Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Katzen sind aber meist auch schlau und können sich merken was ihnen weh getan hat.

Ich mag Tieren nicht weh tun. Was mich ärgert setzt viel höher an, bei den Haltern die vorgeben tierlieb zu sein. In Wirklichkeit hält man sich ein Haustier aus Egoismus, nicht aus Tierliebe. Liebt man Tiere hält man sie nicht gefangen (bestes Beispiel Vögel im Käfig). Eine freigehende Katze ist immer ein Eingriff in die Natur, sie verdrängt die Kleintiere aus ihrem natürlich Lebensräumen.
Über das Futter von fleischfressenden Tieren sollte man ebenfalls nachdenken, wenn schon Tierfreund das evtl eins das von Natur aus Vegetarier ist ?
Aber von all dem abgesehen ist mit den Haltern nicht zu reden, Vögel und Igel würden ja auch ein Häufchen fallen lassen, man stelle sich an, und im Zweifelsfall sind es ja immer die anderen weil ihre ja nur aufs Klo geht. Das ist dann der Punkt wo der Kreis sich wieder schließt und man Maßnamen ergreift. Den Preis zahlt dann das Tier, das sich im Zweifelsfall seinen Besitzer ja nicht aussucht (obwohl Katzen schon, wenn sie die Gelgenheit haben) :22x22-emoji-u1f644:
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.191
Standort
Bayern
Über das Futter von fleischfressenden Tieren sollte man ebenfalls nachdenken, wenn schon Tierfreund das evtl eins das von Natur aus Vegetarier ist ?
Den Preis zahlt dann das Tier, das sich im Zweifelsfall seinen Besitzer ja nicht aussucht (obwohl Katzen schon, wenn sie die Gelgenheit haben) :22x22-emoji-u1f644:
Soll das etwa heißen dass Du alle Katzen- und Hundbesitzer an den Pranger stellst?:22x22-emoji-u1f621:
Ausserdem gibt es auch fleischfressende Vögel. Soll man die alle abschießen?
Klar zahlt das Tier den Preis. Aber die Haustiere sind auch bekannt dafür, dass sie treu sind. Und das aus gutem Grund.
Bei denen ist es genau wie bei uns Menschen. Wir können uns ja unsere Eltern auch nicht aussuchen. Und trotzdem lieben wir sie.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Wie ich sonst schon mal erwähnte, die Verhältnismäßigkeit ist wichtig. Ein oder zwei freilaufende Katzen auf einem Bauernhof sind gut und sinnvoll, auch wichtig. Zu viele Katzen in einer Wohnsiedlung sind ein Ärgernis für Nachbarn und Vögel.
Silvia hat gesagt :
"Über das Futter von fleischfressenden Tieren sollte man ebenfalls nachdenken, wenn schon Tierfreund das evtl eins das von Natur aus Vegetarier ist ?"

Tiere, die von Natur aus Vegetarier sind die gibt es wohl, aber sehr viele fressen Fleisch. So ist eine Raupe doch auch nicht unbedingt vegetarsich oder ein Schmetterling. Sind doch auch Lebewesen.
Man sollte schon alles mal bedenken und sich auch gern vegetarisch ernähren. da bin ich ja selber auch schon auf einem gutem Weg. Aber wenn kein Mensch mehr Fleisch essen würde, dann gäbe es vieles nicht mehr. Schafe, Ziegen, Rinder, Schweine, auch alte Rassen.
Das führt an dieser Stelle nun zu weit, es geht ja um Katzen.
Mein Garten ist entsprechend angelegt, da hab ich selten Ärger mit Katzen.
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Es ging mir nicht dazum allgemeinen Fleischkonsum zu verurteilen, sondern in die Unterteilung von Tieren bei deren Leid man in Kauf nimmt, und Haustieren die man mit den anderen Tieren füttert.

Ein Fuchs beispielsweise ernährt sich von anderen Wildtieren die bis da hin in Freiheit lebten. Das ist der Lauf der Natur und die hatte ich nicht gemeint.
 
