Der Garten und die Coronapandemie (CP)

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Ich habe einmal darüber nachgedacht ob sich die CP auf unser Hobby auswirkt. Deutlich zu spüren bekam ich es zur Beginn des wirtschaftlichen Stillstandes (Lockdown) im Frühjahr. Ich konnte und wollte (Ich gehöre zur Risikogruppe) meine sonst üblichen Einkäufe auf dem Wochenmarkt oder in einem Gartenmakt nicht ausführen. Entgegen meiner Einstellung dem Internethandel gegenüber habe ich Saatgut und Stauden im Versandhandel gekauft.
Als nächste Folge hatte ich mehr Zeit für den Garten, da ich keine der sonst üblichen Tages- oder Mehrtagesreisen durchführte. Da meine Frau aus gedundheitlichen Gründen kein Fahrrad fahren konnte haben wir viel häufiger Nordic Walking-Touren gemacht. Dabei stellten wir fest, dass sehr viel mehr Menschen im Wald wanderten oder spaziern gingen als früher. Am vergangenen Sonntag waren vielerorts sogar waldnahe Parkplätze voll ausgelastet. Im Wald selbst herrschte ein Betrieb wie auf dem Stachus in München (Überspitzt, ich weiß, außerdem schönes Wetter und Herbstferien).

Nun könnte ich mir vorstellen, dass auch die Zahl der Leute steigt, die einen Ausgleich im heimischen Garten suchen. Hat da jemand Erfahrung?
 

Heikeaustirol

Profigärtner
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
617
Also, ich für mein Teil, habe deutlich mehr ausgesät. Und da bei mir immer alles aufgeht und ich nichts entsorgen kann, was auch nur ansatzweise lebt, hatte ich hunderte Jungpflanzen und auch, nachdem ich viele verschenkt habe, wu
20200520_155301.jpg
ßte ich kaum, wo ich die alle unterbringen sollte,weshalb der Garten eher ein Dschungel war.
Und dies, in meinem Fall, bei deutlich weniger Freizeit, denn mich hat den ganzen Sommer die Arbeit überrollt.
Das Foto zeigt nur einen Teil der Sämlinge
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.187
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Mir fiel auf, dass ab Frühsommer in den Gartenmärkten aber auch im Fachhandel bestimmte Artikel vergriffen waren und auch nicht zeitnah nachgeliefert wurden. Letzteres lag an der heruntergefahrenen Transportkapazität der Speditionen - es fuhren viel weniger LKW's auf den Autobahnen.
Die Gartenbautriebe haben wegen Überlastung keine Aufträge mehr angenommen oder auf 2021 verwiesen.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
804
Mich hat Covid ehrlich gesagt komplett überrollt. Ich habe zwei kleine Kinder, musste aber zeitgleich die Arbeit weitermachen, wobei ich da mehr um die Ohren hatte statt weniger. Die meisten Eltern in meinen Umfeld hat es richtiggehend umgehauen ab 1,5 Monaten waren die fertig. Bei uns war es auch sehr schwierig. Mein Mann und ich sind versetzt jeweils auf die Arbeit. Den Rest in Home Office während man irgendwie versucht die Kinder zu bändigen...

Meine Kinder leiden auch ziemlich. Einerseits können wir die Verwandten nicht mehr sehen, was die beiden sehr traurig macht. Andererseits waren die Kinder noch mehr isoliert als wir und das merkte man ehrlich gesagt.

Im Garten war es teils-teils. Ich habe dann Pflanzen ehrlich gesagt beim Discounter/Supermarkt geholt. Mit schlechtem Gewissen, da die absolute Krisengewinnler waren. So viel Pflanzen hatten die auch noch nie, wie die heuer angeboten haben, war mein Eindruck.
Ich wollte mir von der Gärtnerei liefern lassen, die das auch angeboten hat, aber als ich anrief, hieß es "nein, jetzt machen wir das nicht mehr..." Schade.
Im Garten konnte ich dann auch nicht alles so umsetzen, wie ich gerne hätte.

Urlaub gibt es für das Jahr auch nicht. Die meisten Urlaubstage habe ich zerstückelt nehmen müssen und waren leider nicht erholsam. Das merke ich auch... ich bin sehr ausgelaugt. Arbeit ist aktuell sehr stressig und im Nacken immer, dass mir Schule oder KiGa nun wieder schließt. Daneben stelle ich mich auf Tests quasi im Wochentakt ein, da wir nun mal immer die "Symptome" haben werden.

