzen hatte.
Heuchera´s, die angeblich sonnenverträglich sind nach der Aussage des Gärtners und vom Farbton her - verbrannt, Koniferen: alle Spitzen verbrannt! Kein gutes Pflanzjahr in Anno 2019!
Übrigens: Dein Steingarten ist sehr schön, gefällt mir sehr. Gab´s da keine Probleme?
Hänge Fotos an, erstes Foto normal, zweites Foto Farbveränderung.
Heuchera´s vor der großen Hitze - nun sind sie teure "Verblichene"!

Liebe Grüße
Carlotta
 

Anhänge

  • Foto1983.jpg
    Foto1983.jpg
    27,1 KB · Aufrufe: 113
  • Foto2893.jpg
    Foto2893.jpg
    595,3 KB · Aufrufe: 105
  • Foto2741.jpg
    Foto2741.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 105
  • Foto2667.jpg
    Foto2667.jpg
    938,7 KB · Aufrufe: 104
  • Foto2709.jpg
    Foto2709.jpg
    352,9 KB · Aufrufe: 108
  • Foto2669.jpg
    Foto2669.jpg
    534,3 KB · Aufrufe: 112

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Hallo Carlotta,
mit meinen beiden Clamatis hatte ich keine Probleme. Eine davon, eine Clematis montana "Rubens" wurde erst im Frühjahr gepflanzt und hat noch nicht geblüht, entwickelt sich aber gut.
Eine braune Heucherahybride ist mir auch eingegangen. Die Ausgangsform, das Purpurglöckchen mit grünen Blättern (Heuchera sanguinea) hat die Hitze gut überstanden. Eine meiner Lieblingsblumen, eine Heucherella (Kreuzung zwischen Heuchera und Tiarella, Bild anbei) hat die Hitze nicht überstanden. Zum Glück habe ich noch weitere davon an schattiger Stelle stehen.
Beim Steingarten gab es keine größeren Probleme. Lediglich die Spinnwebhauswurz kümmert. Mit der habe ich wenig Glück, schon frühere Kultivierungsversuche sind gescheitert.

Gruß
Kakteenfreund
 

Anhänge

  • 06 04 Heucherella.JPG
    06 04 Heucherella.JPG
    3,4 MB · Aufrufe: 116

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
525
Hallo Carlotta,
mit meinen beiden Clamatis hatte ich keine Probleme. Eine davon, eine Clematis montana "Rubens" wurde erst im Frühjahr gepflanzt und hat noch nicht geblüht, entwickelt sich aber gut.
Eine braune Heucherahybride ist mir auch eingegangen. Die Ausgangsform, das Purpurglöckchen mit grünen Blättern (Heuchera sanguinea) hat die Hitze gut überstanden. Eine meiner Lieblingsblumen, eine Heucherella (Kreuzung zwischen Heuchera und Tiarella, Bild anbei) hat die Hitze nicht überstanden. Zum Glück habe ich noch weitere davon an schattiger Stelle stehen.
Beim Steingarten gab es keine größeren Probleme. Lediglich die Spinnwebhauswurz kümmert. Mit der habe ich wenig Glück, schon frühere Kultivierungsversuche sind gescheitert.

Gruß
Kakteenfreund
Die Spinnwebhauswurz (Sempervivum arachnoidum) hat bei mir auch nicht überlebt, da sie im Balkonkasten gepflanzt, einfach zuviel Wasser abbekommen hat. Ich habe mich im Net ein bißchen schlau gemacht, sie hat ja wunderbare Blüten! Sie ist ein Gebirgspflanze der europäischen Gebirgen und ist von den Pyrenaen bis in den Ostalpen zu finden. Sie bevorzugt sauren Boden auf silikatischem Substrat. (Lava - Kies).
Vlt. hat ihr etwas in dieser Richtung gefehlt, so daß Du wenig Erfolg bei der Kultivierung hattest. Ich selbst verwende seit einigen Jahren Lava-Granulat sehr gerne, es speichert die Feuchtigkeit und und gibt sie nur langsam ab.
Hier habe ich für Dich einen Link herausgesucht:
LG
Carlotta
 

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Hallo Carlotta,

ich komme noch einmal auf die Farbänderung durch die Hitze zurück. Meine Frau meint, dass die Agapanthen nicht so kräftig blau blühen wie in früheren Jahren.
Zur Spinnwebhauswurz: Ich vermute, dass die Probleme beim pH-Wert des Bodens liegen. Zu allem Elend steht die Pflanze auch noch neben einem Kalkstein. Ich werde versuchen mit Torfextrakt den pH-Wert zu senken.

Gruß
Gartenfreund
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Agapanthus Blüten sehen bei mir aus wie immer. Insgesamt haben die Farben sich nicht verändert bei denn Blüten.

