Hilfe, unser Garten ist ungemütlich!

Jensbot

Sämling
Seit
Jun 11, 2020
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Kurze Hinergrundinfo...

In unserer Gegend hat man aufgrund der hohen Nachfrage und quasi ohne offiziellen Markt kaum Einfluss auf das was man bekommt. Wir haben z.B. über 3 Jahre gesucht und es gab nur noch Möglichkeiten im Haus selber eigene Ideen umzusetzen. Prinzipiell sind wir mit der DHH sehr zufrieden und dass es im Neubaugebiet anfangs wie auf einem Campingplatz zu geht ist auch klar. Aber:

Unser Garten geht zur Straße raus, da dies vom Bauträger wegen der Sonnenausrichtung vorab so geplant wurde. Ansich finden wir das nicht schlecht, nur haben wir momentan noch das Problem, dass zu viele Flanken offen sind und es dadurch recht offen und ungemütlich ist. Man hockt quasi auf dem Präsentierteller.

20200507_154746.jpg 20200507_154936.jpg 20200507_154711.jpg

Ich denke wenn die Hecke auf dem Wall erstmal in Gang gekommen ist, dann ist der Sichtschutz dort schon ganz gut. Rückseitig ist er schon weiter bewachsen als auf den Bildern. Insgesamt fehlen uns aber noch Ideen wie es entlang der Auffahrt weiter gehen soll. Unser Nachbar wollte zwischen den Grundstücken erstmal nichts machen, aber genau dort hätte man schön eine Hecke oder sonstiges entlang machen können. Meine aktuelle Idee sieht so aus, aber löst das generelle Problem noch nicht wirklich.

IMG_20200611_090511_494.jpg

Wir möchten gern noch etwas mehr Bepflanzung (ein Baum soll auch noch dazu kommen) und hätten es insgesamt gern gemütlicher.

Habt Ihr vielleicht Anregungen/Ideen?

PS: Unser Galabauer war ein absoluter Reinfall und die Meisten sind über Monate ausgebucht. Generel klatschen sie einem einfach was hin, kommen gar nicht, etc... Wir sind da also etwas auf uns alleine gestellt.

Ich würde mich über nette Antworten freuen. :)
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
514
Gefällt mir
182
Lustig, die neuen Häuser sind alle sehr ähnlich. Bei uns sieht es ähnlich aus (auch wenn wir hinten den Garten echt gut "versteckt" haben.

Ich würde zum NAchbarn hin auch hohe Holzzaun Elemente machen. Da gibt's schöne, wo man auch Einsätze mit Rankgittern einsetzen kann. Die dann bewachsen lassen. Finde ich schön, gemütlich und macht was her. Das ist ja wichtig, weil die damit die Seite generell sichschutzmäig schließt.


Hecke würde ich dann entlang der Einfahrt machen. Da kannst du ja überlegen, was du gerne hast.



An der Terasse würde ich etwas wie einen Paravant (Sonnenschutz wird ja auch ein Thema sein vielleicht?) oder eben wie von dir geplant Kübelpflanzen planen. Weil das ist ja nur vorrübergehend notwendig.


Das mit dem genütlich wird schon noch. :22x22-08:
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
514
Gefällt mir
182
NAchtrag: Schade, dass zum anderen Nachbarn ein "Schotterstreifen" statt Hecke angelegt wurde. Das wäre perfekt. Dann könnte man bei der Einfahrt irgendwann ein Tor überlegen, um optisch zu schließen.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
514
Gefällt mir
182
Übrigens, was ich aktuell überlege, sind Spalierbäume. Einfach, weil ich auch wenig Platz habe. Bei mir muss das auf nächstes Jahr warten und ich hoffe, das mir das die Baumschule vor Ort gut planen kann...

Nach allem, was ich jetzt dazu abgeschaut habe, traue ich mir den Schnitt auch irgendwie zu.
 

Jensbot

Sämling
Seit
Jun 11, 2020
Beiträge
3
Gefällt mir
0
NAchtrag: Schade, dass zum anderen Nachbarn ein "Schotterstreifen" statt Hecke angelegt wurde. Das wäre perfekt. Dann könnte man bei der Einfahrt irgendwann ein Tor überlegen, um optisch zu schließen.
Ja, das finde ich auch schade. Wenn dort entlang eine Hecke verlaufen würde, dann wäre es gleich geschützter. Mann kann ja auch nochmal drüber reden.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
514
Gefällt mir
182
Ich würde als erstes mit den Nachbarn reden, ob ihr da eine gemeinsame Hecke macht. Das macht deinen Garten auch sicher optisch "größer". abgeschlossener, würde ich meinen.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.004
Gefällt mir
881
Standort
Wesermarsch
Gibt es Vorgaben vom Land, dem Kreis oder der Gemeinde was die Gestaltung anbelangt? Nachbarschaftsrecht z.B.? Eigentlich ist doch alles regementiert: Grenzabstand für Bäume, Höhe und Pflanzenart von Hecken usw..
ICH würde einen "Naschgarten" installieren, Beerensträucher, vlt. Säulenobst (Apfel, Kirsche, Pflaume).