Meine Eltern wollen uns nicht mehr sehen... Weihnachten wird sehr traurig. Das bedrückt mich sehr. Ich weiß nicht, wann ich meine Eltern überhaupt wiedersehe.


Sorry, das ist alles sehr negativ. Aber ich sehe das alles mit sehr gemischten Gefühlen. Mit Familie und Haus, habe ich auch noch Sorgen, weil die Wirtschaft auch nicht gerade bergauf geht...
Der Garten fängt echt viel auf und ich möchte nicht mehr in einer Wohnung mit den Kindern sitzen müssen. Aber genießen kann ich das auch nur so lala.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Es ist ja Wahnsinn. Bei mir schießen die Sämlinge zu schnell hoch, obwohl ich in der Wohnung nur eine Heizung anhabe und das nur gering.
Denen fehlt das Licht.
Die Gartenbautriebe haben wegen Überlastung keine Aufträge mehr angenommen oder auf 2021 verwiesen.
Mein Aushilfsgärtner hat im vergangenen Jahr aus beruflichen Grüden aufghört. Einen neuen habe ich mir in diesem Jahr wegen der CP nicht gesucht. Eine Gartenbaufirma die schon früher bei mir tätig war, kam zwar aber erst nach längerer Wartezeit.


Sorry, das ist alles sehr negativ. Aber ich sehe das alles mit sehr gemischten Gefühlen. Mit Familie und Haus, habe ich auch noch Sorgen, weil die Wirtschaft auch nicht gerade bergauf geht...
Der Garten fängt echt viel auf und ich möchte nicht mehr in einer Wohnung mit den Kindern sitzen müssen. Aber genießen kann ich das auch nur so lala.
Da bist Du wirklich nicht zu beneiden. Als Rentner haben wir die Sorgen mit Kindern und der Arbeit nicht. Die derzeit stark steigenden Infektionszahlen machen mich aber sehr besorgt. Dabei habe ich in den letzten Tagen beobachtet, dass in der Stadt viele Parkplätze die sonst immer total belegt waren, nur zu etwa zwei Dritteln belegt waren. Auch in den Geschäften, die ich besuchte war die Zahl der Kunden überschaubar. Das gab mir etwas Hoffnung. Die Zahlen sprechen aber noch eine andere Sprache.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.187
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
In Innenräumen ist es oft dunkler als vermutet wird.

  • Direkt hinter der Scheibe beträgt die Lichtintensität nur noch 50 % von dem was davor ist.
  • Schon 1m tief weiter weg beträgt die Lichtintensität nur noch knapp 19 %
  • und nach einem weiteren Metern sind es schlappe 10 % von dem was vor dem Fenster ist.
 

Heikeaustirol

Profigärtner
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
617
In Innenräumen ist es oft dunkler als vermutet wird.

  • Direkt hinter der Scheibe beträgt die Lichtintensität nur noch 50 % von dem was davor ist.
  • Schon 1m tief weiter weg beträgt die Lichtintensität nur noch knapp 19 %
  • und nach einem weiteren Metern sind es schlappe 10 % von dem was vor dem Fenster ist.
Das Problem ist außerdem die Länge des Tages.
 

Tea

Moderator
Seit
Apr 8, 2020
Beiträge
117
Standort
Berlin-Brandenburg
Nach prima Hinweis von Heike, auch dass die letzten Beiträge sich vielleicht zu weit weg vom eigentlichen Thema bewegen,
könnte es in Sachen Licht zum Keimen hier weiter gehen...
Danke für deine Hinweise. D.h. ich darf meine Sämlinge nicht auf dem Boden stellen, sondern muss sie erhöht stellen. Ich habe zwar ein Folienzelt auf dem Balkon, aber ich denke, es wird vor den Eisheiligen bzw. bevor die Saison los geht, zu kalt sein.
 

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Als weiteren Beleg dafür, dass die Bevölkerung die Warnungen vor einer Coronainfektion ernst nimmt, nehme ich die Parkplätze in unserer Gegend. Durch ein Restaurant in der Nähe waren die immer besetzt. Jetz sind viele frei. Ich glaube, ich mache mir selbst Hoffnung, dass die Zahlen zurück gehen. Man wird die Verzögeriúng durch die Inkubationszeit abwarten müssen.
 

Tea

Moderator
Seit
Apr 8, 2020
Beiträge
117
Standort
Berlin-Brandenburg
Als weiteren Beleg dafür, dass die Bevölkerung die Warnungen vor einer Coronainfektion ernst nimmt, nehme ich die Parkplätze in unserer Gegend. Durch ein Restaurant in der Nähe waren die immer besetzt. Jetz sind viele frei. Ich glaube, ich mache mir selbst Hoffnung, dass die Zahlen zurück gehen. Man wird die Verzögeriúng durch die Inkubationszeit abwarten müssen.
Bei mir vor der Haustür ist es genau umgedreht. Alle Parkplätze sind belegt und es fahren kaum welche weg. Entweder sie fahren alle mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder sie sind in Home Office???

Dieses Thema kann ich nicht mehr hören. Seit März gibt es nur ein Thema Corona in allen Kanälen, jeden Tag 24 Stunden lang. Als ob wir keine weiteren Problemen in Deutschland haben. Es ist schlimm.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.226
Standort
Wesermarsch
Muss diese Coronakrise auch noch hier diskutiert werden? :22x22-emoji-u1f620:
Alles dreht sich nur noch um Cocid 19 - alle Medien sind voll davon!
Kaum noch die eigentlichen Themen dieses Forums? Und wie geht es weiter?
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.219
Standort
Bayern
Eben. Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Egal, wo man hinschaut - oder hört, immer nur dies eine Thema.
Jeder hat was anderes gehört oder gelesen, jeder behauptet das richtige zu tun, man weiss wirklich nich mehr, wo man dran ist.
Wir lassen uns nicht mehr verrückt machen. Wenn wir aus der Wohnung gehen, tragen wir die Maske, achten auf den Abstand und damit basta :22x22-emoji-u1f621:
Hände haben wir zu Hause noch nie desinfiziert und auch die Masken werden nicht grad nach jedem Gang ausser Hauses gewaschen.
Ich sag immer, das Schicksal wurde einem vVorbestimmt. Wenn Zeit zu´m Abgang ist, muss man halt gehen.wir lassen uns verückt machen, achten immer und überall alles korekt zu machen, um jaaaaa nicht krank zu werden. Dann geht man raus geht über die Strasse, kommt ein Auto und man ist weg. Bei uns gibt es so einen Spruch. Umsonst willst Du Dich erschiessen, wenn Dir der Tod durch den Strick bestimmt ist.
Alle prediigen sie man soll dies man soll das, - und dabei haben sie sich seber auch angesteckt.:22x22-emoji-u1f621:
 

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
Die Frage war schließlich ob und ggf, wie sich die Pandemie auf unser Hobby auswirkt. Besinnen sich die Leute darauf, dass man seine Zeit auch sinnvoll im Garten verbringen kann? Etwa so wie sie es offensichtlich beim Wandern im Wald tun. Wer zu dem Thema nicht zu sagen hat muss es ja nicht tun. Ich habe z. B. keine Erkenntnisse aus der Nachbarschaft. Es wäre ja möglich gewesen, dass jemand Erkenntnisse hat. So hat Stachelbär festgestellt, dass im Fachhandel verschieden Artikel vergriffen waren und dass Gartenbaubetriebe keine Aufträge mehr angenommen haben. Dann bleibt ja auch noch das eigene Verhalten. Haben wir mehr Zeit im Garten verbracht als sonst. Saftgrün hat da sehr anschaulich ihre Probleme geschildert.
Oder die Frage was haben wir bezogen auf den Garten anders gemacht als früher.
Wer glaubt, dass er mit "Augen zu und durch" oder dem "Kopf im Sand" durch die Krise kommt, sei das unbenommen. Ich persönlich mache mir wegen meine Kinder und Enkelkinder schon Sorgen.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.774
Ich würde sagen, wir schließen an dieser Stelle diesen Thread.
Bin auch dafür dass hier geschlossen wird - hab keinen Bock, hier mit zu machen und in einem Gartenforum auch noch dieses Thema breit zu treten..
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
804
Ich verstehe wirklich, dass viele das Thema nicht mehr hören können.

Wir sind hier in der Plauderecke und da dürfen im Prinzip - im Rahmen der Netiquette des Forums - alle Theman rein.

Wer das Thema aus verständlichen Gründen nicht sehen mag, bitte ignorieren. Ihr könnt dazu auch oben recht aus "nicht weiter beobachten" klicken, damit ihr keine Nachrichten mehr dazu bekommt.
Ich muss noch schauen, ob man Threads auch richtig auf "ignore" setzen kann.
 
Oben