Gingko

A

Andreas

Gast
Noch ein Wort zum Gingko .
Er ist empfindlich und wird angegriffen von Blutläusen , Spinnmilben , Wollläusen , Schmierläusen , Schildläusen , Thripsen , Weißer Fliege , Trauermücken .
Auch Falscher Mehltau , Rost und Schimmel können dem Baum zusetzen .
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
992
Andreas,
das habe ich noch nie bei einem Ginkgo erlebt. Meine beiden sind erst knappe 3 Jahre alt, aber kräftig und robust.


Text von Wikipedia:
##Der Ginkgo weist eine hohe Resistenz gegenüber Krankheiten und Herbivoren auf, keine Einzelspezies wird für sich allein als Bedrohung erachtet. Krankheitserreger wie Pilze, Bakterien oder Viren sind nur im Keimlingsstadium oder bei sehr geschwächten Pflanzen zu beobachten. In Bezug auf Insekten ist der Ginkgo einer der am wenigsten anfälligen Bäume überhaupt. Es konnte weder im ursprünglichen Lebensraum (Ostasien) noch in Nordamerika oder Europa eine natürliche Räuberfauna entdeckt werden.##


Ginkgo Bäume sind etwas ganz besonderes.

Er ist der einzige lebende Vertreter der Ginkgoales, einer ansonsten ausgestorbenen Gruppe von Samenpflanzen. Natürliche Populationen sind nur aus der Stadt Chongqing und der Provinz Guizhou im Südwesten Chinas bekannt.

Schon Johann Wolfgang von Goethe liebt ihn.

Ginkgo Biloba
Dieses Baumes Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie's den Wissenden erbaut.Ist es ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Dass man sie als eines kennt?
Solche Fragen zu erwidern
Fand ich wohl den rechten Sinn.
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Dass ich eins und doppelt bin ?
Johann Wolfgang von Goethe 1815
(1749 - 1832)


Dieses Gedicht hat Johann Wolfgang von Goethe für seine späte Liebe Marianne von Willemer geschrieben.

Das Ginkgoblatt wird darin als Sinnbild für Liebe und Freundschaft beschrieben.
 
A

Andreas

Gast
Im Wörlitzer Park ( hier ohne Antwort ) , ist Goethe fast tödlich verunglückt , weil mit dem Pferd im Eis eingebrochen .
Das gab Ärger mit dem Fürst , denn das wertvolle Pferd konnte man nicht retten .
Naja , ich habe das eben über den Gingko gelesen und möchte es nicht kommentieren .
Gute Heimfahrt wünscht Andreas
 
Oben