Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Übrigens gibt es auch noch verwilderte Katzen, die haben gar kein Zuhause und sind auf Nahrung angewiesen. Und ja, ich bin dagegen fleischfressende Tiere zu Vegetariern umzuerziehen. Übrigens, Katzen ein Halsband mit Glöckchen umzuhängen sehe ich als Tierquälerei an.
Das sehe ich auch so.
Nun gibt es nun mal Katzenliebhaber und Menschen, die Katzen so gar nicht mögen. Da kann man sich sehr streiten. Futter für fremde Katzen im öffentlichen Bereich aufzustellen, das ist von verschiedenen Seiten zu betrachten. Es stimmt, dass sie sich auch heftig vermehren. Das sollte auf jeden Fall vermieden werden. Nicht auch noch durch Fütterungen gefördert werden. Wenn jemand den Tieren was Gutes tun will, dann sollten sie möglichst eingefangen und kastriert werden. Das wird mancherorts auch gemacht und man lässt die verwilderten Katzen dann aber wieder frei, weil sie auch nicht vermittelbar wären.Ich habe Verständnis dafür, wenn sie dann gefüttert werden. Das sind oft ganz arme Lebewesen die vielleicht schlimmes erlebt haben, ausgesetzt wurden oder anderes. Es gäb hier ja keine verwilderten katzen, wenn nicht irgendwelche Menschen daran Schuld wären.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Also, ich als Vegetarierin habe sehr großes Mitleid mit den Nutztieren.
Von mir aus bräuchte kein einziges Tier geschlachtet werden.
Nimmst du denn auch keine Milchprodukte zu dir ?? Denn dann sterben für dich auch Tiere..Dazu wurde schon vieles geschrieben in dem Thema : Vegetarier ? Auch für sie sterben Tiere
(Ich habe noch nicht herausgefunden, wie man das herüber kopiert...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Ich ernähre mich selber auch schon großenteils vegetarisch. Ich finde es aber nicht gut, wenn Vegetarier meinen, sie sind die besseren Menschen und glauben, für sie stirbt kein Lebewesen. Und selbst als Veganer ist nicht alles unproblematisch, wenn man den Anbau der Produkte betrachtet.
Aber wie erwähnt, das Thema wurde an anderer Stelle schon ausreichend durch diskutiert.
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Nimmst du denn auch keine Milchprodukte zu dir ?? Denn dann sterben für dich auch Tiere..
Auch dazu...das ist alles ein grosser Kreislauf... nur ein kleines Beispiel....wir trinken Milch, dadurch muss es neue Rinder geben ...wohin mit den vielen vorhandenen Rindern, man kann sie essen und das Leder für Schuhe nutzen, die Knochen für weiteres und die Abfälle für Tierfutter...dann wird alles verwertet.
Wenn wir vegan werden machen wir alles aus nicht tierischen Stoffen. Schuhe werden dann z.B. aus Kunststoffen hergestellt, da wir derzeit noch keine pflanzlichen Ersatzstoffe haben. Zumindest habe ich davon noch nicht gehört. Womit wir bei weiteren Kunststoffproblemen wären....aber hier off-topic
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
für Schuhe arbeitet man an veganem Leder zB aus Pilzmyzel, aber wir kommen hier von Hölzchen auf Stöckchen.

Ganz nebenher ich finde es gemein Tiere im Käfig oder Katzen rein in der Wohnung zu halten, wer ein Tier gefangen hält kann eigentlich kein Tierfreund sein. Katzen ein Glöckchen umbinden ist schrecklich. Ich fände es gut wenn ein Jeder mal für sich allein überlegt, warum er sich ein Tier hält und ob denn unbedingt noch mal neue her müssen, wenn die geliebten Familienmitglieder über die Regenbogenbrücke gegangen sind. Ich bin kein Katzen oder Hundehasser. Es nimmt halt einfach Überhand: wo man vor Jahren nur einen Hund sah sind es nun 2 oder mehr, gerne auch noch mit Katze und was man sonst da sonst noch in Käfigen oder hinter Glas hält. Da fristen viele viele Tier ein trauriges Dasein, vond er Gefahr wenn sie ausbüchsen mal ganz abgesehen. Schlangen, exotische Spinnen, Scorpione und andere Kreaturen, gehalten wie Topfpflanzen, mit Tierliebe ist das nicht zu erklären.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.141
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Vielleicht wollt Ihr lieber hier weiter diskutieren :
Hier geht es doch um Probleme mit Katzen im Garten...

und da hilft meiner Erfahrung nach, kein Gespräch mit den mutmasslichen Besitzern.
Die sehen nur ihre eigenen Probleme, sollte die Katze nicht rauskönnen, dann...
und "die paar Vögel, das sei halt Natur..."

Also ist Selbsthilfe angesagt...
  • Die zahlreichen elektronischen Gerätschaften ais dem Internethandel helfen nicht.
  • Die Wasserspritzanlagen über Bewegungsmelder geschaltet, können zwischen den Tierarten nicht unterscheiden und spritzen zuweilen "ständig"...bis zum 1. Frost... dann ist Schluss!
  • Sogenannte "Verpiss-Dich-Pflanzen" helfen vielleicht vereinzelt - bei mir nicht.
Besser geht es mit
  • Hochspannungsgeräten, wie von Pflanzensammler erwähnt
  • Anlagen aus dem "Elektrischen Weidezaunbereich", entsprechend installiert
  • und die gute alte Zwille, man muss sie ja nicht treffen wollen.
Ich mag auch keinem Tier Schmerz zufügen - Gut zureden hilft aber auch nicht - Im Tierasyl abgeben schon, dort bekommen sie regelmäßig essen und müssen nicht mehr jagen.

Die Pflicht, in Deutschland Freigänger-Katzen kastrieren zu lassen, ist nicht einheitlich geregelt.
Es obliegt den Gemeinden:

Ergänzt
 
Zuletzt bearbeitet:

Maththias

Sämling
Seit
Okt 4, 2020
Beiträge
10
Hallo,

Für streunende Katzen würde ich mich direkt an ein Tierzentrum oder einen Verein wenden. Wenn Sie in der Stadt leben, ist es für diese Katzen möglicherweise nicht sehr sicher, da sie von einem Auto überfahren werden können. Zu ihrem Schutz wäre es besser, sie in ein Zentrum zu stellen.
 
Oben