Affenbrotbaum

A

Andreas

Gast
Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters .
Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.110
Gefällt mir
2.120
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Guten Morgen Andreas und herzlich willkommen... auch einen besonderen Gruß nach Lengefeld :)

um Lösungen für Deine Anliegen zu finden wären aussagefähige Fotos von Pflanze, Blätter und Topf (Substrat) hilfreich...

Viele Grüße von Stachelbär
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
189
hallo Andreas,
also, es eignet sich Kakteenerde bestens, auch gute Blumenerde mit Sand gemischt, wäre jedenfalls geeigneter als Anzuchtserde.
Anzuchtserde ist nämlich ohne Dünger, somit wird Dein Crassula hungrig sein! Also Erde wechseln hilft hier bei dem Problem!
LG
Bateman
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.110
Gefällt mir
2.120
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Wie Bateman schon schrieb, Anzuchterde ist ohne Dünger, darüber hinaus frei von Nährstoffen und sterilisiert - in dieser Erde lebt nix - ist nur zum keimfreien (von Keime) anziehen von Saaten und Stecklingen gedacht...
Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Andreas

Gast
Dankeschön für die Antworten , welche morgen gleich in die Tat umgesetzt werden . Meine Bilder werden da nicht aussagekräftig sein .
Links ein frischer Baum . rechts der Rest vom Großen . Schönen Advent wünscht Andreas !
 

Anhänge

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
189
hallo Andreas, so übel sieht das doch gar nicht aus! Du wirst sehen, eine gute, wasserdurchlässige Erde wird wahre Wunder
bewirken! Und nur wie Sukkulenten gießen, also nicht zu viel, der Crassula ovata speichert Wasser! Und bitte den Sand in der
Erde nicht vergessen.
Alles Gute für Dich und Deinen Crassula ovata!
LG Alice
 

Anhänge

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.110
Gefällt mir
2.120
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
hallo Andreas, so übel sieht das doch gar nicht aus! Du wirst sehen, eine gute, wasserdurchlässige Erde wird wahre Wunder
bewirken! Und nur wie Sukkulenten gießen, also nicht zu viel, der Crassula ovata speichert Wasser! Und bitte den Sand in der
Erde nicht vergessen.
Alles Gute für Dich und Deinen Crassula ovata!
LG Alice
Alice, Du bist zu gutherzig ;) Der gelbe Topf war schon mal "abgesoffen", der ist zu nass! Oft haben glasierte Töpfe keinen Bodenablauf, trifft das zu Andreas ?
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
189
ja, Stachelbär, da gebe ich Dir vollkommen recht, Pflanzen direkt in einen Übertopf ohne Plastiktopf zu setzen, dazu ohne
Ablauf, geht schnell schief, man dann gar nicht genügend mit dem Gießen aufpassen. Ob hier der Plastiktopf fehlt, konnte ich
nicht so recht erkennen.
Aber die Pflanze auf dem li. Foto wird sich bestimmt schnell erholen, wenn sie in eine nährstoffreiche Erde kommt. Beim Gießen
muß man bei dieser Pflanze vorsichtig sein. Auch könnte Andreas die Pflanze etwas einkürzen, damit sie sich verzweigt.
Aber jetzt hat Andreas alle benötigten Informationen und nun sollte erst einmal umgetopft werden, damit der Geldbaum sich
erholen und wachsen kann!:):):)
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
189
Hallo, Andreas, noch einen kleinen Tipp möchte ich Dir geben: zwischen Plastiktopf und Übertopf solltest Du
generell beachten, ca. 1cm Platz zu lassen, damit das Wasser verdunsten und die Luft zirkulieren kann,
da sonst leicht Fäulnis in der Pflanzerde und an der Pflanze entsteht. Ich hoffe, nun bist Du fit für die große
Umtopfaktion!:) Ansonsten gilt: Learning by Doing!;);)
LG
Alice
 
