Bienenbaum

JoseeRizal64

Jungpflanze
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
18
Hallo ins Forum !
Um unsere Bienen in den Herbst zu füttern, solltet ihr Bienenbäume pflanzen. Wenn ihr jetzt durch Zufall einen Baum findet, der von Bienen heiß umschwärmt wird-- dann ist das ein Bienenbaum. Ich bekam 10 Sämlinge des Bienenbaumes und habe sie in einen Kasten gesetzt. Der Bienenbaum, auch Stinkesche genannt, hat viiiieeele weiße Blüten. 3-4 Blüteninhalte füllen den Honigmagen einer Sammlerin vollständig. Budleya und Bienenbaum sollten in größeren Gärten nicht fehlen.
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.070
Gefällt mir
450
Standort
Chemnitz
Hallo ins Forum !
Um unsere Bienen in den Herbst zu füttern, solltet ihr Bienenbäume pflanzen. Wenn ihr jetzt durch Zufall einen Baum findet, der von Bienen heiß umschwärmt wird-- dann ist das ein Bienenbaum. Ich bekam 10 Sämlinge des Bienenbaumes und habe sie in einen Kasten gesetzt. Der Bienenbaum, auch Stinkesche genannt, hat viiiieeele weiße Blüten. 3-4 Blüteninhalte füllen den Honigmagen einer Sammlerin vollständig. Budleya und Bienenbaum sollten in größeren Gärten nicht fehlen.
Ich habe einen sehr großen und hohen Distelstrauch , der jetzt blau blüht .
Alles ist voll von Bienen und Hummeln .
Ich werde die Pflanze bis zum Verblühen für diese Tiere stehen lassen .
Dazu hat mich dein Beitrag inspiriert .
 

JoseeRizal64

Jungpflanze
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
18
Disteln wachsen bei mir zu beiden Seiten meiner Garageneinfahrt. Sie sterben erst ab, wenn der Frost kommt. Vorher dienen sie aber noch den Finken als Futter. Leider ist der Osten für Bienenbäume zu kalt. Welche Klimazone habt ihr dort ?
 

JoseeRizal64

Jungpflanze
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
18
Des wegen kann ich dir auch keine Setzlinge von den Bienenbäumen anbieten. Die halten leider deine Klimazone nicht aus. Mannheim hat die Klimazone 8b; das ist wie in Oberitalien.
 

JoseeRizal64

Jungpflanze
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
18
Schade , dann werde ich deinen Rat befolgen .
Aber die Budleya wird deine Klimazone aushalten. Der Schmetterlingsflieder/ Sommerflieder hält harte Winter aus, wenn er älter ist und der ist eine gute Bienenfutterpflanze. Bei mir kommen Segelfalter, Schwalbenschwanz, seltene Schwärmer und andere Schmetterlinge in den Garten an den Mittagstisch und schlürfen Nektar aus den lila Blüten. Ein Bienenbaum steht 100 m weit weg. Dort hat ein Imker Kästen stehen. Vom Bienenbaum sollte man respektvollen Abstand halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pflaumenkuchen

Sämling
Seit
Sep 4, 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
:22x22-emoji-u1f604: und wie sieht es mit dem Westerwald aus, dem nördlichen? Habe es echt gerade versucht zu Googlen: "...warm und gemäßigt, durchschnittlich 8,4 Grad". Die Schmetterlingsflieder haben den letzten Winter sogar im Eimer/Topf überlebt, da ich mich einfach nicht entscheiden kann, ob ich sie irgendwo im Garten "zwischenquetsche" oder an der Pferdeweide platziere. Giftig sollen sie ja nicht sein, falls die Großen es schaffen an den Litzen vorbei zu kommen.
Die meisten Händler haben mittlerweile eine Rubrik "bienenfreundlich" und da habe ich mir heimische Bäume und Sträucher vorgemerkt, die nach und nach am Weiderand ihren Platz finden werden. Heute erst Felsenbirnen und schwarze Esche bestellt. Weißdorn, Schlehe und einige Obstbäume werden folgen, allerdings erst im Frühjahr. Haselnüsse sind noch für nächsten Monat geplant. Unsere anderen Tierchen werden sich darüber freuen und die Jäger sich ärgern, wenn ich ihnen den "freien Blick" nehme.
 

JoseeRizal64

Jungpflanze
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
18
Wenn du Obstbäume willst, dann kann ich dir die Paw-Paw empfehlen. Wenn du Beziehungen hast zu Amerika, dann kannst du die dort günstig in großer Auswahl kriegen, musst sie aber erdfrei mit Pflanzenzertifikat rüberbringen. Die Paw-Paw ist nix für Bienen, wird von Schmeißfliegen bestäubt. Die Budleyas stehen überall an den Bahnstrecken, sind bei mir überall als vom Wind verstreute Sämlinge im Garten. Eine Budleya wird schnell sehr groß. Sie ist mit der Felsenbirne kombiniert eine gute Bienenweide für außerhalb. Die Felsenbirne ist eine Vogelattraktion. Die Früchte schmecken gut. Kann dir, wenn du willst, 2 Bienenbaumsämlinge zusenden. Du kannst natürlich von mit auch Budleyas haben.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.120
Gefällt mir
699
Bite setzt bloß keinen Sommerflieder (Buddleja ) in die Gärten, das ist ein invasiver Neophyt der sich viel zu stark ausbreitet.

Er steht mittlerweile in der Schweiz sogar schon auf der schwarzen Liste
Wo er sich in der Natur ausbreitet und das macht er extrem haben Natternkopf, Mohn oder Reseda keine Chance zu wachsen.



Wer wirklich Schmetterlinge und Insekten in seinen Garten locken möchte, muss das Nektar Angebot besonderes durch heimische Wildpflanzen ergänzen.

Und dabei an die Raupen denken !!

Gute Raupen Futterpflanzen sind etwa Wilde Möhre, Kohl, Faulbaum, Brennnesseln, wilder Fenchel, Hornklee und bestimmte Gräser.


Pflaumenkuchen,
im Westerwald wächst doch vieles gut ( schicke Grüße vom Rhein zu dir hoch ins Kannenbäcker Land ). Bleib den einheimischen Sachen treu, unsere Insekten werden es dir danken.
Alle Obstbäume und Hecken Wildpflanzen sind da ideal. Kannst zum Teil in der Natur Ableger machen.

Meine Tochter ( Eifel) legt gerade ihre Bienen und Vogel freundliche Hecke an auf 50 Metern Länge. Feuerdorn, Deutzie, Holunder, Kornelkirsche, Schlehdorn, Weißdorn, Salweide, roter Hartriegel, Schneeball, Zierquitte Spierstrauch , Felsenbirne, Haselnuss, Ginster und Wildrosen stehen zum Teil in Töpfen schon parat und zum Teil auf der Einkaufsliste.
 

Pflaumenkuchen

Sämling
Seit
Sep 4, 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Ja, ich bleibe den heimischen Pflanzen treu, experimentieren an der Pferdeweide lasse ich lieber. Und deine Tochter hat eine gute Wahl getroffen, denn die meisten stehen auch auf meiner Liste, aber Schneeball, Ginster und ich meine auch Feuerdorn und Deutzie sind giftig für die großen Vierbeiner. Habe mich oben auch vertan, war nicht schwarze Esche, sondern Erle, die mit ihren Kätzchen im Frühjahr gutes Bienenfutter wird, wie eigentlich die meisten von dir genannten.

Und wegen der Buddleja keine Panik. Die Ausbreitung wird zwischen rein bewirtschafteten Flächen kaum möglich sein. Die Ränder werden zu regelmäßig abgemäht, dass auch dort nichts möglich sein sollte.

Schick mir mal deine Raupen für die Brennnesseln vorbei. Ich schneide sie immer für die Pferde ab, damit es nicht zu viel wird. Aber schlimmer ist bei weitem der Ampfer :(.
 

JoseeRizal64

Jungpflanze
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
18
Also gilt meine Empfehlung nur für den Bienenbaum. Fest steht: Kein anderer Baum spendet in der Zeit von Juli - September soviel Nektar und Pollen wie der Bienenbaum. Und man soll ja Bäume Pflanzen-- warum dann nicht einen Bienenbaum ??
 
Zuletzt bearbeitet:

Pflaumenkuchen

Sämling
Seit
Sep 4, 2018
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Was genau ist dein Bienenbaum? Ich kann nichts auf einer Pferdeweide pflanzen, was eventuell schädlich oder sogar tödlich für die Vierbeiner werden kann.
 

JoseeRizal64

Jungpflanze
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
18
Schau doch mal : Bienenbaum / Mein Schöner Garten, da wird alles erklärt. Ich war gestern hier an einem Bienenbaum , der an der Straße steht, in der ich wohne. Nur die Dolden auf der NOrdseite sind noch nicht verblüht und werden von allen Arten von Insekten umschwärmt. Es ist einfach TOLL.
Wer ein Insektenhotel hat, für den empfiehlt sich auch ein Bienenbaum, denn er füttert alle Arten von Insekten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben