Samen zu alt?

Dieses Thema im Forum "Gemüse- & Obstgarten" wurde erstellt von Mäuschen, 8. März 2018.

Schlagworte:
  1. Mäuschen

    Mäuschen Keimling

    Registriert seit:
    17. November 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ihr Lieben! Ich habe vor einer Woche ein paar Samen ausgesät: Spinat, Rucola und Cherry-Tomaten. Leider ist bisher nichts davon aufgegangen. Die Samen habe ich vor einem Jahr gekauft. Kann es sein, dass sie zu alt sind? Oder woran kann das liegen? Ich wohne im warmen Süden, daher dürfte es mit Sonne und Temperatur keine Probleme geben...
     
  2. HobbygärtnerNiedersachsen

    Registriert seit:
    8. November 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    2
    Wenn es sich nicht gerade um industriell hergestellten Hybridsamen handelt, sollte die Haltbarkeit der Körnchen (bei richtiger Lagerung) wenigstens drei Jahre betragen. Bei Tomatensamen liegt die Keimdauer je nach Sorte bei 3 bis 10 Tagen von daher sollten durchaus schon kleine Ansätze bei Dir sichtbar sein. Im Zweifelsfall einfach nochmal neu bestellen, ich habe bei Tomaten sehr gute Erfahrungen beim Kaiserstühler Garten gemacht, lass Dir einfach mal ein paar Tütchen schicken.
     
  3. Barbara M.

    Barbara M. Keimling

    Registriert seit:
    6. März 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mit Ruccola habe ich auch meine Schwierigkeiten. Da bin ich noch am Experimentieren, was wohl die optimale Anzuchterde ist, Keimtemperatur,...

    Tomatensamen sind (außer es handelt sich um F1-Hybride) nahezu ewig haltbar und keimfähig, richtige Lagerungsbedingungen vorausgesetzt. Ich habe die besten Erfahrungen gemacht, wenn ich die Tomatensamen vorkeimen lasse. Dazu nehme ich eine niedrige Schüssel / Schale und lege eine doppelte Lage Küchenpapier rein. Das Papier wird eingesprüht, dann lege ich die Tomatensamen drauf. Darüber eine Lage Küchenpapier und wieder mit Wasser einsprühen, bis es gut feucht (aber nicht tropfnass) ist. Dann kommt Klarsichtfolie drauf, so dass es luftdicht abschließt und dadurch nicht austrocknet. Tomaten lieben Wärme, also wird das hell und warm gestellt. Jeden Tag einmal öffnen und frische Luft reinlassen, bei Bedarf besprühen. Sobald der Keimling 0,5 bis 1 cm hat, wird er vorsichtig in Anzuchterde gelegt, so dass die grünen Blattansätze frei bleiben. Auf diese Art habe ich nahezu 90 % Keimrate. Meine Tomatensamen beziehe ich bei www.garten-des-lebens.de
    Bei selbst gezogenen Tomaten-Samen ist die Keimquote von fermentierten Samen merklich besser als von einfach nur getrockneten Samen.

    Spinat ist ein Dunkelkeimer, da ist die Vorkeimmethode nicht erfolgversprechend. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass er bei Temperaturen um 10 Grad C besser keimt als bei 15 Grad oder mehr. Ich habe bereits 8 Jahre „alten“ Samen mit einer Keimquote von 70 % ausgesät.

    Haben die Samen vielleicht mal zuviel Luftfeuchtigkeit abgekriegt, waren sie mal praller Sonne ausgesetzt oder haben zu hohe / zu tiefe Temperaturen abgekriegt?
    Gibt es in der Anzuchterde vielleicht Schimmel oder irgendwelche Kleinstlebewesen, die sich an den ganz frischen Keimlingen zu schaffen machen?
     
  4. Mäuschen

    Mäuschen Keimling

    Registriert seit:
    17. November 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Sie sind aufgegangen :) dieses Wochenende! Hat nur länger gedauert als sonst, aber jetzt sind sie alle am Sprießen. Vielen Dank für die beruhigenden Worte! ;)
     
  5. Cosina

    Cosina Keimling

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Tomaten habe ich verschiedene Sorten angesät und bis auf die Harzfeuer sind sie alle, mehr oder weniger, aufgegangen. Vor ca. 10 Tagen habe ich nochmal Harzfeuer nachgesät aber es kommt nichts. Nun ist die HF eine Tomate, die ich bislang jedes Jahr hatte.