A

Andreas

Gast
Hallo, Andreas, noch einen kleinen Tipp möchte ich Dir geben: zwischen Plastiktopf und Übertopf solltest Du
generell beachten, ca. 1cm Platz zu lassen, damit das Wasser verdunsten und die Luft zirkulieren kann,
da sonst leicht Fäulnis in der Pflanzerde und an der Pflanze entsteht. Ich hoffe, nun bist Du fit für die große
Umtopfaktion!:) Ansonsten gilt: Learning by Doing!;);)
LG
Alice
Hallo Alice , den Abstand der Töpfe wählte ich bisher nur , weil eben ein eng anliegender Außentopf besser aussieht . Danke für deine Tips ! Großen Daumen nach oben !
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
189
Hallo Alice , den Abstand der Töpfe wählte ich bisher nur , weil eben ein eng anliegender Außentopf besser aussieht . Danke für deine Tips ! Großen Daumen nach oben !
Hallo Alice , den Abstand der Töpfe wählte ich bisher nur , weil eben ein eng anliegender Außentopf besser aussieht . Danke für deine Tips ! Großen Daumen nach oben !
Hallo Alice , den Abstand der Töpfe wählte ich bisher nur , weil eben ein eng anliegender Außentopf besser aussieht . Danke für deine Tips ! Großen Daumen nach oben !
Nicht immer ist hilfreich, was schön aussieht. Wenn alles zu eng ist, kann das evtl. zuviele Gießwasser nicht verdunsten. Oder Du schaust nach dem
Gießen in den Topf und entfernst direkt das unten stehende überschüssige Wasser.
Übrigens, schau bitte nach rechts, da steht "Gefällt mir", das steht für den Daumen nach oben. Aber mach´Dir nichts daraus, ich bin schon einige
Monate Mitglied in diesem Forum und muß ständig dazu lernen. Da Gute daran ist, daß man immer fragen kann, z. B. Nils (Moderator) ist stets
hilfsbereit. Auch unser Obergärtner Stachelbär steht immer mit Rat zur Seite.;););)
LG Alice
 
A

Andreas

Gast
Da ist das wie bei den Menschen , die Schönsten sind nicht immer die Besten . Andererseits ist das bei den Tieren wichtig . War nur Spaß . Ich hoffe , mein Daumen kam bei dir an . Themen hätte ich noch viele , aber ich möchte eines nach dem anderen nehmen , das Maß macht das Gift . Liebe Grüße Andreas
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
189
Wie recht Du hast, Andreas! Jedoch den Satz über die Tiere habe ich leider nicht richtig verstanden.
Ich hatte mein ganzes Leben lang Tiere, ob sie schön waren oder nicht - ich habe sie alle geliebt und
diese Tierliebe habe ich an meine beiden Töchter weitergegeben. Und auch die Liebe zu den Pflanzen.
Auf beide Eigenschaften bin ich besonders stolz.
LG
Alice
 
A

Andreas

Gast
Entschuldigung . Ich meinte , bei den Tieren finden sich immer die gesündesten und am besten balzende Tiere , das ist wohl ein Wink der Natur , damit die Fortpflanzung meist gesunde und widerstandsfähige Tiere hervorbringt . Ansonsten hatte ich auch immer Tiere , jetzt noch einen Hase , " Deutscher Riese ". Ich möchte aber keine Maßregelung riskieren , weil das ja schon nicht mehr zum Forum zählt . Liebe Grüße Andreas
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
189
Lieber Andreas, ist es nicht allzu menschlich, ein paar persönliche Worte mit einzubringen? Das verbietet uns niemand,
wenn gleich es sich auf Sachfragen beschränken sollte, schicke ich Dir ein Bild meiner letzten Huskyhündin Alina. Sie
ist nur 14 Jahre alt geworden und ich mußte sie wegen ihrer Krebserkrankung einschläfern lassen. So viele Hunde aus
meinem Bekanntenkreis, mit denen Alina und ich unsere tägl. Spaziergänge machten, sind an Krebs verstorben. Heute
denke ich darüber folgendes: um an den Moselweg zu kommen, mußten wir eine stark befahrene Kreuzung überqueren
und demzufolge oft lange an der Ampel warten. Die Tiere haben also sehr viel Autoabgase einatmen müssen. Heute
mache ich mir große Vorwürfe, keinen anderen Weg gewählt zu haben. Aber wir waren alle noch nicht ausreichend
sensibilitiert im Hinblick auf die Abgase. Dabei, man hätte sich mehr Gedanken darüber machen sollen, denn der Zu-
stand der Bäume und angepflanzten Begrenzungshecken gaben genügend Einblick, daß das alles nicht ok ist.
Leider kommt die Einsicht zu spät.
LG Alice
 

Anhänge

A

Andreas

Gast
Liebe Alice , du solltest dir keine Vorwürfe wegen der Abgase machen . Ich denke manchmal , Krebserkrankungen sind bei Tier und Mensch gestiegen . Ich wohne mitten in Chemnitz und die Vierbeiner hier haben das jeden Tag . Es ist wohl eher die Gesamtheit der Umwelt , die alle krank macht . Essen , Luft , Hektik , neues Ungetier in Form von Läusen oder ähnlich treibt sein Unwesen usw. Darum wohl auch gehen viele Bäume ein , die traditionell in bestimmten Gegenden gewachsen sind .
 
Oben