Bienenweide

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
990
##Trotzdem gibt es die Mittel "bienenfreundlich", die durch systemische Wirkungen (Pflanze nimmt das Gift auf) die halbe Welt vergiftet. ###

Lebt du auf einem anderen Planeten als wir?

Wo zum Geier wird denn die halbe Welt vergiftet? Die Weltbevölkerung wächstundwächstundwächst....auch in Deutschland mit fast 83 Millionen.
Die Menschen werden immer älter, sind mobiler, aktiver und sind im Durchschnitt gesund.

Meine Ururgroßeltern waren kein bisschen gesünder, eher das Gegenteil, als wir heute. Sie ernährten sich von ihren eigenen Feldern, die nicht gespritzt wurden weil sie dafür kein Geld hatten.

Ihre Ernte war in manchen Jahren gering wegen Insekten Befall oder Pflanzenkrankheiten.
Sie gingen mit denn Kinder oft genug hungrig ins Bett und zwei Kinder starben letztendlich an Unterernährung.

In der Zeit in der sie lebten, verhungerten in Irland mehrere Millionen Menschen. Mit Spritzmittel hätte man die Krautfäule an den Kartoffeln, dem Hauptnahrungsmittel, bekämpfen können .
 
V

Vergißmeinnicht

Gast
LilliaBella, Deine Ergüsse über eine irische Hungersnot (Folge von Monokultur, Witterung, politischer Situation) dazu Kriegsgeschehen mit seinen Folgen hierzulande sind so etwas von unpassend für das Thema „Bienenweide“, dass ich nicht darauf eingehe.

Wohl aber drücke ich mein Erstaunen aus, dass trotz Unmengen fleißiger Bienchen, unablässig im Einsatz, seit der Obstblüte, mit Akazienbäumen, Linden, dazu mit großer Blumenwiese beschäftigt – aber trotzdem vor leeren Honigräumen sitzt. Es reicht grad von einem Tag auf den anderen was sie finden - obwohl nichts entnommen wurde. Ich muss Bienen füttern, damit Bienen überleben …

Daher stammt mein „Zorn“ über die Bienenweide. Optisch sieht sie wunderbar aus. Was ist dahinter und versteht einer überhaupt, warum die Blumen auf den Wiesen verschwanden und Arten selbst in Naturschutzgebieten ausstarben?

Wie sieht es aus in Gegenden, in denen die ganze Umgegend mit Funiziden vollgepumpt wird? Die Rosen duften nicht mehr. Blüht eine auf, hat sie am anderen Tag Flecken auf den Blätter, und sie hat die Blütengefäße innerhalb sehr kurzer Zeit zerstört. Gleiches passiert mit allen Blüten.

Was hilft da eine Bienenweide?
Etwas bringt sie schon, Optik. Da erfreut sich der Mensch an der Farbe. Sieht er auch nach, ob die „Weide“ ihren Zweck erfüllen kann?

Also lasst unsinnigen Argumente bleiben und überlegt wo es schlimmer zu brennen beginnt.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
990
Unsere Imker im Bundesland hier wissen schon nicht mehr wohin mit ihren großen Honig Mengen. Sowohl im letzen als auch in diesem Jahr.
Die Rapsfelder haben riesige Erträge für sie gebracht. Die ausgesäten Felder voller Phacelia, Bienenfreund ihr übriges getan.

Wenn zusätzlich noch privat Bienenweiden dazu kommen, um so besser , damit vergrößert sich das Angebot.

Irische Hungersnot hatte nichts mit politischer Situation zu tun. Nur mit der eingeschleppten Erkrankung die alle Kartoffeln befiel.
Mit den , ach so verdammungswürdigen , Spritzmittel wären Millionen Menschen nicht verhungert.

Davon waren damals nicht nur die Iren betroffen, auch große Teile von Europa.


Ob Rosen duften liegt an der Sorte die man setzt, Sorten ohne Duft werden natürlich niemals duften .
Meine Duftrosen dufteten immer .

Wieso sind nur bei dir die Blätter fleckig und die Blüten Gefäße innerhalb sehr kurzer Zeit zerstört ?

Da würde ich mir Gedanken machen ob es nicht doch an deinen "Gartenkünsten" liegt.
 
V

Vergißmeinnicht

Gast
Ob Rosen duften liegt an der Sorte die man setzt, Sorten ohne Duft werden natürlich niemals duften .
Meine Duftrosen dufteten immer .
Ein Gleichnis, wie doof du argumentierst: Ein Holländer meldet "Überflutung".
Einer etwas südicher ereifert sich: Bei uns sehe ich überhaupt kein Wasser, nichts als Panikmache, bloß Verschwörungstheorie.
Wie mag es wohl dem Holländer ergangen sein?

Meine Duftrosen haben vor zwei Jahren auch noch geduftet. Sie hatten keine Löcher in den Blütenblättern und blühten riesig und lange.
Ich mache nichts anderes ... Warum soll ich sie bei langer Gartenerfahrung denn verderben?
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
990
Ein Niederländer würde niemals Überflutung melden, der würde Beweis Bilder schicken um die Überflutung anzeigen.




Du bist die einzige in ganz Deutschland die dieses Probleme hat.
Sonst gibt es niemand, da würde ich überlegen wo der Fehler liegt.
 

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
520
Gefällt mir
327
Liebe Vergißmeinnicht,

also bitte, ich habe einen vollkommen harmlosen Artikel über die von meinem bayrischen Bekannten und der von ihm angelegten "Bienenweide" geschrieben. Ich möchte nicht, daß mein Artikel weiterhin zum Anlass genommen wird, hier offen Meinungsverschiedenheiten auszufechten.

Auch Respektlosigkeit gegenüber einer stets freundlichen und hilfsbereiten Mitforistin ist hier
so auch nicht üblich und keinesfalls im Sinne unseres Forums. Und Toleranz ist nicht nur ein Fremdwort!

Aus diesem Grunde bitte ich Dich, liebe Vergißmeinnicht, einen eigenen Thread zu eröffnen. Dann hast Du jede Menge Spielraum, Deine Ansichten darzulegen und wirst evtl. bestimmt viele
Teilnehmer finden, die gerne mit Dir diskutieren wollen.

Aber bitte nicht mehr auf dem Rücken der hübschen Bienenweide. Ich fühle, sie wird leider damit sehr beschädigt und zweckentfremdet!

LG
Carlotta
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben