Flüssigdünger – Ein kleiner Kaufratgeber

Flüssigdünger versorgt Ihre Pflanzen mit den wichtigsten Nährstoffen und unterstützt so das Wachstum und die Gesundheit der Blumen, des Gemüses und anderer Gewächse. Worauf es beim Kauf eines Flüssigdüngers ankommt und welche Produkte zu empfehlen sind, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

fluessigduenger
Die Anwendung von Flüssigdünger ist denkbar einfach

Unsere Empfehlungen

Art organisch
NPK-Zusammensetzung 1,3 % – 0,7 % – 5,3 %
Bio-Qualität ja
Füllmenge 2 l
Preis/Liter ca. {PREIS/2} EUR

Der Großteil der Rezensenten bei Amazon zeigt sich restlos begeistert vom Blattwerk Bio-Flüssigdünger. Auf den ersten Blick erscheinen die NPK-Anteile des rein organischen Volldüngers niedrig – doch praktisch erweist sich die Zusammensetzung offensichtlich als genau richtig. Bekundungen wie „unfassbar gut“, „prima Wirkung und Wachstum“ oder „Zaubertrank“ sprechen eine klare Sprache. Angesichts der hohen Qualität und des fairen Preisleistungsverhältnisses verdient sich der Dünger von Blattwerk den ersten Platz in unserem Vergleichstest.

Art organisch-mineralisch
NPK-Zusammensetzung 5,5 % – 5,0 % – 7,5 %
Bio-Qualität nein
Füllmenge 1 l
Preis/Liter ca. {PREIS/1} EUR

Für Pflanzen, die schnell einen ordentlichen NPK-Schub benötigen, ist der Universal-Flüssigdünger von Nutri ONE eine ausgezeichnete Wahl. Er überzeugt mit den sehr hohen Anteilen der drei wichtigsten Stoffe für Pflanzen. Die Käufer dieses Volldüngers bei Amazon äußern sich begeistert. Er soll „echt gut“ sein und schon nach wenigen Tagen sichtbare Erfolge bringen, was das Wachstum der Pflanzen betrifft. Einziger Nachteil: Der Flüssigdünger hat nicht Bio-Qualität.

Art organisch
NPK-Zusammensetzung 3,5 % – 0,0 % – 5,0 %
Bio-Qualität ja
Füllmenge 2 l
Preis/Liter ca. {PREIS/2} EUR

Platz 3 geht an den Bio-Flüssigdünger von Substral – in erster Linie aufgrund des besonders guten Preisleistungsverhältnisses. Tatsächlich ist das Produkt für seine hohe Qualität und die Füllmenge sehr günstig. Allerdings handelt es sich um einen Zweinährstoffdünger, der auf Phosphor verzichtet. Für Pflanzen, die diesen Stoff nicht unbedingt brauchen, ist der NK-Dünger eine hervorragende Wahl. Er soll Pflanzen und Gärtner glücklich machen. Tipp: Unbedingt einen externen Messbecher verwenden und den Dünger vorsichtig ausgießen, ansonsten könnte es eine kleine Sauerei geben.

Kaufkriterien

Art

Organischer Flüssigdünger: Bei diesem „natürlichen Dünger“ sind die Nährstoffe für die Pflanzen nicht gleich verwertbar. Sie müssen erst noch aus ihrer organischen Struktur herausgelöst werden. Dann können die Wurzeln die kostbaren Stoffe aufnehmen. Da an diesem Prozess eine Vielzahl chemischer Reaktionen in der Erde beteiligt ist, braucht ein organischer Flüssigdünger länger, bis er wirkt. Dafür hält die Wirkung danach aber länger an. Vorsicht: Bei akutem Nährstoffmangel ist organischer Flüssigdünger nicht geeignet!

Mineralischer Flüssigdünger: Hier sind die Nährstoffe bereits in ihrer „reinen“ Form enthalten. Dadurch werden sie schneller freigesetzt. Nachteilig ist, dass die Wirkung kürzer anhält als bei organischem Flüssigdünger. Zudem besteht die Gefahr der Überdüngung. Manchmal ist mineralischer Dünger auch giftg. Einen Vorteil bildet der gemeinhin etwas günstigere Preis. Als Startdünger und bei akutem Nährstoffmangel treffen Sie mit diesem Düngertyp eine gute Wahl.

Organisch-mineralischer Flüssigdünger: Dieser setzt sich aus organischem und mineralischem Dünger zusammen, sodass er die Vorteile beider Arten verbindet und die Nachteile weitestgehend zurückdrängt. Somit fungiert organisch-mineralischer Flüssigdünger als die „goldene Mitte“.

Zusammensetzung

Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die wichtigsten Stoffe für Pflanzen. Diese finden sich in unterschiedlichen Konstellationen und mit variierenden Anteilen in den verschiedenen Flüssigdüngern wieder. Grob differenziert man:

  • Volldünger (NPK-Dünger* – alle drei Stoffe enthalten)
  • Zweinährstoffdünger (zwei der oben erwähnten Stoffe enthalten)
  • Einnährstoffdünger (einer der oben erwähnten Stoffe enthalten)

* Die Buchstaben N, P und K sind die chemischen Elementsymbole für Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K).

Bevorzugt werden Volldünger, also NPK-Flüssigdünger, eingesetzt. Nur wenn eine Pflanze einen oder zwei der Hauptnährstoffe nicht braucht oder auch bei einem akuten Nährstoffmangel sollten Sie einen Zweinährstoff- oder Einnährstoffdünger nutzen.

