Christrose im Balkonkasten

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#1
Habe für die Herbstbepflanzung mehrere Christrosen gesetzt. Nun las ich von der Giftigkeit der Pflanze und dass sie nicht lange im Kasten überlebt,
sie sollte im Frühjahr in den Garten gepflanzt werden. Bisher hatte ich nur Kenntnis darüber, dass die Christrose sich im Sommer zurückzieht, um
dann in der kälteren Jahreszeit wieder zu erwachen. Das wird zum Problem, ich kann der Christrose leider keinen Garten bieten. Dabei sind einige
so schön, ein Verlust wäre schade. Würde mich sehr interessieren, welche Erfahrungen zu diesem Therma gemacht wurden.
 

Anhänge

Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
1
Punkte
3
#2
Hallo >Bateman<
Die ganze Zeit habe ich mich nie um meine Christrosen gekümmert. Die kommen im Garten immer wieder an anderen Stellen raus aus der Erde. Wenn du sie in einen größeren Topf einpflanzt, werden die sowohl den Winter als auch den heißen Sommer überdauern. Du kannst den Pot mit Frühjahrsblühern und mit Sommerblumen z. B. Dipladenien bepflanzen, das Gift wird denen nichts tun.
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#3
Danke für Deine Antwort, das ist schon mal eine Idee, die ich mir für´s Frühjahr merken werde.
Wird sich die Christrose in der wärmeren Jahreszeit nicht zurückziehen? Ich hatte eine ganzjährige
Bepflanzung der Kästen geplant.
LG Bateman
 
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
69
Punkte
28
Standort
Mittelhessen
#4
Hallo Bateman,
...ganzjährig im Balkonkasten... ich fürchte das wird nichts :(
Helleborus ist zwar winterhart aber wenn der Wurzelballen bei -7° Grad im Kasten durchfriert, dürfte der hin sein...
Im Winter mögen sie zwar die Sonne, doch im Sommer müssen sie vor direkter Sonne und Hitze geschützt werden.
Alles sehr schwer im Balkonkasten zuhandhaben.
Ausführlich und fachlich gut wird die Christrose hier beschrieben:
https://www.hauenstein-rafz.ch/de/p...trait/stauden/Christrose-Helleborus-niger.php

liebe Grüße :)
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#5
hallo Stachelbär, danke für den Artikel, den ich mir abgespeichert habe. Werde ihn morgen nochmals in Ruhe lesen. Du meinst also, ich
sollte die Pflanze aus jetzt aus den Kästen herausnehmen? Sie blühen so schön, auch würde ich die ganze Anordnung durcheinander
bringen. Reicht es nicht, sie Ende des Winters in einen großen Topf zu pflanzen? Ich hatte angenommen, Kälte und Frost würden Ihnen
nichts anhaben. Allerdings hätte ich sie besser Richtung Balkoninnenseite pflanzen sollen. Dann ist der Winter hier im Moseltal meistens
auch sehr mild.
LG Alice
 
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
69
Punkte
28
Standort
Mittelhessen
#6
Immer langsam mit den jungen Pferden ;)
Bei dem milden Wetter würde ich garnichts machen !!! Auch nicht beim 1. Frost - Erst wenn die Erde vom Kastenrand aus einzufrieren beginnt, dann würde ich den Kasten auf 2 cm dickem Styrodur oder Styropor stellen und wenn möglich damit auch ringsrum einpacken, oder auf Eierkartons stellen, isolieren auch gut solang sie nicht nass werden. Und den Kasten -nicht die Pflanzen- mit Luftpolsterfolie einwickeln. Je nach Foliendicke 2-4 Lagen.
Alternativ könntest Du eine "Regenrohr-Begleit-Heizung" installieren - kostet Strom - aber dann hast Du Ruhe bis ca. -14° Grad
Kann das mal für Dich recherchieren, hab das wohl vor ca. 18 Jahren das letztemal eingebaut.
Oder Glühwein dazwischen pflanzen - der gibt gut Wärme ab ;)
Ja, war doch noch nichts mit Feierabend und schönes WE... doch es war mir wichtig, dass Du ruhig schlafen kannst :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
69
Punkte
28
Standort
Mittelhessen
#7
Hab grad ein bißchen gegoogelt...
Wow - die sind richtig günstig geworden. Z. B. für ca. 20 € bekommst man 2 m Heizleitung mit Kabel Stecker und Regler - okay, wir reden noch über Details
Liebe Grüße
 
