Amazon

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.942
Gefällt mir
2.890
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
ISCH bin immerwieder zutiefst betroffen, wenn hier im Forum, die im Thema genannte Handels-Weltmacht empfohlen wird.
Einem Unternehmen, das nachgewiesen Kleinunternehmer drangsaliert und aus dem Wettbewerb drängt.
Das nachgewiesen zur Verschlechterung des Klimas beiträgt, durch riesige Mengen von Verpackungsabfall und zusätzliche Abgase der Zustellerfahrzeuge.

...auch empfohlen von "Bio-Gärtnern" und denen, die sich "Gesunde Ernährung" auf die Fahnen geschrieben haben...da steht dann wieder "vor allem billig" im Vordergrund...
 
Zuletzt bearbeitet:

bärchen

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
974
Gefällt mir
386
Standort
Bayern
Also - Pflanzen bei Amazon würde ich mir nie bestellen. Erstens mal denke ich,dass der Transport den Pflanzen ncht gerade gut tut und ausserdem möchte ich nicht "die Katz im Sack" kaufen.
Vielleicht kann man da "billige" Ware erstehen, aber ob die dann auch günstig ist?:22x22-13:
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
514
Gefällt mir
182
@Stachelbär
Ganz ehrlich, ich finde es nicht gut, wenn du hier Beiträge anderer bewertest.
Wenn du die Firmenpolitik mancher Shops ansprechen willst (was legitim ist), geht das auch ohne - eher undezente - Fingerpointing (was nicht ok ist).
Ich bin auch sicher, dass wenn es dir wirklich um die Sache geht, der Sache mehr gedienst ist ohne diesem persönlichen Geplänkel.
 

Heikeaustirol

Profigärtner
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
400
Gefällt mir
327
Ich bekenne mich freiwillig als Amazonkunde. Warum ? Ich arbeite 5 Tage in der Woche mindestens 9 Stunden , meist mehr. Habe zusätzlich mit meinen Pferden, Garten, Hof etc. zu Hause zu tun. Lebe in einer Gegend, wo alles klein strukturiert ist. Die Auswahl in den Läden ist eher klein, das Lagerhaus kann man eher in Bestellhaus umbenennen. Wenn du oft genug gehört hast : haben wir nicht, kann ich ihnen aber bestellen, dann denkst du dir irgendwann - bestellen kann ich das auch selbst. Der Preis ist da bei mir jedenfalls eher nachgeordnet, aber natürlich mache ich das, was ich auch vor dem Regal machen würde : ich rechne Preis und Menge gegeneinander auf.
Ich bin mir der Nachteile solch eines Megakonzerns durchaus bewusst. Aber wäre es wirklich soviel sinnvoller, wenn ich allein im Auto Kilometer um Kilometer fahren würde, um mir im regionalen Handel das, was ich brauche, zusammenzusuchen ?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.942
Gefällt mir
2.890
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Die Notwendigkeit von Versandunternehmen stelle ISCH überhaupt nicht in Frage.
Dass es oft ökologischer ist, diese zu nutzen, statt selbst auf Einkaufsfahrt zu gehen, wird auch jedem klar sein.

Auch ISCH nutze diese, wenn es angebracht oder unvermeidbar ist.
Allerdings versuche ich den gewünschten Artikel direkt bei einem Händler im Internet zu bestellen (auch mal etwas mehr kostend), wenn er nicht ökologisch vertretbar in meiner Umgebung zu kaufen ist.

Es ist wohl eine menschliche Veranlagung nach dem "Billigsten" zu suchen und zu kaufen.
Wo das hinführt sieht jeder zum Beispiel beim Fleischhandel.
Direkt bei Amazon das "Billigste" zu bestellen, bedeutet für mich ein Unternehmen unterstützen, das nach und nach den Klein- und Zwischenhandel ausschaltet.

Wir sollten uns ab und zu fragen, ob unser Kaufverhalten mit unserer angestrebten Lebensart einhergeht...

Für Interessierte drei Links:


 
Oben