Amaryllis, Ritterstern (Hippeastrum) von der Terrasse ins Winterquartier

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Wer seine Amaryllis, Hippeastrum, Ritterstern noch draußen haben sollte - wie ich - die müssen vor dem 1. Frost :emoji_snowflake: rein.
Ab September sollte man/frau nicht mehr gegossen haben.
Die Zwiebeln, die sich bei der letzten Blüte verausgabt haben und jetzt noch recht klein sind und keine oder mini Blüten erwarten lassen,
(hab auch solche, siehe Fotos) die überwintere ich bei 7°-14° an einem hellen Platz, bei minimalem Gießen, völlig austrocknen sollte das Substrat nicht, damit die Blätter nicht eintrocknen und sie im Frühjahr schnell weiter wachsen können.

Die dickeren Zwiebeln (Fotos - leider ist nur die rechte dick genug) werden für den Blütenaustrieb vorbereitet - Auf keinen Fall Blätter abschneiden - Jedes Blatt bildet eine Zwiebelschale und dort werden beim Eintrocknen des Blattes, die zurück gezogenen Nährstoffe eingelagert - sehr wichtig für die neuen Blüten :)

Die Profis im Handel machen das anders, die kappen die Blätter und Wurzeln, dann kommen die Zwiebeln in Computer überwachte Kühlkammern, in denen nach bestimmten Vorgaben nach und nach die Temperatur erhöht wird, damit sie zur Weihnachtszeit blühbereit sind.

Ihr könnt die Zwiebel aus dem Topf vom Substrat lösen und diese dunkel und trocken bei 7°-14° lagern und nach 4-6 Wochen in frisches Substrat setzen und ins Licht stellen bei 15°-20° - Ich lasse sie im Topf - Frühestens gießen, wenn die Blüte aufgeht, sonst schiebt die Amaryllis Blätter nach und das kann zum Absterben des Blütenstandes führen :(

Wer keinen dunklen, kühlen Platz hat, um der Pflanze den Winter vorzugaukeln, was Hormone in der Zwiebel aktiviert, welche die Blüten-Produktion in Gang setzen...
Der kann die Zwiebel (jetzt doch alle Blätter entfernen) für 4 Wochen in den Kühlschrank, nicht Gefrierschrank, legen.
Das gilt auch für die Zwiebeln , die nach 8 Wochen keine Blütenknospe gebildet hatten.
- Danach wieder einpflanzen usw. - habe ich schon öfter erfolgreich gemacht :)

Übrigens Amaryllis ist giftig! Mehr dazu hier: https://www.gartenjournal.net/amaryllis-giftig

-ups- ich sehe grad, dass dies mein 100. Beitrag war :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Superbeet

Keimling
Seit
Nov 18, 2018
Beiträge
19
Gefällt mir
13
Guten Tag ,
ich habe irgendwas falsch gemacht,meine zwiebeln haben weiche stellen bekommen:eek:, kann ich die Amaryllis noch retten ?:oops:

schönen Sonntag noch wünscht Simone
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Simone
Da es dafür verschiedene Gründe gibt, wäre es hilfreich wenn Du die Zwiebel aus dem Substrat nimmst, die trockenen und braunen Zwiebelschalen entfernst, min 1Foto machst und hier hochlädst...
Freundliche Grüsse
 

Superbeet

Keimling
Seit
Nov 18, 2018
Beiträge
19
Gefällt mir
13
Okay Super das mache ich ,woran sehe ich wenn die Zwiebel ganz trocken ist ?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Okay Super das mache ich ,woran sehe ich wenn die Zwiebel ganz trocken ist ?
Die brauen Blätter abschälen, bis Du hoffentlich auf die feste Zwiebel triffst...
Auf meinem Foto mit den 4 Töpfen sind jeweils die Zwiebeln in den beiden äußeren Töpfen weitgehend abgeschält - im 2. von rechts garnicht!
 

Superbeet

Keimling
Seit
Nov 18, 2018
Beiträge
19
Gefällt mir
13
Hallo Stachelbär,
nur mal eine rein Theoretische Frage wenn es erlaubt ist.
Was würde passieren wenn ich die Zwiebel nach dem abschälen nicht wieder einpflanze ? könnte ich sie so wieder trocknen oder würde sie Schimmeln ?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Stachelbär,
nur mal eine rein Theoretische Frage wenn es erlaubt ist.
Was würde passieren wenn ich die Zwiebel nach dem abschälen nicht wieder einpflanze ? könnte ich sie so wieder trocknen oder würde sie Schimmeln ?
Hi Superbeet
für mich ist das eine praktische Frage :)
Ja die Zwiebel, sofern gesund, wird trocknen. Aus den äußeren Schalen noch Hormone, Stärke usw. rausziehen und in der Zwiebelmitte konzentrieren & einlagern. Deshalb werden die äußeren Schalen zum Teil braun und trocken.
Kühl & luftig gelagert lässt sich die Zwiebel bis zu 12 Monate aufheben.
 

