Essigwasser gegen Unkraut

Maulwurf_moe

Jungpflanze
Seit
Okt 27, 2018
Beiträge
22
Gefällt mir
8
Hallo Forianer,
Ich habe jetzt den halben Tag damit zugebracht,das Unkraut zwischen den geh wegplatten zu entfernen:22x22-emoji-u1f615: der Junge meiner Nachbarin meinte warum ich mir solche Umstände mache.
Essigwasser würde auch helfen:22x22-13: Jetzt meine Frage an euch :" stimmt das? und wenn ja in welchem Verhältnis muss ich mischen ?
Außerdem wäre es sehr schön zu wissen ob es gegen alle Unkräuter hilft

Liebe Grüße und schönen Abend
wünscht euch der moe
 

schwertlilie9

Jungpflanze
Seit
Nov 14, 2018
Beiträge
24
Gefällt mir
8
Hallo Maulwurf_moe
leider kann ich dir zu deiner Frage keine Antwort geben,habe aber ein ähnliches Problem.
Mein Bett ist in nicht mal 4 Wochen so Hammer mäßig zugewuchert das man das Gefühl hat gar nicht mehr dagegen anzukommen :22x22-emoji-u1f62b: muss ich alles einzeln zupfen ,oder wie löst ihr mit Forianer dieses Problem
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.020
Gefällt mir
774
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Maulwurf_moe
leider kann ich dir zu deiner Frage keine Antwort geben,habe aber ein ähnliches Problem.
Mein Bett ist in nicht mal 4 Wochen so Hammer mäßig zugewuchert das man das Gefühl hat gar nicht mehr dagegen anzukommen :22x22-emoji-u1f62b:
Ging mir früher auch so, aber jetzt wechsel ich alle 3 Wochen die Laken... ;)
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
281
Gefällt mir
214
Also im Bett würde ich keines Falls mit Essig dran gehen. :22x22-08:. Im Beet arbeite ich mit der Pendelhacke. Die Wurzeln mach ich nicht raus. Mit der Pendelhacke geht das ratzfatz und wenn man den gerade gekeimten Beikräutern schnell genug die Blätter wegrasiert kommen sie auch nicht wieder. Die kleinen Blättchen fallen zudem nicht auf und können einfach liegen bleiben.
Zwischen den Platten mit dem Fugenkratzer. Auch hier gilt: öfter und schnell mal durchfahren und die Pflanzen erst gar nicht groß werden lassen.
Für die Plattenfugen müsste es schon Essigessenz sein (25 % Säure!) ungemischt. Das greift allerdings auch den Stein an, denn der enthält meist Kalk. Wenn die Platten nicht gerade brandneu sind hinterläßt der Essig der daneben geht häßliche saubergeätzte Stellen.
Lange hält es zudem nicht, der Regen wäscht das ganze in den Boden. Der ist dann halt sauer und somit für andere Beikräuter ideal. Sind die Beikräuter bereits größer muß mehrmals Essig ausgebracht werden, weil die Essigsäure nur die Blätter aber nicht die Wurzel verbrennt und die Pflanze meist recht schnell wieder austreibt.
Gegen Essigessenz spricht auch, daß die Bedingungen im Boden und im Grundwasser verändert werden und Kleinstlebewesen mit abgetötet werden. Deshalb fällt auch Essig laut Pflanzenschutzgesetz unter die verbotenen Substanzen. Das Pflanzenschutzgesetzt regelt, welche Mittel erlaubt sind und wo diese eingesetzt werden dürfen. Auf allen befestigten Flächen, egal ob Terrasse, Gehweg oder Einfahrt ist der Einsatz von Essig oder auch Tafelsalz generell verboten. Das kann teuer werden. Erlaubt wäre Essig auf Freiflächen und da schädigt er auch alle anderen Pflanzen drumrum.
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
368
Gefällt mir
214
Essigwasser oder Salzlösungen auf Gehwegplatten sind bei uns auch überall verboten.
Man zerstört die Kleinstlebewesen und da das ganze in Grundwasser gelangt, ist das keine gute Option.

Besser wäre es da noch, das Unkraut abzuflämmen.

Ist das Unkraut wirklich so schlimm? Oft sieht das sogar schön aus. Muss denn alles steril und sauber sein? Natur hat doch ihren Reiz .

 

Monarda

Solitärpflanze
Seit
Apr 6, 2019
Beiträge
53
Gefällt mir
25
Essigwasser oder Salzlösungen auf Gehwegplatten sind bei uns auch überall verboten.
Man zerstört die Kleinstlebewesen und da das ganze in Grundwasser gelangt, ist das keine gute Option.

Besser wäre es da noch, das Unkraut abzuflämmen.

Ist das Unkraut wirklich so schlimm? Oft sieht das sogar schön aus. Muss denn alles steril und sauber sein? Natur hat doch ihren Reiz .
Ich finde auch, dass das Unkraut in Maßen nicht so schlimm ist. Ich entferne es „händisch“, und wenn man rechtzeitig dabei bleibt, wird’s auch nicht so schlimm. Wogegen ich aber seit Jahren einen fast aussichtslosen Kampf liefere ist der Horn-Sauerklee im Rasen. Irgendwann eingeschleppt, und seitdem nie wieder ohne! Ich benutze keine Herbizide, sondern jäte Unkraut per Hand. Hat jemand einen heißen Tipp?
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
368
Gefällt mir
214
Monarda,

wie ist denn der PH Wert von deinem Rasen ? Kräftig vertikutieren dann gut kalken hilft oft und später dann denn Rasen düngen .
Nass mag es der Klee gar nicht gerne.
 

Monarda

Solitärpflanze
Seit
Apr 6, 2019
Beiträge
53
Gefällt mir
25
Lilliabella, danke für den Tipp, leider ist mein Klee ziemlich resistent. Unser Boden ist eher kalkig, und leider auch sehr trocken. Feucht halten kann ich im Sommer garnix, da langt mir schon das Blumen gießen. Vertikutieren werden wir schon, aber die Wurzeln werden mir bleiben. Ich hab die Nester immer tief rausgestochen, und trotzdem ist er wieder da. Er verrät sich ja zum Glück mit den gelben Blüten, dann kann man wenigstens die Samenkapsel vermeiden.
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
368
Gefällt mir
214
Oh je, der liebt es trocken.

Deshalb wächst er in Weinbau Gegenden, also bei mir, besonderes gut. Nur in feuchten Jahren werden ich Herr über ihn
 

Maulwurf_moe

Jungpflanze
Seit
Okt 27, 2018
Beiträge
22
Gefällt mir
8
Gegen Essigessenz spricht auch, daß die Bedingungen im Boden und im Grundwasser verändert werden und Kleinstlebewesen mit abgetötet werden. Deshalb fällt auch Essig laut Pflanzenschutzgesetz unter die verbotenen Substanzen. Das Pflanzenschutzgesetzt regelt, welche Mittel erlaubt sind und wo diese eingesetzt werden dürfen. Auf allen befestigten Flächen, egal ob Terrasse, Gehweg oder Einfahrt ist der Einsatz von Essig oder auch Tafelsalz generell verboten. Das kann teuer werden. Erlaubt wäre Essig auf Freiflächen und da schädigt er auch alle anderen Pflanzen drumrum.
Danke für deine Antwort Tiogo also heißt es weiter kratzen und zupfen,mit einer Pendel hake kann ich da glaube nicht so sehr viel ausrichten,trotzdem gut zu wissen das Essig wegen der Säure verboten ist,mein Gedanke war halt nur das ich auf gar keinen Fall irgendwelche Unkrautvernichtungsmittel sprühen will
Essigwasser oder Salzlösungen auf Gehwegplatten sind bei uns auch überall verboten.
Man zerstört die Kleinstlebewesen und da das ganze in Grundwasser gelangt, ist das keine gute Option.

Besser wäre es da noch, das Unkraut abzuflämmen.

Ist das Unkraut wirklich so schlimm? Oft sieht das sogar schön aus. Muss denn alles steril und sauber sein? Natur hat doch ihren Reiz .
Danke LillaBella das ist natürlich auch eine überlegenswert, naja was heißt ob das mit dem Unkraut schlimm ist ,sagen wir mal so wäre es nicht Löwenzahn der echt riesig wird ,wäre es mir fast egal,etwas was ich eigentlich ganz hübsch finde ist das Franzosenkraut ,aber der Löwenzahn und das ganze andere zeug sieht einfach schauderhaft aus
 

schwertlilie9

Jungpflanze
Seit
Nov 14, 2018
Beiträge
24
Gefällt mir
8
Ging mir früher auch so, aber jetzt wechsel ich alle 3 Wochen die Laken... ;)
zugegeben es hat eine weile gedauert,bis ich bemerkt hate was du mir damit sagen möchtest @Stachelbär ,dir ist doch klar das ich damit nur testen wollte wer hier aufmerksam mit liest :22x22-emoji-u1f602::22x22-emoji-u1f602::22x22-emoji-u1f602::22x22-emoji-u1f602: naja der Erste Preis geht an dich :D du darfst den Schreibfehler behalten natürlich meinte ich das Beet ;)
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
368
Gefällt mir
214
schwertlilie,


aufmerksam gelesen hatte ich auch. Aber Stachelbär hatte es bereits kommentiert, da habe ich halt nur geschmunzelt darüber.
 
Oben