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
69
Punkte
28
Standort
Mittelhessen
#8
Ich geb's zu - hab "Blut gerochen" ;) und mal schnell durch kalkuliert:
Wenn die Heizung 24 Std und 30 Tage (Dauerfrost) in Betrieb ist, dann werden 21,6 KWh verbraucht, bei Kosten von 28 Cent pro KWh
kostet das pro Heizung 6,05 € / Monat.
Je nach dem wie die Heizleitung verlegt wird... reicht sie für 1-3 Kästen
Ich denk, ich baue den Winter über auf der Fensterbank Basilikum usw. an ;) wenn das mittlerweile so einfach geht :)
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#9
nun, erst mal guten Morgen,
ich wollte Dir absolut nicht Deine Ruhe rauben, Stachelbär, Du kniest Dich aber so richtig rein, Fachmann durch u. durch?
Die beschriebenen Heizung ist eine tolle Methode, kannte ich nocht nicht, was man hier so alles noch lernen kann!
Anschaffung wäre eine Überlegung wert.
Aber es sind 5 größere Kästen und dazwischen habe ich noch 2 mit 30 cm Durchmesser. Wäre da nicht ein Umtopfen
in einen größeren Topf, den ich auch leichter einmümmeln könnte, einfacher? In Gedanken habe ich mir schon einen
passenden Topf vom Dachboden geholt und bereits neue Erde gekauft, in Gedanken...... , die so kommen, wenn man nicht schlafen kann. Aber dann müßte ich den Topf auf den Boden des Balkons platzieren, Pflanzentreppe ist schon
besetzt. So schön die Christrose auch ist, mir wird mal wieder klar, wie unüberlegt ich die Herbstbepflanzung ange-
gangen bin. Der verflixte Blumenladen liegt genau auf meiner Einkaufsroute und zieht mich magisch an. Die Christ-
rosen haben gerufen: hol uns mit, hol uns mit.....
Normalerweise check ich erst mal die Bedürfnisse vor dem Pflanzeneinkauf, das habe ich hier unterlassen. Nun habe
ich die Quittung, denn sonst sind alle Herbstplanzen ok. Und das anstehende Problem wird auch noch gelöst!
Was macht die Gesundheit, Stachelbär?
LG Alice
 
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
69
Punkte
28
Standort
Mittelhessen
#10
auch Dir einen guten Morgen Bateman :)
Ich wollte Möglichkeiten aufzuzeigen, wie praktikabel dies für Dich ist kann ich nicht einschätzen.
Werde mal Lieferanten für solche Heizungen kontaktieren und um tech. Details bitten z. B. kleinst möglicher Biege-Radius der Heizleitung.
Ja und dann werde ich das mal für mind. 1 Kasten anwenden.
Wichtig ist, dass die benutzte 220V-Steckdose über einen FI-Schalter mit 30 mA Auslösestrom abgesichert ist, damit man/frau bei schadhafter Heizleitung und nassem Substrat "keine Abkürzung in den Himmel nimmt" ;)
FI-Schalter = Fehlerstromschalter, eine Sicherung, wie sie bei Badezimmern und Naßräumen angewendet wird, im Idealfall auch bei Aussensteckdosen.
Selbstverständlich könnte man/frau vor dem Giessen und Hantieren den Stecker ziehen... denkt man da immer dran...?