Superbeet

Keimling
Seit
Nov 18, 2018
Beiträge
19
Gefällt mir
13
Hi Stachelbär,
Ich frage weil mir mal jemand gesagt hat das man keine Zwiebeln mehr einpflanzen bräuchte die getrocknet wäre,daraus würde dann sowieso nichts mehr wachsen :oops:
Aber das konnte ich mir nicht vorstellen,weil fast jeder Markt bietet ja getrocknete Blumenzwiebeln an
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Stachelbär,
Ich frage weil mir mal jemand gesagt hat das man keine Zwiebeln mehr einpflanzen bräuchte die getrocknet wäre,daraus würde dann sowieso nichts mehr wachsen :oops:
Aber das konnte ich mir nicht vorstellen,weil fast jeder Markt bietet ja getrocknete Blumenzwiebeln an
Hallo Simone,
wahrscheinlich hat derjenige vertrocknete Zwiebeln gemeint... und danke für die Daumen :)
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Ritterstern-Liebhaber/innen,
habe doch tatsächlich noch einige Zwiebeln draußen entdeckt. Trotz, dass wir schon mindens 3x Minus 2° hatten, sehen die noch gut aus.
Ich lass sie mal draußen und beobachte...
 

Anhänge

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Wer seine Amaryllis, Hippeastrum, Ritterstern in der Wintermonaten zum Blühen bringen will, der sollte jetzt, ab September nicht mehr gießen.
Meine stehen noch draußen, also muss ich sie vor Regen schützen.
Es kann schon mal zwei Monate dauern, bis die Zwiebel aus Wassermangel die Nährstoffe, Stärke und Zucker aus den Blättern zurückzieht und in der Zwiebelmitte einlagert. Erst dann welken die Blätter in Folge.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.651
Gefällt mir
689
Standort
Chemnitz
Wer seine Amaryllis, Hippeastrum, Ritterstern in der Wintermonaten zum Blühen bringen will, der sollte jetzt ab September nicht mehr gießen.
Meine stehen noch draußen, also muss ich sie vor Regen schützen.
Es kann schon mal zwei Monate dauern, bis die Zwiebel aus Wassermangel Nährstoffe, Stärke und Zucker aus den Blättern zurückzieht, einlagert und die Blätter in Folge welken...
Meinen Weihnachtsstern habe ich bereits dunkel gestellt , kommt nur noch stundenweise raus .
Ich hoffe , er blüht zum Weihnachtsfest .
 

Carla

Keimling
Seit
Jun 8, 2019
Beiträge
15
Gefällt mir
4
Ich habe meine Amaryllis als Hydrokultur, wo sie jedes Jahr verlässlich blühen und sich wie wild vermehren. Dabei nehmen Sie es mit den klassischen Ruhezeiten nicht so eng. Auch wenn ich den Wasserstand stark reduziere und nicht mehr dünge, kann es Monate dauern, bis sie endlich einziehen. Da wird es dann manchmal schon wieder Frühjahr, bis sie das letzte Blatt verloren haben, nur um wenige Wochen schon wieder auszutreiben.
 

Aloelle

Gärtner
Seit
Aug 20, 2019
Beiträge
190
Gefällt mir
145
Standort
Erdinger Moos (Erdinger Weisbier)
Vor zwei Jahren brachte ich meine Amaryllis ins Winterquartier im Keller. Zwischenzeitlich hatten wir Regale eingebaut und so einiges mehr. Die Amaryllis standen immer im Weg und so wurden sie ohne mein Wissen in den alten Kellerraum verfrachtet, dort war es dunkel, es gab nur ein kleines Kellerfenster, der Fußboden war, bzw. ist mit Ziegelsteinen ausgelegt, wie in vielen alten Häusern. Meine Tochter trug einige ins Treppenhaus, vergaß aber einen. Also stand der arme Wicht einen Winter und einen Sommer dort im Dunkeln.
Dann wurde wieder mal so einiges aussortiert und zum Vorschein kam auch die vergessene Amaryllis.
Lange Rede, kurzer Sinn, die Zwiebel war prall und es spitzte eine Blüte raus.
Da verstehe einer die Pflegeanleitung.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Ich habe meine Amaryllis als Hydrokultur, wo sie jedes Jahr verlässlich blühen und sich wie wild vermehren. Dabei nehmen Sie es mit den klassischen Ruhezeiten nicht so eng. Auch wenn ich den Wasserstand stark reduziere und nicht mehr dünge, kann es Monate dauern, bis sie endlich einziehen. Da wird es dann manchmal schon wieder Frühjahr, bis sie das letzte Blatt verloren haben, nur um wenige Wochen schon wieder auszutreiben.
Das hab ich mit Erdpflanzen auch schon erlebt und tolle Blüten im April und Mai gehabt...
Hi Carla,
stellst Du Deine dann Amaryllis-Hydrokultur dunkel und kühler oder lässt Du sie am Fenster?
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Carla

