Pflege von Echium wildpretii: Alles, was zählt

Von den Kanarischen Inseln stammt dieses außergewöhnliche Exemplar eines Natternkopfes ab. Die Blütenstände sind zu langgezogenen Kegeln geformt, ragen stolz aufrecht und das darunterliegende Laub mutet kakteenartig an. Wie pflegt man diesen Exoten?

Wildprets Natternkopf Pflege
Der Echium wildpretii ist eine beachtliche Staude

Ist Echium wildpretii auf regelmäßige Wassergaben angewiesen?

Mäßige und in regelmäßigen Abständen erfolgende Wassergaben sind bei dieser Staude empfehlenswert. Gießen Sie in großen Abständen und dabei eher kleinere Mengen. Das Herz der Pflanze sollte unbedingt trocken gehalten werden. Daher wird nur auf den Wurzelbereich gegossen.

Lesen Sie auch

Wie düngt man diese Pflanze?

Steht Echium wildpretii im Freiland, muss gar nicht gedüngt werden. Magere Böden sind ideal für dieses karge Böden liebende Gewächs. Wenn diese Pflanze bei Ihnen allerdings im Topf auf der Terrasse oder dem Balkon steht, sollten Sie sie alle 2 Wochen 0,2 %ig mit Kakteendünger versorgen. Generell gilt hier: Weniger ist mehr.

Wann und wie erfolgt der Rückschnitt?

Wenn dieses Gewächs verblüht ist, ist es ratsam den alten Blütenstand abzuschneiden und zwar direkt am Ansatz zwischen den Blättern. Wenn Sie das nicht tun, investiert die Pflanze viel Energie in das Ausbilden ihrer Samen, was ihr oftmals an Vitalität kostet.

Gibt es spezielle Krankheiten oder Schädlinge, die eine Rolle spielen können?

Für Schädlinge ist dieser Exot weitgehend uninteressant. Selten können bei einer Topfkultur zu Hause und einer zu trockenen Raumluft dort Spinnmilben auftreten. Für Krankheiten ist diese Pflanze ebenfalls nicht anfällig, es sei denn die Pflege wird extrem vernachlässigt oder falsch durchgeführt (zu häufiges Gießen z. B. direkt auf die Blätter).

Braucht diese Staude eine Überwinterung?

Echium wildpretii verträgt gerade einmal Temperaturen bis -5 °C. Damit gilt das Gewächs hierzulande als nicht winterhart. Wenn Sie mehrere Jahre lang Freude an ihm haben wollen, müssen Sie es überwintern.

Das ist zu beachten:

  • Indoor-Überwinterung ist vorzuziehen
  • kühlen Raum wählen (Temperaturen zwischen 5 und 10 °C)
  • Raum regelmäßig lüften
  • wenig gießen (etwa alle 3 Wochen)
  • nicht düngen
  • ab April wieder langsam an direktes Sonnenlicht gewöhnen

Tipps

Wenn Sie Echium wildpretii zu häufig und stark düngen, werden Sie lange auf Blüten warten können. Anstatt Blüten bildet dieses Gewächs dann zahlreiche Blätter aus.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.