Nicht wenn sie aufgehen .

Danach seltsamerweise bei einigen schon, als ob die Sonne einige Blüten bleichen würde.

Bei denn (bauern ) Hortensien ist es extrem.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Kakteenfreund,

versuche ,wenn es Dir irgendwie möglich ist, ohne Torf aus zukommen. Im Interesse der Umwelt und aller Moore.
 

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
525
Hallo Carlotta,

ich komme noch einmal auf die Farbänderung durch die Hitze zurück. Meine Frau meint, dass die Agapanthen nicht so kräftig blau blühen wie in früheren Jahren.
Zur Spinnwebhauswurz: Ich vermute, dass die Probleme beim pH-Wert des Bodens liegen. Zu allem Elend steht die Pflanze auch noch neben einem Kalkstein. Ich werde versuchen mit Torfextrakt den pH-Wert zu senken.

Gruß
Gartenfreund
Hallo Kakteenfreund, ich würde auch von der Zugabe von Torf abraten, ich verwende so gut wie keinen mehr und alle Pflanzenerden kaufe ich von Neudorff, diese ist wirklich zu empfehlen, ohne Torf, Pflanzen wachsen super!
Meine Empfehlung: verbessere das Substrat mit Kieselsteinen, Lavagries und Bims. Davon eine Mischung herstellen. So kommst Du dem natürlichen Wachstumstand der Spinnwebhauswurz in den Alpen entgegen. Sie ist eine Pflanze, die auf kargen Böden gedeiht. Ich selbst habe mir über amazon unterschiedliche Mischungen und Größen Lavasteine/Mulch besorgt und fahre in Bezug auf Substrat-Verbesserung damit sehr gut. Und für den Steingarten wäre Lavamulch auch zu empfehlen. Auch mit Tongranulat/Tonkügelchen kann die Erde sehr gut verbessert werden.
Nun füge ich noch eine Adresse hinzu, die mit mineralischen Substraten arbeitet. Sie hat auf ihrer Webseite sehr interessante und ausführliche Informationen, die Du, falls es Dir Deine Zeit erlaubt, durchlesen solltest. Auch das silikatische Substrat ist sehr gut abgehandelt! Die Adresse: Zeobon GmbH - Substrate (bitte über Google suchen)
Viele Grüße
Carlotta
 
Zuletzt bearbeitet:

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Kakteenfreund,

versuche ,wenn es Dir irgendwie möglich ist, ohne Torf aus zukommen. Im Interesse der Umwelt und aller Moore.
Ich will keinen Torf verwenden sondern Torfextrakt. Das verwenden Aquarianer zur Verbesserung des Wassers. Ich will damit den Kalk neutralisiern und den Boden ansäuern, also den pH-Wert senken.
 

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Hallo Kakteenfreund, ich würde auch von der Zugabe von Torf abraten, ich verwende so gut wie keinen mehr und alle Pflanzenerden kaufe ich von Neudorff, diese ist wirklich zu empfehlen, ohne Torf, Pflanzen wachsen super!
Meine Empfehlung: verbessere das Substrat mit Kieselsteinen, Lavagries und Bims. Davon eine Mischung herstellen. So kommst Du dem natürlichen Wachstumstand der Spinnwebhauswurz in den Alpen entgegen. Sie ist eine Pflanze, die auf kargen Böden gedeiht. Ich selbst habe mir über amazon unterschiedliche Mischungen und Größen Lavasteine/Mulch besorgt und fahre in Bezug auf Substrat-Verbesserung damit sehr gut. Und für den Steingarten wäre Lavamulch auch zu empfehlen. Auch mit Tongranulat/Tonkügelchen kann die Erde sehr gut verbessert werden.
Nun füge ich noch eine Adresse hinzu, die mit mineralischen Substraten arbeitet. Sie hat auf ihrer Webseite sehr interessante und ausführliche Informationen, die Du, falls es Dir Deine Zeit erlaubt, durchlesen solltest. Auch das silikatische Substrat ist sehr gut abgehandelt! Die Adresse: Zeobon GmbH - Substrate (bitte über Google suchen)
Viele Grüße
Carlotta