Keimling
Seit
Jun 8, 2019
Beiträge
15
Gefällt mir
4
Hallo Stachelbär,
Ich stell sie dunkel, aber nicht kühler. Sie sind in der Küche in einem Winkel am Boden. Dort bleiben sie so lange, bis sich wieder eine Knospe oder Blätter rausschieben. Dann hole ich sie nach oben, spüle das Substrat durch und versehe sie mit Langzeitdünger. Dabei trenne ich sie gegebenenfalls von den Tochterzwiebeln, die ich neu einsetze.
Alles in allem mache ich nicht viel mit Ihnen, und eigentlich ist es ein bisschen zu dunkel bei mir. Trotzdem wachsen und vermehren sie sich.

Liebe Grüße
Carla
 

bärchen

Solitärpflanze
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
45
Gefällt mir
28
Standort
82256
Also ich fühle mich von meinen Amaryllis ( 6 Stk.) ehrlich gesagt verarscht. Habe mir aus dem Internet einen Amarylliskalender runtergeladen und die vorgegebenen Zeiten was Giessen und Düngen anbelangt eingehalten. Noch bevor alle Blätter vertrocknet waren, kamen schon wieder neue. Aber bei keiner einzigen ist ein Ansatz von Blüte zu sehen. Vorgestern hat mir mein Mann eine aus dem Geschäft gebracht die hat schon 3 aufgegangene Blüten.
Aber in den Discountern kriegt man z.Zt. Knollen ( ohne Blüte oder Blatt ). Sollte ich vielleicht das Vertrocknete von den Knollen abschälen und sie dann neu einpflanzen?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.590
Gefällt mir
1.609
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Also ich fühle mich von meinen Amaryllis ( 6 Stk.) ehrlich gesagt verarscht. Habe mir aus dem Internet einen Amarylliskalender runtergeladen und die vorgegebenen Zeiten was Giessen und Düngen anbelangt eingehalten. Noch bevor alle Blätter vertrocknet waren, kamen schon wieder neue. Aber bei keiner einzigen ist ein Ansatz von Blüte zu sehen. Vorgestern hat mir mein Mann eine aus dem Geschäft gebracht die hat schon 3 aufgegangene Blüten.
Aber in den Discountern kriegt man z.Zt. Knollen ( ohne Blüte oder Blatt ). Sollte ich vielleicht das Vertrocknete von den Knollen abschälen und sie dann neu einpflanzen?
Hi bärchen
verliere nicht die Geduld...
Obwohl meine seit Wochen kein Wasser mehr bekommen, ist ein Teil der Blätter noch grün. Bei einigen mehr, bei den anderen wenniger...
Vor allem muss den Zwiebeln der Winter simuliert werden, damit die "Blüh-Hormone" aktiviert werden - siehe weiter oben mein Eröffnungsbeitrag

Du kannst sie auch bis vor den 1. Frost rausstellen (obwohl da eine Nacht mit 1-2° minus nicht schadet (wie ich herausfand) und mit einem lichtdichten Sack abdecken.
Sechs Wochen kühl und in Dunkelheit braucht die Zwiebel zur Regeneration - Falls garnichts hilft... ohne Erde 4-6 Wochen ins Gemüsefach vom Kühlschrank - erst danach ins Licht geholt, bei 10-15° plus entwickelt sie Blütentriebe, aber nur wenn Du nicht gießt...

All meine Rittersterne verbringen den Sommer auf der Terrasse. Vor 4 Wochen habe ich sie von deren regengeschützten Plätzen reingeholt:
Amaryllis 2019-10_01.jpg ... Amaryllis 2019-10_02.jpg Ich warte aber noch, bis die Zwiebeln das Chlorophyll in seine Bestandteile zerlegt, zurück gezogen und in die Zwiebel-Mitte eingelagert haben, bevor sie in den kalten dunklen Keller kommen. Die Dicke im Tontopf hatte ich im April in Pflege genommen, weil sie nicht blühte. Neue Blätter hat sie nicht emtwickelt, aber die drei vorhandenen wurden über 1 Meter lang.

Diese hier sitzen bei der Passionsblume mit im Kübel. Muss sie noch rausnehmen, da ich die Passionsblume auf der Terrasse überwintern möchte.
Amaryllis 2019-10_03.jpg ... Amaryllis 2019-10_04.jpg

...und diese bei den Engelstrompeten. Da die im Kübel immer noch Regenwasser abbekommen, ziehen die erst später ein, Wochen nachdem die Engelstrompeten im Winterquartier stehen. Sie blühen dann erst im April oder Mai... schon wieder im Freien ;)

Amaryllis 2019-10_05.jpg ... Amaryllis 2019-10_06.jpg ...Amaryllis 2019-10_07.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben