Heiße Sommer - andere Gemüsesorten ?

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
330
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Hallo,
mich hat die Überlegung ob nach den letzten beiden heißen und trockenen Sommern evtl andere Sorten Gemüse Sinn machen.
Bisher habe ich meist Bohnensorten aus der Region im Garten kultiviert, wobei ich auf Reisen auch gerne Gartencenter im Ausland (Belgien, Frankreich) besuche. In den letzten beiden Sommern, haben meine Busch und Stangenbohnen aufgehört zu wachsen und Früchte zu bilden, trotz regelmässiger Wassergaben und Mulchschicht. Als es kühler wurde haben sie wieder los gelegt, aber ich hatte einen Ernteausfall.
Gibt es hier im Forum wen der in unseren Breiten mediterane Sorten im Freiland angebaut hat ? Also nicht nur Bohnen sondern allgemein Gemüsearten ?

Vor 2 Jahren hatte ich eine Zuccinipflanze aus einem Supermarkt in Frankreich mitgenommen, auch ein 6Pack Erdbeerpflanzen und beides hat sich gut entwickelt, besonders die Zuccini hat gut getragen. In diesem Frühjahr war nix mit Ausland und die Zuccini aus Saatgut (3 unterschiedliche Sorten aus dem Gartencenter in D.) haben allesamt nicht gut getragen.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.193
Standort
Bayern
Guten Abend, Silvia,
Denk Dir nichts, zwar habe ich keinen Garaten, aber bei mir haben die Blumen verrückt gespielt.
Die Geranien waren im Herbst noch genau so, wie ich sie im Frühling eingepflanzt habe.: Kein Blatt zusätzlich gebildet, geschweige denn eine Blüte angesetzt. Als ich sie dann im Spätherbst reinbrachte, auf einmal fingen dei an zu treiben un jetzt setehen sie in voller Blüte da. Vielleicht haben sie mich ja auch gehört, als ich Ihnen mit der Mülltonne gedroht habe.:22x22-emoji-u1f528::22x22-emoji-u1f607::)
Normalerweise stehen sie um die Zeit im Flur( weniger Licht und keine Heizung ) ohne gegossen zu werden. Jetzt stehen sie im Schlafzimmer auf dem Fensterbrett ohne Heizung und nachts mit gekipptem Fenster. Du siehst also, ich stehe vor demselben Rätsel wie Du.
 

Waldveilchen

Solitärpflanze
Seit
Jan 1, 2020
Beiträge
63
Ich lebe in einem milden Klima. Hier wachsen die Weinreben und die Marillen (Aprikosen) sehr gut.

Gemüse hatte ich bisher schon viele "Südländer" im Garten:

Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika, Pfefferoni, Aubergine, gedeihen hier prächtig und ich kann viele Früchte ernten bis zum ersten Frost Ende Oktober.
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
330
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Waldveilchen das sind ja die normalen Südländer, zum Teil mit für unser Klima angepassten Sorten. So meinte ich das nicht, die Überlegung ist evtl auf Saatgut aus dem Mediteranen Bereich zu greifen, deren Sorten dann vermutlich hitzebeständiger sind.
Spanische Buschbohnen ?
Oder Sorten aus der Provence, die auch heiße Winde abkönnen? Falls da welche kultiviert werden. Obwohl feine Prinzessböhnchen aus dem Glas kommen auch aus Afrika, es scheint also hitzetolerante Sorten zu geben.
 

Waldveilchen

Solitärpflanze
Seit
Jan 1, 2020
Beiträge
63
Ausprobieren könnte man was Neues auf jeden Fall.

Vor zwei Jahren hatte ich Afrikanische Helmbohnen im Garten. Die sind wunderbar gewachsen, haben herrlich geblüht und reichlich Bohnen getragen.
 

Waldveilchen

Solitärpflanze
Seit
Jan 1, 2020
Beiträge
63
Ich habe sie noch nicht gekocht und auch noch nie gegessen. Hatte sie eigentlich nur wegen ihrer schönen violetten Blätter und rosa Blüten.
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
330
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Meine Suche dreht sich um essbarte Gemüsesorten. Die Helmbohne ist mir fremd, kann man sie essen ?

Bei den Tomaten die ja ursprünglich aus Latein Amerika kommen, gibt es unzählige Sorten wie zB Harzfeuer deren Sorten-Name schon verrät das sie scheinbar auch in niederschlagsreicheren Regionen klar kommen. Das meine ich mit regional angepasst und deshalb meine Überlegung angepasste Gemüsesorten für die heißeren Sommer zu finden. Ich denke das wir uns durch den Klimawandel auf heißere Sommermonate einstellen müssen. Auf launisches Wetter im allgemeinen.

Niemand hier mit Gemüsegarten ?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.143
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Meine Suche dreht sich um essbarte Gemüsesorten. Die Helmbohne ist mir fremd, kann man sie essen ?
Gibt es hier im Forum wen der in unseren Breiten mediterane Sorten im Freiland angebaut hat ? Also nicht nur Bohnen sondern allgemein Gemüsearten ?
Ich fürchte nein :22x22-emoji-u1f626: Silvia,
Gemüse gärtnern ist hier im Forum kaum vertreten, abgesehen von Tomaten und Kürbis und das sind ja Beeren :22x22-emoji-u1f913:
Bis es bei uns, aufs „Neue Klima“, angpasste Sorten und Samen gibt wird wohl noch dauern.
Hast Du schon mal überlegt, in Italien entsprechendes Saatgut zu bestellen oder Okra-Gemüse anzubauen, das wächst bei uns auch :22x22-13:
Es gibt auch in Deutschland Niederlassungen von italienischen Saatguthändlern...
doch fragst ja nach Erfahrungen, die andere schon gemacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Waldveilchen

Solitärpflanze
Seit
Jan 1, 2020
Beiträge
63
Stachelbär, die Helmbohne kann man essen.

Sie ist in Afrika sogar besonders beliebt und ein wichtiges Nahrungsmittel.

Ist nur eine kleine Bohne, so ähnlich wie eine Linse.

Ich habe einen großen Gemüsegarten und habe jedes Jahr über 20 teils verschiedene Tomatenpflanzen im Garten mit reichlicher Ernte. Voriges Jahr bis zum ersten Frost, Ende Oktober.
 

laurgass

Junggärtner
Seit
Jan 16, 2020
Beiträge
89
wir haben auch einen grossen gemüsegarten.seid ein paar jahren pflanzen wir kürbisse mit sehr viel erfolg an.sie sind bis februar haltbar und sehr lecker.sie können roh als salat oder gekocht als gemüse verspeist werden.ich wohne in südtirol:wir machen auch kürbisnocken .vor jahren hatte bei uns niemand einen kürbis gepflanzt.die kürbisse pflanzen wir auf dem letztjährigen kompost,den wir heuer im herbst dann verteilen
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.143
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Stachelbär, die Helmbohne kann man essen.

Sie ist in Afrika sogar besonders beliebt und ein wichtiges Nahrungsmittel.

Ist nur eine kleine Bohne, so ähnlich wie eine Linse.
Ich habe einen großen Gemüsegarten und habe jedes Jahr über 20 teils verschiedene

Tomatenpflanzen im Garten mit reichlicher Ernte. Voriges Jahr bis zum ersten Frost, Ende Oktober.
Moin Waldveilchen und willkommen im Forum,
Danke für deine Anwort, das mit der Helmbohne ist mir bekannt.
Meine Antwort bezog sich auf den Anbau mediteranen Gemüses und Gemüsegärtnern.
Habe in Beitrag #9 die Wiederholung von Silvias Frage gekürzt, damit es deutlich wird.
Silvia ging es wohl nicht um Tomaten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Saatguthersteller schon aus Eigeninteresse die Sorten wechseln oder erweitern und hitzebeständigere Sorten anbieten. Ansonsten bleibt nur das Internet.
Wenn du was dazu findest würde mich das auch interessieren.
 
Oben