Entsorgung von Unkraut!

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.265
Gefällt mir
844
Das sind keine wilde Erdbeeren. Die haben nur drei Blätter und viele kleine feine Wurzeln.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.265
Gefällt mir
844
Die würde ich im Kompost entsorgen.

Bei mir landet so gut wie alles aus dem Garten im Kompost. Nur einige mit Bakterien befallene Pflanzen landen in der schwarzen (Restmüll ) Mülltonne .
 

Maxi

Solitärpflanze
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
60
Gefällt mir
38
Sind das wilde Erdbeeren, die ich aus der Wiese ausgestochen habe? Was passiert, wenn ein Teil der Wuzel in der Erde bleibt? Wie soll ich die entsorgen? Komposthaufen?
Mfg
Heinrich
Anbei noch ein Foto.
Heinrich, bei deinem Kraut handelt es sich um das Fünffingerkraut, vermehrt sich rasant durch Ausläufer und sollte aus dem Rasen so gut geht entfernt werden, ich entsorge das Zeug in der Biotonne.
 

Hasenohr

Sämling
Seit
Jul 11, 2019
Beiträge
5
Gefällt mir
11
Hallo Heinrich, Maxi sagt richtig, es ist das Kriechende Fünffingerkraut. Jetzt ausreissen bringt nicht viel, besser ist es im Frühjahr (März) mit der Grabgabel die Mutterpflanze suchen und diese ausstechen und vieeeel Ausdauer mitbringen, oder gelassen sehen, sie ist eine Heilpflanze, wirkt bei Darmbeschwerden und desinfizierend, wird als Tee zubereitet.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.327
Gefällt mir
1.234
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Heinrich, Maxi sagt richtig, es ist das Kriechende Fünffingerkraut. Jetzt ausreissen bringt nicht viel, besser ist es im Frühjahr (März) mit der Grabgabel die Mutterpflanze suchen und diese ausstechen und vieeeel Ausdauer mitbringen, oder gelassen sehen, sie ist eine Heilpflanze, wirkt bei Darmbeschwerden und desinfizierend, wird als Tee zubereitet.
Also abfressen ;)
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.362
Gefällt mir
565
Standort
Chemnitz
Die würde ich im Kompost entsorgen.

Bei mir landet so gut wie alles aus dem Garten im Kompost. Nur einige mit Bakterien befallene Pflanzen landen in der schwarzen (Restmüll ) Mülltonne .
Entschuldigung , aber wenn sich Samen oder Wurzeln im Kompost festsetzen , verteilst du alles im nächsten Jahr im Garten .
Ich würde die braune Tonne empfehlen .
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.265
Gefällt mir
844
Mein Thermokomposter schafft das relativ gut .
Unsere braune Tonne ist klein, da ging ich unter wenn da alles rein müsste.
 

Hasenohr

Sämling
Seit
Jul 11, 2019
Beiträge
5
Gefällt mir
11
Hallo liebe Gartenfreunde, manchmal macht es mich traurig, wenn ich lese "bekämpfen", "ausmerzen", "vernichten". Anstatt sich an dem zu erfreuen was die Natur uns Schönes zeigt und jedes Jahr wieder neu erschafft, wird es bekämpft. Wir können nicht gewinnen, aber damit leben, wir müssen uns damit auseinandersetzen und es respektieren. Auch in meinem Garten kann nicht Alles einfach wachsen, was zu viel ist, nehme ich zurück, dafür darf es an einem anderen Ort wachsen, so stimmt es, für mich und meinen Garten.
2540
2541
2542
 

Tiogo

Profigärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
335
Gefällt mir
282
Das finde ich eine gute Einstellung.
Samen und Wurzeln von nicht gewolltem wandern auch bei mir in den Thermokomposter- oder falls der nicht mehr ausreicht in schwarze Abfallsäcke. Zubinden und in die pralle Sonne stellen. Nach einem Tag sind Samen wie Wurzeln gekocht. Auch möglich: feuchten Abraum auf Platten oder Folie legen und mit reichlich feuchtem Grasschnitt abdecken. Wichtig ist die volle Sonne. Unter der Grasmiete wird es so heiß, daß man da nicht mal mehr reinfassen kann.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.265
Gefällt mir
844
Die gelbe Nachtkerze mit dem blauen Lein und der Jungfer im Grünen, Bild von Hasenohr, sieht wunderschön aus und harmoniert farblich gut.

Unkraut muss man an manchen Stellen weg machen, weil es sonst überhand nimmt. Aber ich lasse auch so vieles stehen, einfach weil es mir gefällt. Eine Ecke mit Brennnessel muss sein, für Raupen, wilder Mohn darf überall wachsen. Wilde Karde und Mariendistel an einigen Stellen, weil es sonst zu viel wird.
Natternkopf, Gundermann oder wilder Storchschnabel wächst auch an vielen Stellen und passt einfach dazu.

Nur dem Giersch wird Einhalt geboten.
 

Hasenohr

Sämling
Seit
Jul 11, 2019
Beiträge
5
Gefällt mir
11
Hallo LilliaBella
anfangs hatte ich auch eine Ecke mit Brennnesseln, leider haben sie sich verabschiedet. Ich habe versucht so zu pflanzen, dass die Bedingungen stimmen und finde es jeder Jahr spannend zu sehen, was nun wo wieder erscheint, oder sich ganz verabschiedet.
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.362
Gefällt mir
565
Standort
Chemnitz
Hallo LilliaBella
anfangs hatte ich auch eine Ecke mit Brennnesseln, leider haben sie sich verabschiedet. Ich habe versucht so zu pflanzen, dass die Bedingungen stimmen und finde es jeder Jahr spannend zu sehen, was nun wo wieder erscheint, oder sich ganz verabschiedet.
Diese Erfahrung habe ich auch gemacht : Brennnesseln wachsen oft nur an selbst ausgesuchten Stellen , planzt man diese , kommen sie oft nicht .
Selbst das Gänseblümchen , meistens nicht geduldet , verweigert bei Pflanzung das Anwachsen .
 
Oben