Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Es ging mir nicht dazum allgemeinen Fleischkonsum zu verurteilen, sondern in die Unterteilung von Tieren bei deren Leid man in Kauf nimmt, und Haustieren die man mit den anderen Tieren füttert.

Ein Fuchs beispielsweise ernährt sich von anderen Wildtieren die bis da hin in Freiheit lebten. Das ist der Lauf der Natur und die hatte ich nicht gemeint.
Auch für einen Vegetarier müssen Tiere / Nutztiere sterben und eventuell auch leiden. Wem das nicht klar ist, der macht sich selber was vor. Haustiere sind für viele Menschen sehr wichtig. Hund und Katze sind nun mal Fleischfresser. Nun denke ich aber, man sollte nicht unbedingt so sehr große Hunde halten, die ja doch sehr viel Fleisch brauchen.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Allgemein zur Giftigkeit von Insekten, Tieren und Ratten.
Es gibt im Forum ettliche Beiträge, in die davor abraten "Ungeziefer im weitesten Sinn" mit Giften zu bekämpfen, weil die getöteten oder infizierten Tiere wiederum Gifte auf Vögel, Igel und andere fressende Tiere übertragen.
Warum sollen Ratten, resistent gegen so manches Gift, da eine Ausnahme sein und nicht als giftig für Hunde betrachtet werden ?
Ich weiß das nun nicht rein wissenschaftlich, aber es wurde immer gesagt, dass Ratten giftig sind. Schon von den Großeltern. Katzen fraßen meist nur den vorderen Teil der Ratte und die Oma meinte, Katzen müssten dann ab und an ein Stück Speck zu fressen bekommen, damit die das Gift besser vertragen. Wie gesagt, nur von Hören sagen aus Erfahrungen.
Wegen den Resistenzen ist es bestimmt auch ein Problem. Auch benötigen Ratten eine ausreichende Dosis, um an dem Gift zu sterben bzw. das Gift wirkt auch erst verzögert. Wenn solche Ratten von Hunden , Katzen oder Greifvögeln gefressen werden, kann es wahrscheinlich zu Problemen kommen.
Aber Ratten sind nicht dumm, die gehen nicht in einen Falle. So sind wir die wohl nur durch Hilfe der Katzen und Greifvögel los geworden.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Na dann viel Spaß.
Ist es ein Weibchen oder ein Männchen? Mäuse und ggf auch Ratten - Leckerbissen:22x22-07:, vorausgesetzt dass sie nicht schon satt , und die Ratte nicht zu groß. ist
Du kannst ihr ja dann ein Glöckchen um den Hals machen, als Warnsignal für die Vögel.
Wer weiss? Vielleicht haben ja auch schon einige (Menschen) Glöckchen an den Füßen als Warnsignal für die
kriechenden Insekten?!:22x22-emoji-u1f61b:
Glöckchen um den Hals ist für eine Katze schlimm ! Sie hat so empfindliche Ohren.
Die Idee, dass Menschen Glöckchen an den Füßen tragen könnten ist gut, aber der Mensch im allgemeinen bewegt sich so laut vorwärts, dass die meisten Tiere es frühzeitig bemerken.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.191
Standort
Bayern
Glöckchen um den Hals ist für eine Katze schlimm ! Sie hat so empfindliche Ohren.
Die Idee, dass Menschen Glöckchen an den Füßen tragen könnten ist gut, aber der Mensch im allgemeinen bewegt sich so laut vorwärts, dass die meisten Tiere es frühzeitig bemerken.

So kenne ich es auch: Die Katze hat gute Ohren und der Hund eine gute Nase.
Unsere Katze jedoch,die tanzt da ganz aus der Reihe.
Wenn die schläft - und das machen sie ja die meiste Zeit über, da lässt die sich durch nichts und niemanden stören. Abends, wenn ich dann das Licht aus mache, um ins Bett zu gehen - da ist sie plötzlich wach, geht in die Küche und setzt sich vor den Schrank, wo ihre Leckerlies drin sind. Nachdem sie eins bekommen hat, geht siwe wieder schlafen.
Und bezüglich des Geruchs: Zwischen Küche und Büro, wo sie sich vormittags aufhält, liegt noch ein Raum.
Schneide ich aber nun Zwiebeln in der Küche, da ist sie da wie ein Einser, auch wenn sie vorher geschlafen hat,
denn sie weiß, wenn es mal nach Zwiebel riecht, dann ist das Fleisch nicht mehr weit.:22x22-emoji-u1f431:
Und - trotz ihres Alters (19 Jahre ) fit wie ein Turnschuh.
 

seidenraupe

Sämling
Seit
Jul 1, 2020
Beiträge
7
Entschuldigt, wenn ich mich kurz einmische,
seid ihr Erwachsen oder im Kindergartenalter.
Ich bin zwar neu im Forum, aber ist das bei euch Alltag
dass ihr euch in der Luft zerreißt und wenn dann noch
der Guru selber im höchsten Grade mitlästert,
dann kann es doch nicht so schlimm sein.
Danke, das wars für mich.
 

Kartoffelkäfer

Gärtner
Seit
Jul 26, 2020
Beiträge
167
Standort
Land Brandenburg
Ich war auch etwas erschrocken über die schroffe Meinung. Wo wurde in der Luft zerrissen und an welcher Stelle hat der Guru gelästert?
Bitte um Aufklärung. :22x22-13:
 

hubi1

Jungpflanze
Seit
Sep 1, 2020
Beiträge
22
Seit drei Jahren streunen Katzen durch meinen Garten und mein bis dahin funktionierendes "Vogel-Paradies" mit adäquarem Vogel-Futter, Trink -und Badeplätze (mit 2-tägig erneuertem Wasser) wurde leerer und leerer...
Die heimischen Büsche waren und sind Brutplätze bis die Katzen vor 3 Jahren anfingen die Nester zu plündern !!!
Besitzer ausfindig gemacht - angesprochen - uneinsichtig !
Auf dem Land wäre das wohl kein Problem, da gehn die Katzen eher auf Mäuse und die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht vergleichbar.
Doch ich wohne in der Stadt.

Welcher Meinung seid Ihr?

Du kannst eigentlich nur schauen, dass du sie aus deinem Garten fernhälst, wenn die Besitzer uneinsichtig sind. Es gibt da verschieden Möglichkeiten. Zum einen Kannst du einen Katzenschreck mit Wasser verwenden. Dieser hat einen Bewegungsmelder und gibt jedes mal einen Spühstoß ab, sobald eine Bewegung erkennbar ist. Radius meine ich so um die 10m.

Oder du verwendest einen Katzenschreck mit Ultraschall. Diese können auch ein Blitzlicht haben, dass die Katze zusätzlich erschrecken tut. Gesteuert werden dies auch über Bewegungssensor.... Hab mal gegoogelt. Hier findest du welche mit Anleitung https://katzenfreier-garten.com/katzenschreck-ultraschall/

Würde nicht den günstigsten nehmen. Das ist dann meistens schrott. Granulat zur Abwehr denke ich kommt in deinem Fall nicht in Frage. Du müsstest die ganzen Laufwege der Katze abdecken und nach regen wieder erneuern.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.141
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Danke
Du kannst eigentlich nur schauen, dass du sie aus deinem Garten fernhälst, wenn die Besitzer uneinsichtig sind. Es gibt da verschieden Möglichkeiten. Zum einen Kannst du einen Katzenschreck mit Wasser verwenden. Dieser hat einen Bewegungsmelder und gibt jedes mal einen Spühstoß ab, sobald eine Bewegung erkennbar ist. Radius meine ich so um die 10m.