Als ehemaliger Kateenzüchter kenne ich mich so einigermaßen mit Kultursubstraten aus. Ich zweifele daran, dass ich damit etwas verbessern kann. Die Pflanze braucht ein saures Millieu. Das will ich mit Torfextrakt und den darin enthaltenen Huminsäuren erreiche. Das verwenden Aquarianer zur Verbesserung des Wassers. Ich glaube nicht, dass die genannten Mineralien den pH-Wert senken. Hast du einen anderen Vorschlag um dies zu erreichen? Phosphorsäure, aber wie dosiert man die?
Hallo Kakteenfreund, ich würde auch von der Zugabe von Torf abraten, ich verwende so gut wie keinen mehr und alle Pflanzenerden kaufe ich von Neudorff, diese ist wirklich zu empfehlen, ohne Torf, Pflanzen wachsen super!
Meine Empfehlung: verbessere das Substrat mit Kieselsteinen, Lavagries und Bims. Davon eine Mischung herstellen. So kommst Du dem natürlichen Wachstumstand der Spinnwebhauswurz in den Alpen entgegen. Sie ist eine Pflanze, die auf kargen Böden gedeiht. Ich selbst habe mir über amazon unterschiedliche Mischungen und Größen Lavasteine/Mulch besorgt und fahre in Bezug auf Substrat-Verbesserung damit sehr gut. Und für den Steingarten wäre Lavamulch auch zu empfehlen. Auch mit Tongranulat/Tonkügelchen kann die Erde sehr gut verbessert werden.
Nun füge ich noch eine Adresse hinzu, die mit mineralischen Substraten arbeitet. Sie hat auf ihrer Webseite sehr interessante und ausführliche Informationen, die Du, falls es Dir Deine Zeit erlaubt, durchlesen solltest. Auch das silikatische Substrat ist sehr gut abgehandelt! Die Adresse: Zeobon GmbH - Substrate (bitte über Google suchen)
Viele Grüße
Carlotta

Hallo Carlotta,
ich war der Meining, ich hätte gestern schon darauf geantwortet. Da habe ich wohl einen Fehler gemacht.
Ich will keinen Torf verwenden sondern Torfextrakt um eine saures Millieu zu schaffen. Das gekingt mit den von Dir genannten Kultursubtratn nicht. Torfextrakt enthält Huminsären. Welche Säure kann ich sonst noch verwenden? Phosphorsäure etwa? Wie dosiert man die?
Gruß
Kakteenfreund
 

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
525
Guten Morgen Kakteenfreund,
Du hast recht! Aber man kann so die Erde außerordentlich verbessern.
Aber ich habe einen Vorschlag, wie Du den pH-Wert senken kannst, ganz ohne Torf und wie Du den pH-Wert selbst feststellen kannst, hier einen Link dazu:
oder

Auch Kaffeesatz senkt den pH-Wert des Bodens, er ist ein Hausmittel, das in jedem Haushalt anfällt (außer man ist kein Kaffeetrinker)! Aber er muß unbedingt trocken unter das Substrat gemischt werden, sonst besteht die Gefahr, daß er Schimmel bildet.

Ich hoffe, daß Du hiermit eine Lösung des Problems "pH-Wert senken" finden kannst.
Sollte es Dir nicht ausreichen, dann haben wir hier im Forum die Fachleute: Tiogo oder Stachelbär.
Diese kannst Du jederzeit befragen, sie werden Dir eine 100% fundierte Antwort geben können.
LG
Carlotta
 
Zuletzt bearbeitet:

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Guten Morgen Kakteenfreund,
Du hast recht! Aber man kann so die Erde außerordentlich verbessern.
Aber ich habe einen Vorschlag, wie Du den pH-Wert senken kannst, ganz ohne Torf und wie Du den pH-Wert selbst feststellen kannst, hier einen Link dazu:
oder

Auch Kaffeesatz senkt den pH-Wert des Bodens, er ist ein Hausmittel, das in jedem Haushalt anfällt (außer man ist kein Kaffeetrinker)! Aber er muß unbedingt trocken unter das Substrat gemischt werden, sonst besteht die Gefahr, daß er Schimmel bildet.

Ich hoffe, daß Du hiermit eine Lösung des Problems "pH-Wert senken" finden kannst.
Sollte es Dir nicht ausreichen, dann haben wir hier im Forum die Fachleute: Tiogo oder Stachelbär.
Diese kannst Du jederzeit befragen, sie werden Dir eine 100% fundierte Antwort geben können.
LG
Carlotta

Bravo Carlotta und besten Dank! Das ist genau das Richtige. Das ich da nicht von selbst darauf gekomemm bin. Ich werde die Blätter vom aufgebrühten Tee nehmen. Das Bild zeigt wie ich nach Erhalt der Nachricht gestraht habe (Aufgenommen im August 2017).
Gruß
Kakteenfreund
 

Anhänge

  • 08 12 Ipomea purpurea blau Saargemünd a.jpg
    08 12 Ipomea purpurea blau Saargemünd a.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 103

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
525
Wunderbar, ich freue mich und danke für die "strahlende Blüte". Wunderschön!
Viel Erfolg nun bei der Kultivierung der Spinnwebhauswurz wünsche ich.
Viele Grüße
Carlotta
 
Oben