Genau so sehen bei uns die Neubaugebiete aber auch aus: Kleines Grundstück, Schotterflächen, Steinwälle, Betonpflaster und als Hecke ein immergrünes Gehölz ... natürlich Kirschlorbeer. Alles ersteinmal pflegeleicht - aber die Arbeit kommt!
Hecke zu hoch, der Nachbar mault wegen zuviel Schatten. Konsequenz: schneiden - aber wohin mit der Menge Grünschnitt? Die versiegelten Flächen werden grau oder grün, Unkraut in allen Ritzen und Fugen ...

Das ist nichts für mich! Ich bin aber auch verwöhnt!:22x22-08:
 

Jensbot

Sämling
Seit
Jun 11, 2020
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Die Vorgabe der Gemeinde ist entweder zwei Obstbäume oder einen Laubbaum zu pflanzen. Wir möchten so einen "Naschgarten" anlegen. Was man nicht sieht, am Ende der Auffahrt ist noch ein ca. 8m langes Beet - dort haben wir schon einiges für unsere Bienchen gepflanzt. Wir sind nämlich auch überhaupt keine Freunde von diesen "Mondlandschaften" aus Geröll. Allerdings möchte man dem neuen Nachbarn auch nicht gleich vor den Kopf stoßen. :22x22-08:

Schlimmer als Kirschlorbeer finde ich allerdings Lebensbäume. Wenn man auf die nicht achtet und dann zurrückschneiden muss, dann kann man sie eigentlich auch gleich fällen.

Nun ja, mir fehlt im Moment noch ein wenig Kreativiät bei unserer Fläche zur Straße raus und wir sind da für alles offen. Primär geht eher um "was wohin?".
 

bärchen

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
974
Gefällt mir
386
Standort
Bayern
Wir hatten auf 2 Seiten einen Holzzaun und dahinter als Sichtschutz (Tuja ). Aber damit haben wir ehrlich gesagt keine guten Erfahrungen gemacht. Denn das Streichen vo´m Zaun (Innenseite )war der blanke Horror. Außerdem sind unsere beiden Schäferhunde jedesmal, wenn sich auf der Straße was rührte, zwischen der Hecke und dem Zaun entlang gelaufen. Dementsprechend sah dann die Aussenseite der Thujen aus.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
514
Gefällt mir
182
Das mit dem Streichen ist wirklich ein Thema. Ich würde nie einen Holzzaun wählen, den man streichen muss. Am besten imprägniert wählen, oder man nimmt einen den man vergrauen lassen kann (wenn man das mag).

Wäre gespannt, wie es weiter geht. Man kann aus meiner Sicht aus jedem kleinen Stückchen etwas schönes machen. Klar ist das schwerer, als auf großer Fläche. Aber es muss deswegen nicht weniger reizvoll sein. :22x22-08:

Kann mir nicht vorstellen, dass der Nachbar an seinem Schotterstreifen hängt. Oder ich hoffe es mal... Thema kann maximal sein, wer das bezahlen soll. Aber da findet sich doch sicher auch eine Lösung.
 

bärchen

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
974
Gefällt mir
386
Standort
Bayern
Das mit dem Streichen ist wirklich ein Thema. Ich würde nie einen Holzzaun wählen, den man streichen muss. Am besten imprägniert wählen, oder man nimmt einen den man vergrauen lassen kann (wenn man das mag).

Wäre gespannt, wie es weiter geht. Man kann aus meiner Sicht aus jedem kleinen Stückchen etwas schönes machen. Klar ist das schwerer, als auf großer Fläche. Aber es muss deswegen nicht weniger reizvoll sein. :22x22-08:

Kann mir nicht vorstellen, dass der Nachbar an seinem Schotterstreifen hängt. Oder ich hoffe es mal... Thema kann maximal sein, wer das bezahlen soll. Aber da findet sich doch sicher auch eine Lösung.
Das hängt auch davon ab,was sich auf der anderen Seite vo´m Zaun befindet. Unser Grundstück lag an einer Staßenkreuzung. Also mussten wir uns an die Vorschriften der Gemeinde halten . Bezügelich der anderen 2 Seiten haben wir uns dann mit den Nachbarn geeinigt. ( Holunder, Himbeeren Brombeeren.....)
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
514
Gefällt mir
182
Mit dem Nachbarn einigen muss man sich sowieso immer. Ich hätte wohl auch einen etwas anderen Zaun. Aber der Nachbar wollte das so und ich kann gut damit leben und daher zugestimmt. :22x22-08:
 

gardenfan154

Sämling
Seit
Jul 18, 2020
Beiträge
10
Gefällt mir
2
Hallo!
Ein Zaun oder Hecke als Trennung ist eine ganz gute Idee! Auf die Idee mit der Hecke wäre ich nicht gekommen :)
Auf der Terasse würde ich ebenfalls Kübelpflanzen empfehlen, sieht immer ganz schön aus :) Haben wir auch so gemachtt :)
 

bärchen

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
974
Gefällt mir
386
Standort
Bayern
Auf der Terasse hatte ich 2 große Palmen stehen, allerdings war die z.T. von dem Balkon überdacht.
So daß sie bei starkem Gewitter geschützt waren. Das Problem war dann immer nur das umquartieren, denn die waren nicht gerade leicht.
 
Oben