Filtermatte – Ein kleiner Kaufratgeber

Damit der Gartenteich nicht „umschlägt“, d.h. man vor lauter Algen und Schmutz das Wasser nicht mehr sieht, ist ein Teichfilter sinnvoll. Hierbei haben Sie verschiedene Möglichkeiten, wobei die Verwendung einer speziellen Filtermatte besonders unkompliziert ist und ganz ohne Strom auskommt. Diese Schaummatten bestehen aus einem aufwändig hergestellten Material, welches Schmutzpartikel aus dem Wasser herausfiltert. Wie funktioniert die Filtermatte und worauf sollte man beim Kauf achten? Diese und andere Fragen klärt unser Ratgeber.

filtermatte
Eine Filtermatte ist eine einfache Option, den Teich sauber zu halten

Unsere Empfehlungen

Material Polyetherschaum
Abmessungen 50 x 50 x 3 Zentimeter
Porung PPI 30, fein
Farbe blau

Besonders beliebt bei Amazon und mit zahlreichen guten Bewertungen bedacht ist diese Filtermatte des Herstellers AQUARISTIK-PARADIES. Das Produkt ist aus lebensmittelechtem sowie wasserfestem Polyetherschaum gefertigt, der sich auch für höhere Wassertemperaturen sehr gut eignet. Das macht diese Filtermatte nicht nur zur Reinigung des Gartenteichs, sondern auch für die Aquarienhaltung tropischer Fische interessant. Zudem eignet sich die Schaummatte sowohl zur mechanischen als auch zur biologischen Wasserreinigung. Je nach Bedarf ist das Produkt in verschiedenen Größen sowie in drei verschiedenen Porungen erhältlich. Sie haben die Wahl zwischen PPI 30 (fein), PPI 20 (mittel) und PPI 10 (grob).

Material Polyetherschaum
Abmessungen 100 x 100 x 5 Zentimeter
Porung verschiedene
Farbe blau

Pondlife gehört zu den Marktführern im Bereich der Teichfilteranlagen, weshalb diese Filtermatte in unserer Auflistung nicht fehlen darf. Zudem hat auch dieses Produkt zahlreiche gute bis sehr gute Bewertungen von Amazonkunden erhalten, was für seine Qualität spricht. Sie haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Porungen zwischen PPI 30 (fein), PPI 20 (mittel) und PPI 10 (grob). Aufgrund seiner besonders großen Oberfläche können sich auf der Matte verschiedene Filterbakterien ansiedeln, die zusätzlich zur mechanischen auch die biologische Wasserreinigung durchführen. Neben den unterschiedlichen Porungen ist die Pondlife Filterschaummatte zudem in diversen Größen erhältlich, sodass Sie sie für verschiedene Teichfilter verwenden können.

Material Polyester
Abmessungen 120 x 100 x 3,8 Zentimeter
Porung k. A.
Farbe blau

Der große Vorteil so genannter Japanmatten besteht in ihrer großen Oberfläche, die sich leicht durch Schadstoffe abbauende Filterbakterien besiedeln lässt. Besonders beliebt und gut bewertet bei Amazonkunden ist diese Japanmatte des Herstellers SIBO, die sich sowohl als Teich- sowie auch als Aquarienfilter eignet. Das Produkt besteht aus reinen Polyesterfasern, die mittels wasserunlöslichem und völlig ungiftigem Kleber verbunden werden. Da keinerlei Binde- oder Lösungsmittel enthalten sind, ist das Material für Fische und andere Teichbewohner völlig unbedenklich. Japanmatten lassen sich mit Hilfe einer Flex auf die gewünschte Form und Größe beliebig zuschneiden, sind robust, langlebig und verstopfen nicht so schnell. Eine Reinigung muss nur einmal im Jahr erfolgen, was die Beliebtheit dieser Filtermatten erklärt.

Kaufkriterien

Verwendungszweck

Wenn Sie nach „Filtermatte“ suchen, schauen Sie bei den Ergebnissen genau auf den von Händlern und Herstellern angegebenen Verwendungszweck. Unter diesem Oberbegriff versammeln sich nämlich zahlreiche weitere Filtermedien, etwa zur Reinigung von Luft, Ablufthauben, Waschmaschinen etc. Für den Einsatz in Gartenteich oder Aquarium lassen sich jedoch nur spezielle Filtermatten nutzen, die sich bei Kontakt mit Wasser nicht auflösen dürfen. Das bedeutet, diese Reinigungsmatten müssen zugleich wasserdurchlässig (sonst kann das Wasser ja nicht gefiltert werden) als auch wasserfest sein.

Material

In der Regel besteht so eine Filtermatte aus einem speziellen Kunststoff, der absolut frei von giftigen Stoffen sein muss. Das Material darf keine Giftstoffe an das durchgefilterte Wasser abgeben, da sonst Pflanzen, Fische und andere Teichlebewesen erkranken oder gar absterben können. Achten Sie zudem darauf, dass der Schaumstoff offenporig ist. Bei diesen Filtermatten werden die Zellzwischenwände durch eine „Retikulieren“ genannte, spezielle Herstellungsweise entfernt, was schlussendlich für eine besonders gute Filterleistung sorgt. Zudem verstopfen diese Matten nicht mehr so schnell. Gut geeignet sind Filtermatten aus Polyesterfasern oder Polyether.

