Druckpumpe – Ein kleiner Kaufratgeber

Eine Druckpumpe ist ein sehr vielseitig einsetzbarer Gartenhelfer. Sie kann etwa Wasser aus der Zisterne mit viel Druck pumpen, um Rasensprenger zu versorgen. Auch zum Abpumpen des Poolwassers ist sie praktisch. Erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf einer Tauchdruckpumpe achten sollten!

druckpumpe
Mehr Druck gebraucht? - Mit einer Druckpumpe kein Problem!

Unsere Empfehlungen

Max. Fördermenge 6.000 l/h
Max. Tauchtiefe 12 m
Max. Förderhöhe 45 m
Motorleistung 1.100 W
Typ Klarwasserpumpe

Bei der Tauchdruckpumpe von Einhell sind die grundlegenden Angaben wie Tauchtiefe, Förderhöhe und Fördermenge sehr überzeugend – vor allem, da sie sich im praktischen Einsatz offenbar als wahr und nicht übertrieben herausstellen (wozu viele Hersteller doch neigen). Die meisten Rezensenten bei Amazon beschreiben die Druckpumpe als robust, schnell und einfach zu installieren, leistungsstark und leise im Betrieb. Sie soll enorm „saug- und druckkräftig“ sein. Angesichts dieser überragenden Eigenschaften ist dieses Modell den im Vergleich zu den beiden anderen Ausführungen höheren Preis eindeutig auch wert.

Max. Fördermenge 6.000 l/h
Max. Tauchtiefe 7 m
Max. Förderhöhe 34 m
Motorleistung 950 W
Typ Klarwasserpumpe

Die maximale Fördermenge der Tauchdruckpumpe von T.I.P. entspricht zwar der unseres Vergleichssiegers, allerdings fallen alle anderen Leistungskennzahlen wesentlich niedriger aus. Dennoch sind eine maximale Tauchtiefe von sieben und eine Förderhöhe von 34 Metern für die meisten Einsatzbereiche im Garten absolut ausreichend. Die Käufer dieser Druckpumpe definieren sie in ihren Rezensionen bei Amazon als „sehr edles Teil“, das „bärenstark“ sein soll. Auch der Kundenservice des Herstellers scheint gut zu sein, selbst wenn es gröbere Probleme mit dem Gerät gibt.

Max. Fördermenge 6.000 l/h
Max. Tauchtiefe 7 m
Max. Förderhöhe 32 m
Motorleistung 900 W
Typ Klarwasserpumpe

Platz 3 verdient sich eine weitere Tauchdruckpumpe von Einhell – sie ist quasi eine kleine Schwester unseres Testsiegers. Ihre Charakteristika sind denen des Modells von T.I.P. sehr ähnlich. Auch preislich bewegen sich diese beiden Geräte auf demselben Level. Der Tenor der meisten Kundenrezensionen bei Amazon lautet „Gute Pumpe für wenig Geld“. Somit treffen Sie mit dieser Druckpumpe eine hervorragende Wahl, wenn Sie solide Qualität wünschen, aber nicht allzu tief ins Portemonnaie greifen möchten.

Kaufkriterien

Maximale Fördermenge

Die maximale Fördermenge definiert die größtmögliche Pumpkapazität, stets angegeben in Litern pro Stunde (l/h). Bei den meisten Druckpumpen liegt dieser Wert zwischen 3.000 und 13.000. Grundsätzlich gilt: Je tiefer Sie die Druckpumpe anbringen und je höher diese das Wasser befördern muss, desto geringer fällt die Fördermenge aus. Wenn die Pumpe aus großer Tiefe arbeiten und/oder mehrere Sprinkler auf einmal versorgen soll, brauchen Sie ein Modell mit einer möglichst hohen maximalen Fördermenge.

Maximale Tauchtiefe

Möchten Sie die Druckpumpe in einem tieferen Gefilde (Zisterne oder Brunnen) nutzen, ist die maximale Tauchtiefe ein bedeutsames Kriterium. Denn viele herkömmliche Garten- oder Tauchpumpen machen bei relativ wenigen Tiefenmetern schon schlapp. Bei echten Druck- beziehungsweise Tauchdruckpumpen sieht das glücklicherweise etwas anders aus – doch auch hier gibt es Unterschiede. Das Spektrum reicht von mindestens sieben Metern bis hin zu 20 Metern bei spezifischen Brunnenpumpen.

Maximale Förderhöhe

Die Förderhöhe bezieht sich auf die Distanz vom Ausgang der Druckpumpe am jeweiligen Einsatzort (Regentonne et cetera) bis zum Austritt aus dem Gartenschlauch. Demnach ist die Tauchtiefe in der Förderhöhe inbegriffen. Insbesondere für den Einsatz in einer Zisterne oder in einem Brunnen kommt einzig und allein eine Druckpumpe infrage, denn eine herkömmliche Tauchpumpe hat normalerweise nicht die erforderliche Power dafür. Tauchdruckpumpen können das Wasser bis zu 60 Meter hoch pumpen.

Motorleistung

Die Motorleistung ist durchaus ein wichtiger Punkt, den Sie in Beziehung zur Förderhöhe und -menge setzen sollten. Einfach ausgedrückt, bedarf es einer hohen Motorleistung, um auch bei einer großen Förderhöhe eine ordentliche Fördermenge zu erreichen. Je höher die Motorleistung ist, desto mehr Wasserdruck kann die Druckpumpe aufbauen, was sich in der Folge positiv auf die Förderleistung auswirkt. Die Nennleistung bewegt sich bei den meisten Pumpen zwischen 400 und 1.300 Watt.

Schmutzpartikelgröße

Man unterscheidet Klarwasser- und Schmutzwasserpumpen. Klarwasserpumpen lassen nicht mit sich spaßen, was Schmutzpartikel betrifft. Sie wollen auch mit Filtern und Sieben im Gepäck in möglichst sauberes Wasser eintauchen (Regenwasser oder Frischwasser). In Regentonnen,(33,95€ bei Amazon*) Brunnen und Pools sind sie bestens aufgehoben – auf Baustellen und bei Überschwemmungen hingegen Schmutzwasserpumpen die Mittel der Wahl. Sie pumpen Schmutzpartikel mit einem Durchmesser von bis zu 35 Millimetern mühelos mit dem Wasser heraus, ohne zu verstopfen.

Platzierung einer Klarwasserpumpe: Setzen Sie eine Klarwasserpumpe nicht direkt auf einen sandigen oder schlammigen Boden. Ansonsten könnten Schmutzpartikel eintreten und die Leistung beeinträchtigen oder gar die Pumpe unbrauchbar machen. Platzieren Sie die Tauchdruckpumpe bei einem entsprechenden Untergrund einfach auf einem kleinen Plateau knapp über dem Boden.

Druckschalter

Wollen Sie das Pumpen weitestgehend automatisieren, sollten Sie sich nach einem Modell mit Druckschalter umsehen. Eine Tauchdruckpumpe mit integriertem Schaltautomat lässt sich individuell einstellen, sodass sie sich gemäß Ihrer Vorgaben automatisch ein- und ausschaltet. Auf diese Weise kann die Pumpe im Dauerbetrieb laufen.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Druckpumpe?

Bei einer Druckpumpe, auch Tauchdruckpumpe genannt, handelt es sich um eine spezielle Art Wasserbeförderer für den Garten. Sie pumpt Wasser entweder zu einem bestimmten Verbraucher (Sprinkler et cetera) oder pumpt es von diesem ab (Pool). Im Vergleich zur normalen Tauch- oder Gartenpumpe ist die Tauchdruckpumpe besonders leistungsstark. Sie geht mit einer hohen Fördermenge und -höhe sowie einer großen Tauchtiefe einher.

Wie funktioniert eine Druckpumpe?

Der Elektromotor der [a hrefs=“https://www.hausjournal.net/tauchpumpe-anschliessen“]Druckpumpe wird mit dem Stromnetz des Hauses verbunden[/a] – und die Pumpe selbst einfach in den „Wasserbehälter“ (Zisterne, Brunnen et cetera) gesetzt. Durch die Motorkraft befeuert, treiben die Schaufelräder das über die jeweilige Ansaugöffnung eintretende Wasser durch das Gerät und pumpen es mit dem nötigen Druck in die Leitung.

Für welche Einsatzbereiche eignet sich eine Druckpumpe?

Eine Druckpumpe ist für fast jeden „wässrigen“ Einsatzbereich im Garten oder im Haus geeignet. Sie wird hauptsächlich zur Gartenbewässerung eingesetzt. Dabei pumpt sie das Wasser aus einer Zisterne/Regentonne oder aus einem Gartenbrunnen durch den Schlauch zum Sprinkler. Daneben dient die Druckpumpe auch zum Abpumpen des Wassers aus einem Pool oder bei einer Überschwemmung.

Welche Marken bieten gute Druckpumpen?

Zu den bekanntesten und beliebtesten Marken für Tauchdruckpumpen gehören Gardena, Kärcher, Einhell und Güde. Die Geräte dieser Hersteller überzeugen gemeinhin qualitativ und funktional. Hochwertige Druckpumpen gibt es auch von T.I.P. und lighteu. Prinzipiell sollten Sie beim Kauf prüfen, ob Sie es jeweils wirklich mit einer Druckpumpe und nicht einfach einer Gartenpumpe beziehungsweise normalen Tauchpumpe zu tun haben.

Wo kaufe ich eine Druckpumpe am besten?

Druckpumpen stehen Ihnen oftmals in gut sortierten Gartenfachcentern und manchmal auch in großen Baumärkten wie OBI oder Bauhaus zur Wahl. Überdies werden Sie in den Onlineshops der jeweiligen Hersteller fündig. Die bequemste Art, eine Tauchdruckpumpe zu kaufen, bietet Ihnen jedoch Amazon, wo Sie von einem großen Sortiment und einem angenehmen Bestellprozess profitieren.

Wie viel kostet eine Druckpumpe?

Das preisliche Spektrum ist bei Druckpumpen relativ groß. Neben günstigen Modellen für etwa 70 Euro hält der Markt auch teurere Ausführungen ab 200 Euro aufwärts bereit. Der Großteil der Tauchdruckpumpen kostet allerdings zwischen 80 und 150 Euro.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Andrii Malkov/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.