F

Fabiana

Gast
Ich hatte dieses Thema im Freundeskreis und es ist in einen wahren Katzenkrieg ausgeartet. Das ging dann so weit, dass die Gruppe, die gegen die Katzen war, sich ein Freigehege mit einem 1,50m hohen Zaun aber ohne Dach in den Garten gestellt haben, dort tagsüber Chinchillas hielten und mit einer Wildkamera die Nachbarskatzen filmten, wie so dort "wilderten". Nach unzähligen und sehr teuren Gerichtsterminen, Gutachten usw bekamen die Anti-Katzen-Leute das Recht zugesprochen, ihre Chinchillas in dieser Art und Weise zu halten, die Katzenbesitzer mussten dafür Sorge tragen, dass ihre Tiere keine Chinchillas mehr töten.
Letztendlich hat sich das dann aber von selbst erledigt, die Katzenbesitzer sind nämlich weggezogen. Genauere Details kenne ich nicht.
Ursprung des Ganzen war ein Sandkasten, der nach nur wenigen Tagen zum Klo aller Katzen wurde. Man hätte ihn abdecken können, doch die Mutter der Kinder saß im Rollstuhl und konnte dort nicht hin, um die Abdeckung dort zu platzieren.
Ich würde keine Katze in meinem Garten dulden, da ich eine Katzenhaarallergie habe und mein Garten mir gehört und nicht irgendwelchen anderen Leuten bzw deren Tiere.
Des weiteren bin ich der Meinung, man kann kein Vogelfreund sein, wenn man deren Fressfeinde supportet. Letztendlich quälen die gefütterten und gehegten Katzen ihre Opfer aus Langeweile zu Tode und fressen sie nicht sondern legen sie irgendwo ab....
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.191
Standort
Bayern
Ich würde keine Katze in meinem Garten dulden, da ich eine Katzenhaarallergie habe und mein Garten mir gehört und nicht irgendwelchen anderen Leuten bzw deren Tiere.
Des weiteren bin ich der Meinung, man kann kein Vogelfreund sein, wenn man deren Fressfeinde supportet. Letztendlich quälen die gefütterten und gehegten Katzen ihre Opfer aus Langeweile zu Tode und fressen sie nicht sondern legen sie irgendwo ab....

Zwar habe ich keine Katzenallergie, aber fremde Katzen in meinem Garten hätte ich auch nicht geduldet..
Habe auch nie welche gehabt. Vielleicht lag es auch daran, dass
der Zaun überall zu hoch war, und dahinter noch eine lebende Hecke wuchs. Oder , weil wir selber eine Katze und 2 Schäferhunde hatten.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.191
Standort
Bayern
Letztendlich quälen die gefütterten und gehegten Katzen ihre Opfer aus Langeweile zu Tode und fressen sie nicht sondern legen sie irgendwo ab....
Ich glaub, das machen nicht nur die Katzen.
Wir essen ja auch nicht alles was wir töten.
Oder hast Du schon mal Schnecken (die aus dem Garten ) gegessen?
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.162
Standort
Wesermarsch
Wir haben seit heute wieder eine Katze ... 10 Wochen alt von einem Bauernhof!
Vlt. wird die später einmal die Ratten nieder machen?
Nun muss sie erst einmal unsere Hunde, Schafe, Hühner und Enten kennen lernen.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.191
Standort
Bayern
Wir haben seit heute wieder eine Katze ... 10 Wochen alt von einem Bauernhof!
Vlt. wird die später einmal die Ratten nieder machen?
Nun muss sie erst einmal unsere Hunde, Schafe, Hühner und Enten kennen lernen.
Na dann viel Spaß.
Ist es ein Weibchen oder ein Männchen? Mäuse und ggf auch Ratten - Leckerbissen:22x22-07:, vorausgesetzt dass sie nicht schon satt , und die Ratte nicht zu groß. ist
Du kannst ihr ja dann ein Glöckchen um den Hals machen, als Warnsignal für die Vögel.
Wer weiss? Vielleicht haben ja auch schon einige (Menschen) Glöckchen an den Füßen als Warnsignal für die
kriechenden Insekten?!:22x22-emoji-u1f61b:
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.162
Standort
Wesermarsch

Anhänge

  • Lilly2.jpg
    Lilly2.jpg
    195,2 KB · Aufrufe: 33

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.191
Standort
Bayern
Danke ... werde ich haben!