Oder du verwendest einen Katzenschreck mit Ultraschall. Diese können auch ein Blitzlicht haben, dass die Katze zusätzlich erschrecken tut. Gesteuert werden dies auch über Bewegungssensor.... Hab mal gegoogelt. Hier findest du welche mit Anleitung https://katzenfreier-garten.com/katzenschreck-ultraschall/

Würde nicht den günstigsten nehmen. Das ist dann meistens schrott. Granulat zur Abwehr denke ich kommt in deinem Fall nicht in Frage. Du müsstest die ganzen Laufwege der Katze abdecken und nach regen wieder erneuern.
Danke für Deine Mühe Hubi,
ich hab seit vielen Monaten keine Probleme mehr mit Katzen, wie Du in Beitrag #17 nachlesen kannst :22x22-emoji-u1f601:
Hi Forianer
habe jetzt schon 2 Monate keine Katze mehr in meinem Garten gesehen und auch keine entsprechenden "Hinterlassenschaften" :)
aber ich glaube... nun hab' ich ein Problem mit Veganern...
Anhang anzeigen 826 ... ;)
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
... auch Katzen haben ihre Berechtigung. Ich hoffe, dass sie sich bei mir nicht nur an den Vögeln vergreifen, sondern sich auch der zahlreichen Mäuse annehmen. Trotz Hund sind immer wieder Katzen gerne bei uns im Garten, da sie da trotzdem in Ruhe ein Schläfchen machen können. Über die Igel freue ich mich immer sehr. Die haben weder mit Hunden noch mit Katzen Probleme. Unser neuester Gartengast ist ein Marder, der sehr aktiv im Garten unterwegs ist. Hinterlassenschaften gibt es von allen diesen Zeitgenossen, aber auch das ist Natur. Denn meiner Meinung nach ist nur das ungeregelte Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Tiere wirklich Natur. Damit möchte ich absolut nicht sagen, dass es Gärten bei uns gibt, die eine ungeregelte Natur widerspiegeln. Allerdings würde ich mir das wünschen sowas noch zu finden.
Was ich nicht verstehe ist, was erwarten Sie von den Besitzern der Katzen? Sie ins Haus zu sperren? Ihnen zu sagen, dass sie Nachbarsgrundstück meiden sollen? Übrigens gibt es auch noch verwilderte Katzen, die haben gar kein Zuhause und sind auf Nahrung angewiesen. Und ja, ich bin dagegen fleischfressende Tiere zu Vegetariern umzuerziehen. Übrigens, Katzen ein Halsband mit Glöckchen umzuhängen sehe ich als Tierquälerei an.
Das grundlegende Problem sind für mich eher die vielen Menschen, die den Tieren (großen und ganz kleinen) den Raum streitig machen und damit auch Natur massiv einschränken.
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
was ich erwarte ? Respekt vor meiner Arbeit in MEINEM Garten und Ersatz für das was das für mich fremde Haustier dort an Schaden anrichtet. Das wäre ein wirklich Anfang, statt das ewige "meine wars nicht" und "so sind die eben" Lebensmittel anpflanzen ist für mich ein Grundbedürfnis, eins der grundlegensten Dinge die man tun kann.

Und ja die dichte Besiedlung durch Menschen ist ein Problem und es wird nicht besser wenn sich jeder Haustiere hält.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.729
Wir haben dank unseres Hundes keine Katzen im Garten, aber in einer Wohnsiedlung bei uns hat jeder Haushalt eine oder zwei Katzen, soviele hatten wir noch nie in unserem Gebiet.
Die werden sogar von Fremden auf öffentlichen Grund gefüttert, da stehen Katzenschüsserln herum und Futter.
Unlängst dort vorbei marschiert -da warten bis zu 4 Katzen auf Fütterung....
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Das mit den Fremdkatzen füttern geht so weit, das eine Bekannte Katzenfutter vom Grab ihres Mannes entsorgen musste. Da fehlt mir das Verständnis für und was Maxi schreibt, das man alle möglichen Katzen füttert ist in meinen Augen kurzsichtige Tierliebe.
A) werden sie mit gequälten Tieren gefüttert
B) je besser die verwarlosten Katzen im Futter stehen um so lieber vermehren sie sich, damit dann alles aus dem Gleichgewicht fällt.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.729
Das mit den Fremdkatzen füttern geht so weit, das eine Bekannte Katzenfutter vom Grab ihres Mannes entsorgen musste. Da fehlt mir das Verständnis für und was Maxi schreibt, das man alle möglichen Katzen füttert ist in meinen Augen kurzsichtige Tierliebe.
A) werden sie mit gequälten Tieren gefüttert
B) je besser die verwarlosten Katzen im Futter stehen um so lieber vermehren sie sich, damit dann alles aus dem Gleichgewicht fällt.
Bei uns entfernt die Stadtgemeinde immer wieder die Schüsseln und das Futter auf den Wegrändern, dann legen die Leute halt das futter auf Alufolien...
Auch Nachrichten im Stadtblatt das Füttern bleiben zu lassen hilft nicht -
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Das ist aber gemein, dass die Stadtgemeinde Schüsseln mit Futter entfernt!
ich finde das vollkommen in Ordnung, sie tun das ja nicht auf Privatgrundstücken sondern im öfentlichen Raum. Siehe auch Post 75. Aus dem gleichen Grund ist auch das füttern von Straßentauben verboten, es nimmt Überhand und die Tiere vermehren sich unverhälnismässig. Stichwort "Luftratten"
Hätten wir dann irgendwann so viele heimatlose Katzen, das man Giftköder auslegen müsste, wäre das Geschrei groß. So weit soll es ja gar nicht kommen.
Warum immer nur diese Unterscheidung in süße Tiere und seelenlose Tiere ? (Haustier und Schlachttier) Hat Niemand Mitleid mit den Tieren die im Haustierfutter landen ? Glaubt ja nicht da käme nur das rein was wir nicht essen wollen.

Es gibt Gegenden da ist das toll, wenn die Katze die Mäuse aus dem Haus hält. Hier rund um Köln ist die Maus im Garten die Ausname, ich finde das Mäuschen das mir seit Jahren im Winter die Pflaumenkerne zusammen trägt und leer frisst Super - was habe ich früher Sämlinge ausgerissen ! Wären es so viele Mäuse das sie ins Haus kommen und sich in der Küche bedienen, würde die begeisterung schlagartig nachlassen.
Man muss doch irgendwie die Waage halten und vernünftig sein.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.729
ich finde das vollkommen in Ordnung, sie tun das ja nicht auf Privatgrundstücken sondern im öfentlichen Raum. Siehe auch Post 75. Aus dem gleichen Grund ist auch das füttern von Straßentauben verboten, es nimmt Überhand und die Tiere vermehren sich unverhälnismässig. Stichwort "Luftratten"
Hätten wir dann irgendwann so viele heimatlose Katzen, das man Giftköder auslegen müsste, wäre das Geschrei groß. So weit soll es ja gar nicht kommen.
Warum immer nur diese Unterscheidung in süße Tiere und seelenlose Tiere ? (Haustier und Schlachttier) Hat Niemand Mitleid mit den Tieren die im Haustierfutter landen ? Glaubt ja nicht da käme nur das rein was wir nicht essen wollen.

Es gibt Gegenden da ist das toll, wenn die Katze die Mäuse aus dem Haus hält. Hier rund um Köln ist die Maus im Garten die Ausname, ich finde das Mäuschen das mir seit Jahren im Winter die Pflaumenkerne zusammen trägt und leer frisst Super - was habe ich früher Sämlinge ausgerissen ! Wären es so viele Mäuse das sie ins Haus kommen und sich in der Küche bedienen, würde die begeisterung schlagartig nachlassen.
Man muss doch irgendwie die Waage halten und vernünftig sein.
Sehe ich genau so, Silvia!
Die Füttern auf öffentlichen Grund und da sorgen die Stadtgemeinde Mitarbeiter, dass sich dort nicht eine Horde von Katzen herum treibt, Futter lockt auch Ratten an und die will ja keiner haben, nehme ich mal an.
Außerdem sind die Katzen alle wohl ernährt und haben bestimmt auch einen Besitzer...
Mäuse haben wir jedes Jahr im Keller, aber seit wir keine Katze haben, plagen wir uns mit denen herum..
 
Oben