Ja Bateman, bei Deinen zahlreichen Kästen wird das aufwendig, da ist Umpflanzen eine Überlegung wert.
Auf der anderen Seite soll eine Zierpflanzung schön sein und Freude machen :)
Gut aussehen und praktisch passen oft nicht zusammen, deshalb betrachte ich solche Zierpflanzungen wie eine Schachtel Pralinen,
wenn sie leer ist, ist sie leer. Mit anderen Worten, sich erfreuen, solang es schön ist und wenn Frost oder Sonne (bei Stiefmütterchen) dem ganzen ein Ende machen, dann ist das so... allerdings auch eine Geldfrage, Helleborus sind nicht billig.

Ich hatte mal mein Vorgartenbeet mit 18 Alpenveilchen Anfang November bepflanzt, weil die mir gut gefallen und soviel Farbe in den Spätherbst bringen.
Beim ersten Schnee und leichtem Frost hatte ich sie über Nacht erfolgreich mit Teichpflanzkörben abgedeckt.
Dies hatte nach Weihnachten bei mehr Kälte nicht mehr gereicht, Blätter und Blühten blieben am Boden - aber bis dahin hatten wir etliche Wochen viel Freude an dem Beet :):):)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#11
auch einen guten Morgen Bateman :)
Ich wollte Dir Möglichkeiten aufzuzeigen. Wie praktikabel dass für Dich ist kann ich nicht einschätzen.
Werde mal Lieferanten für diese Heizungen kontaktieren und um tech. Details bitten z. B. kleinst möglicher Biege-Radius der Heizleitung.
Ja und dann werde ich das mal für mind. 1 Kasten mal anwenden.
Wichtig ist, dass die benutzte 220V-Steckdose über einen FI-Schalter mit 30 mA Auslösestrom abgesichert ist, damit man/frau bei schadhafter Heizleitung und nassem Substrat "keine Abkürzung in den Himmel nimmt" ;)
FI-Schalter = Fehlerstromschalter, eine Sicherung wie sie bei Badezimmern und Naßräumen angewendet wird, im Idealfall auch bei Aussensteckdosen.
Selbstverständlich könnte man/frau vor dem Giessen und Hantieren den Stecker ziehen... denkt man da immer dran...?

Ja Bateman, bei Deinen zahlreichen Kästen wird das aufwendig, da ist Umpflanzen eine Überlegung wert.
Auf der anderen Seite soll eine Zierpflanzung schön sein und Freude machen :)
Gut aussehen und praktisch passen oft nicht zusammen, deshalb betrachte ich solche Zierpflanzungen wie eine Schachtel Pralinen,
wenn sie leer ist, ist sie leer. Mit anderen Worten, sich erfreuen, solang es schön ist und wenn Frost oder Sonne (bei Stiefmütterchen) dem ganzen ein Ende machen, dann ist das so. Ist allerdings auch eine Geldfrage, Helleborus sind nicht billig.

Ich hatte mal mein Vorgartenbeet mit 18 Alpenveilchen Anfang November bepflanzt, weil die mir gut gefallen und soviel Farbe ins Beet bringen.
Beim ersten Schnee und leichtem Frost hatte ich sie über Nacht erfolgreich mit Teichpflanzkörben abgedeckt.
Das hatte nach Weihnachten bei mehr Kälte nicht mehr gereicht und Blätter und Blühten blieben am Boden - aber bis dahin hatten wir einige Woche viel Freude an dem Beet :):):)
Es es sehr freundlich von Dir, mir bei der Lösung hilfreich zur Seite zu stehen und ich danke Dir für Deine Zeit! Ich habe mir folgendes überlegt:
ich lasse der Natur ihren Lauf! Natürlich sind Christrosen nicht billig, aber mit Verlust muß man immer rechnen, obwohl, tritt der Fall ein, es immer schmerzt. Ich habe die Pflanzen in den Kästen mit Lava-Granulat und Pinienrinde gut abgedeckt. Vielleicht gibt ihnen das einen guten Schutz.
So, lieber Stachelbär, nun konzentrierst Du Dichl besser auf Deine Abreise und was damit zusammen hängt. Ich hoffe, daß es Dir nach der Kur etwas
besser geht und Du Dich auf das Nachhause kommen freust, die Vögelchen fütterst und den Garten unter die Lupe nimmst!
Also, liebe Grüße
Bateman
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#12
wo ist denn nun meine Antwort wieder gelandet?