Porung

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Filterstufen, die in der Einheit PPI angegeben werden. PPI ist die Abkürzung für „pores per inch“ und gibt an, wie viele Poren auf einem Inch Materiallänge vorkommen. Dabei unterscheidet man zwischen groben (PPI 10), mittleren (PPI 20) und feinen (PPI 30) Porungen, die jeweils unterschiedliche Filterleistungen erbringen. Im Teichfilter fügt man die groben Filtermatten in die ersten beiden Kammern ein, die feine in alle weiteren. So entfernt der Filter zunächst den gröberen und dann den feineren Schmutz.

Abmessungen und Form

Natürlich muss die Filtermatte auch an den vorgesehenen Platz passen, weshalb die Produkte in verschiedenen Größen erhältlich sind. Schauen Sie vor dem Kauf darauf, welche Größe für Ihren Teichfilter nötig ist und wählen Sie das Filtermaterial entsprechend passend aus. Sie können auch spezielle Filtermatten erwerben, die sich nach Wunsch zuschneiden lassen. Das funktioniert allerdings nicht bei allen Filtermedien, da bei manchen Produkten die Ränder ausfransen und Sie die Matte nicht mehr gebrauchen können. Zudem haben Sie die Wahl zwischen flachen Filtermatten und fertigen Filterwürfeln.

Zusatzstoffe

Manche Hersteller bieten spezielle Filtermatten mit Aktivkohle an, die Schadstoffe, Medikamentenreste und andere giftige Stoffe aus dem Wasser filtern und binden soll. Normalerweise wird dieser Effekt ausreichend durch Filterbakterien hervorgerufen, die Ammoniak und andere Giftstoffe durch ihre Stoffwechseltätigkeit aus dem Wasser holen und unschädlich machen. Aktivkohle ist also nicht unbedingt nötig, schadet aber auch nicht.

Häufig gestellte Fragen

Braucht man unbedingt eine Filtermatte?

Filtermatten werden in so genannte Teichfilter bzw. Aquarienfilter eingesetzt und sollen das durch Schmutz und andere Partikel (z. B. Fischkot und weitere Ausscheidungen von Wasserlebewesen) verunreinigte Wasser reinigen. Dabei erfolgt die Reinigung sowohl auf mechanische als auch auf biologische Weise. Trübes Teich- und Aquariumswasser ist stets ein Zeichen von Verschmutzung, was weder für die Fische noch für die Pflanzen gesund ist.

Wie funktioniert die Reinigung mit der Filtermatte überhaupt?

Legen Sie die Filtermatte in den Teich- oder Aquarienfilter ein, wobei Sie optimalerweise mehrere Matten mit verschiedenen Porungen verwenden – das verbessert die Filterleistung erheblich. Außen platzieren Sie die groben Filtermaterialien, witer innen die feineren Matten. So filtert das Gerät zunächst die groben und schließlich die feinen Schmutzpartikel heraus. Reinigen Sie die Teich- bzw. Aquarienmatten etwa ein- bis zweimal jährlich. Auch wenn die Filterleistung aufgrund von Verstopfungen nachlässt, sollte eine Reinigung erfolgen.

Was ist besser: Filtermatten oder Japanmatten?

So genannte Japanmatten sind als Filtermatten sehr beliebt. Sie bestehen in der Regel aus Polyester und sind im Gegensatz zu anderen Filtermatten deutlich grobporiger. Deshalb sind Japanmatten sehr viel leichter zu reinigen als herkömmliche Filtermaterialien mit feinerer Porung, allerdings arbeiten sie auch weniger effektiv. Deshalb sollten Sie stets zwei Japanmatten übereinander legen.

Worin besteht der Unterschied zwischen biologischer und mechanischer Reinigung?

Die Filtermatte funktioniert auf zweifache Weise: Sie reinigt das Wasser zunächst auf mechanische Weise, indem Schmutzpartikel beim Durchlaufen einfach herausgefiltert werden. Allerdings verbleiben sehr kleine Schadstoffe, etwa viele Algen, aber auch Medikamentenreste und chemische Stoffe wie Ammonium und Ammoniak trotzdem im Wasser. Diese werden bei der biologischen Reinigung durch angesiedelte Filterbakterien unschädlich gemacht.

Kann ich nicht einfach eine normale Schaumstoffmatte verwenden?

Normale Schaumstoffmatten eignen sich nicht für den Einsatz im Gartenteich oder Aquarium, weil sie nicht wasserfest sind und sich deshalb mit einer Zeit einfach auflösen. In der Folgen schwimmen im Wasser nur schwer entfernbare Kunststoffteilchen herum, die die Gesundheit der Pflanzen und Fische bedrohen. Außerdem sind diese Schaumstoffe in der Regel nicht schadstofffrei und weisen nicht die gewünschte Filterwirkung auf.

Welche Marken sind besonders empfehlenswert?

Beim Kauf von Filtermatten müssen Sie darauf achten, dass das Filtermedium und die Filteranlage zusammenpassen, da manche Hersteller ihre eigenen, aufeinander abgestimmten Maße haben. Ein bekannter Markenhersteller von Teich- und Aquaristikzubehör und damit auch von Filtermatten ist Pondlife.

Zubehör

Teichfilter

Ohne einen vernünftigen Teichfilter mit Pumpe nützt auch die beste Filtermatte nicht viel. Der Teichfilter ist insbesondere in Fischteichen, etwa Koiteichen, wichtig und filtert zuverlässig Verschmutzungen aus dem Wasser. So bleibt der Gartenteich sauber und das Wasser klar. Besonders praktisch sind Komplettsets, bei denen alle benötigten Teile mitgeliefert werden und die Sie nur noch installieren müssen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Mister-john/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.