Was die prozentuale Verteilung der drei Hauptbestandteile betrifft, halten Sie sich am besten an folgende Faustregeln:

  • stickstoffbetonten Flüssigdünger für alle Pflanzen, die in erster Linie gut wachsen und bezaubernde Laubblätter entwickeln sollen („Gründünger“)
  • phosphorbetonten Flüssigdünger für alle Pflanzen, die vor allem prachtvoll blühen und schön fruchten sollen („Blühdünger“).

Bio-Qualität

Im Zweifel ist es besser, Flüssigdünger in Bio-Qualität zu kaufen. Dann können Sie sicher sein, dass der Dünger keine für Menschen und/oder Haustiere (gesundheits)schädlichen Stoffe enthält.

Füllmenge

Oftmals wird der Preis pro Liter mit zunehmender Menge günstiger. Darüber hinaus ist Flüssigdünger lange haltbar. Aus diesen Gründen lohnt es sich, eine größere Füllmenge zu bevorzugen – immer unter der Voraussetzung, dass die Qualität stimmt.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Flüssigdünger?

Bei Flüssigdünger handelt es sich um die flüssige Form des Pflanzendüngers, mit dem Sie verschiedenen Pflanzen die Nährstoffe liefern, die diese brauchen. Es gibt Universaldünger und Spezialdünger, die den Bedarf einer bestimmten Pflanzenart oder -gruppe decken.

Flüssigdünger setzen sich hauptsächlich aus Stickstoff, Phosphor und Kalium zusammen. Diese Mineralstoffe sind wesentlich für das Wachstum und die Gesundheit von Blumen und anderen Gewächsen. Ergänzende Bestandteile in Flüssigdüngern: Magnesium, Kalzium, Schwefel und Spurenelemente sowie zum Teil auch Eisen.

Was versteht man unter Guano-Dünger?

Guano-Dünger bezeichnet einen spezifischen natürlichen Blumendünger,(9,86€ bei Amazon*) der mit Guano (9,88€ bei Amazon*) – also Vogelexkrementen – angereichert ist. Der Begriff hat seinen Ursprung bei den südamerikanischen Inka, die dem Seevogeldreck den Namen „Huano“ gaben und damit ihre Felder düngten. Heute wird für Guano-Dünger entweder Seevogel- oder Fledermaus-Guano verwendet. Beide sind reich an Stickstoff und Phosphor und deshalb wunderbar geeignete Pflanzendünger.

Düngestäbchen oder Flüssigdünger – was ist besser?

Düngestäbchen (9,88€ bei Amazon*) sind eine praktische Alternative zu Flüssigdünger. Diese stecken Sie einfach in Wurzelnähe in die Erde. In der Folge geben die Stäbchen die Nährstoffe nach und nach ab. Aber: Damit sie auch wirklich gut wirken, gilt es die Erde unbedingt gleichmäßig feucht zu halten. Mit Flüssigdünger lässt sich die Gleichmäßigkeit oft leichter erzielen.

Für welche Pflanzen ist Flüssigdünger geeignet?

Flüssigdünger empfiehlt sich grundsätzlich für fast alle Pflanzen – vor allem diejenigen, die in besonders hohem Maße von einer regelmäßigen Düngung profitieren, also schnell und kräftig wachsende grüne Lebewesen. Es hängt immer von der genauen Zusammensetzung ab, welcher Flüssigdünger mit welchen Pflanzen harmoniert.

Tipps

Für Kakteen, Orchideen, Palmen und Pflanzen in Hydrokultur raten wir zu Spezialdüngern, deren Nährstoffprofil perfekt zu den jeweiligen Bedürfnissen passt. Die meisten anderen Pflanzen können Sie normalerweise guten Gewissens mit hochwertigem Universaldünger pflegen.

Wie bringe ich Flüssigdünger richtig aus?

Flüssigdünger hat gegenüber dem Festdünger den Vorteil, dass Sie ihn einfach über das Gießwasser ausbringen können. Dies ist je nach Dünger und Pflanze etwa ein bis zwei Mal pro Woche sinnvoll. Was die richtige Dosierung betrifft, orientieren Sie sich am besten an den Angaben des Düngerherstellers.

Wie lange ist Flüssigdünger haltbar?

Viele Hobbygärtner stellen sich die Frage, ob Flüssigdünger schlecht werden kann. Keine Sorge: Flüssiger Pflanzendünger hat eine lange Haltbarkeit. Sie können ihn bedenkenlos mehrere Jahre nutzen. Deshalb spricht auch nichts dagegen, einen größeren Behälter zu kaufen.

Wo kaufe ich Flüssigdünger am besten?

Flüssigdünger von guter Qualität finden Sie in Gartenfachcentern, Blumengeschäften und Baumärkten. Auch in Drogeriemärkten wie DM oder Rossmann sowie in Discountern wie Aldi (Eigenmarke Gardenline) oder Lidl stehen Ihnen manchmal Flüssigdüngemittel zur Verfügung. Die größte Auswahl bietet Ihnen jedoch Amazon. Dort gibt es etwa Produkte folgender namhafter Marken:

  • Compo
  • WOLF-Garten
  • Gardena
  • Grüner Jan

Kann ich Flüssigdünger selber herstellen?

Ja, Flüssigdünger lässt sich auch selber machen. Dieses Video liefert Ihnen Inspirationen dazu:

Youtube
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Iryna Inshyna/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.