Weibchen ... dreifarbig.
Unsere letzte Katze hat Ratten nur geknackt und die in meiner Werkstatt als Geschenk abgelegt! Ganz toll ...:22x22-emoji-u1f61d:
Gegen die Ratten, da hatten wir früher 2 Dackel. Denn die Ratten, die sind ja gemeiner als gemein. Die knabbern sogar den Schweinen die Ohren an. Ausserdem sind diese Biester auch noch giftig.
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
Wer weiss? Vielleicht haben ja auch schon einige (Menschen) Glöckchen an den Füßen als Warnsignal für die
kriechenden Insekten?!:22x22-emoji-u1f61b:

*editiert von sanftgrün, da unglücklich formuliert*

Ratten sind nicht giftig, sie sind Krankheitsüberträger, vielleicht auch deshalb weil sie sich gerne an hygienisch schwierigen Plätzen aufhalten. Sauber gehalten eigenen sie sich wiederum als Versuchstiere in der Forschung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.191
Standort
Bayern
Das ist ein vielschichtig dummer Kommentar.

Ratten sind nicht giftig, sie sind Krankheitsüberträger, vielleicht auch deshalb weil sie sich gerne an hygienisch schwierigen Plätzen aufhalten. Sauber gehalten eigenen sie sich wiederum als Versuchstiere in der Forschung.
Zumindest hat uns der damalige Tierarzt geraten, den Hunden nach jedem Rattenfang verdünnte Milch zu geben, um das Gift zu neutralisieren.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.142
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Das ist ein vielschichtig dummer Kommentar.
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
328
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
OT : @ Stachelbär der verlinkte Beitrag ist älter als meine Mitgliedschaft im Forum auf mich kann es schon mal nichtbezogen sein. Ein solcher Seitenhieb hätte anderswo ganz andere Wellen geschlagen als mein knapper Kommentar.

Danke Maxi, zurück zum Thema.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.142
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Kann dir da nur beipflichten, ....so was kann man nicht Kommentarlos da stehen lassen.
OT : @ Stachelbär der verlinkte Beitrag ist älter als meine Mitgliedschaft im Forum auf mich kann es schon mal nichtbezogen sein. Ein solcher Seitenhieb hätte anderswo ganz andere Wellen geschlagen als mein knapper Kommentar.

Danke Maxi, zurück zum Thema.
Ich denke, die Forenregeln bestehen nach wie vor, unabhängig vom Eintritt der Mitgliedschaft...
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.142
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Allgemein zur Giftigkeit von Insekten, Tieren und Ratten.
Es gibt im Forum ettliche Beiträge, in die davor abraten "Ungeziefer im weitesten Sinn" mit Giften zu bekämpfen, weil die getöteten oder infizierten Tiere wiederum Gifte auf Vögel, Igel und andere fressende Tiere übertragen.
Warum sollen Ratten, resistent gegen so manches Gift, da eine Ausnahme sein und nicht als giftig für Hunde betrachtet werden ?
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.729
OT : @ Stachelbär der verlinkte Beitrag ist älter als meine Mitgliedschaft im Forum auf mich kann es schon mal nichtbezogen sein. Ein solcher Seitenhieb hätte anderswo ganz andere Wellen geschlagen als mein knapper Kommentar.

Danke Maxi, zurück zum Thema.
Lass dich von solchen Beiträgen nicht ärgern Silvia, wir werden weiterhin unsinnige, unrichtige Beiträge kommentieren, obs jetzt einen passt oder nicht.
Außerdem hat sich Bärchen selber nicht dazu geäußert und von anderen Usern, die zum eigentlichen Thema nichts zu sagen hatten, braucht man sich schon gar nicht maßregeln zu lassen...
Also, alles Gut wie es ist.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
724
Hallo,

Ich habe den bekritelten Beitrag etwas abgeändert, da er eventuell missverständlich formuliert war.

Ich hoffe, wir können es damit dabei bewenden lassen, denn wirklich "schlimmes", kann ich bisher im Thread nicht erkennen und ich hoffe, dass es auch dabei bleibt und wir zurück zum Thema können.

lG
 
Oben