Die Rhododendron sind fantastisch schön. Gärtnerhändchen, gründer Daumen eben!
LG Alice
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#13
Ich geb's zu - hab "Blut gerochen" ;) und mal schnell durch kalkuliert:
Wenn die Heizung 24 Std und 30 Tage (Dauerfrost) in Betrieb ist, dann werden 21,6 KWh verbraucht, bei Kosten von 28 Cent pro KWh
kostet das pro Heizung 6,05 € / Monat.
Je nach dem wie die Heizleitung verlegt wird... reicht sie für 1-3 Kästen
Ich denk, ich baue den Winter über auf der Fensterbank Basilikum usw. an ;) wenn das mittlerweile so einfach geht :)
Keine Glühweinpflanzen?
 
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
69
Punkte
28
Standort
Mittelhessen
#14
Bei der nächsten Herbst/Winterkasten-Pflanzung kannst Du 1-2 cm Dicke (je nach Platz) Styropor (billig) oder Styrodur (stabiler) -Platten an die Innenwände stellen und dann wie gewohnt pflanzen - hält gut Kälte ab :)
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#16
Hab etwas falsch gemacht mit einer Antwort: Ich möchte mich sehr bei Dir bedanken für die guten Tipps und auch für Deine Zeit, die das Posten
beansprucht hat. Ich wünsche Dir, daß es Dir nun nach der Kur etwas besser geht, ein gutes Heimkommen, schön den Garten unter die Lupe
nehmen, die Vögelchen füttern......alles was man nach langer Abwesenheit so zu tun hat. Laß es langsam angehen, sonst ist der Kurerfolg
schnell futsch!
LG Alice
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#18
...und wenn erhältlich 2 cm hoch Styroporkugel am Boden, mit Flies oder Stoff gegen Substrat abdecken :)
habe mir Vlies im Frühsommer gekauft, zu spät, um es in die Kästen zu packen. Drainage mit viel Moselkies und Tonkugeln. Vlies ist in den Clematis-
Kübeln.
Es regnet hier die ganze Nacht und immer noch, es hat 12°, Pflanzen wachsen und das im Dezember!
LG Alice
 
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
238
Gefällt mir
69
Punkte
28
Standort
Mittelhessen
#19
Die Styroporkügelchen sind vor allem als Isolation gegen Kälte von Außen gedacht, nebenbei als Dränage.
Es eignen sich alle Stoffe, die viel Luft einschließen und kein Wasser aufnehmen z. B. Styroporkügelchen oder eine Schicht Weinkorken.
Stoffe die Wasser aufnehmen oder gar speichern, wie Tonkügelchen, sind kontraproduktiv im Winter, sie frieren durch und geben die Kälte an die Wurzeln darüber weiter.
Wichtig ist, irgendein wasserdurchlässiger Schutz, zwischen Bodenisolierung und Pflanzsubstrat, damit keine Erde in die die Zwischenräume der Isolierschicht gespült wird und die Wirkung schmälert oder gar aufhebt :(
 

Bateman

Jungpflanze
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
108
Gefällt mir
10
Punkte
18
#20
Das wirklich Dumme ist, daß die schmalen Elho-Pflanzkästen in der Mitte abgeteilt sind, damit sie am Geländer eingehängt werden können.
Diese muß ich benutzen, da ein Anhängen aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt ist, da genau unterhalb der Bügersteig entlang läuft, was
ich voll akzetiere.
Du kennst diese Kasten sicher, sind innen sehr schmal. Da kann man wenig Isoliermaterial hineinpacken. Als Anhang lade ich ein Foto hoch,
zur Information, damit Du weißt, was gemeint ist, evtl. kann man es erkennen. Aber alle Deine Vorschläge werde ich mir merken. Danke dafür!
Was ist mir Perlite, die ich auch eingearbeitet habe?- Aber ich möchte Dich nicht weiter stören und Dich an einem Mittagsschläfchen hindern!
LG Alice
 

Anhänge

Oben