Pflanze des Monats: Das Flammende Käthchen

Ausgesprochen robust zählt das Flammende Käthchen zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Es benötigt nur wenig Zuwendung und blüht bei richtiger Pflege jedes Jahr aufs Neue. Da die natürliche Blütezeit in den Winter fällt, sorgt das Madagaskarglöckchen genau in jener Zeit für Farbe auf der Fensterbank, in denen andere Pflanzen Winterruhe haben.

das-flammende-kaethchen
Das Flammende Käthchen bringt mit seinen kleinen Blüten Farbe in den Winter

Pflanzensteckbrief:

  • Botanischer Name: Kalanchoe blossfeldiana
  • Ordnung: Saxifragales (Steinbrechartige)
  • Familie: Dickblattgewächse
  • Gattung: Kalanchoe
  • Wuchs: Aufrecht, buschig
  • Wuchshöhe: Bis zu 50 Zentimeter
  • Hauptblütezeit: Dezember bis April
  • Blatt: Dickfleischig, dunkelgrün, ganzrandig oder gekerbt
  • Blüte: Endständig
  • Blütenfarbe: Weiß, gelb bis orange, rosa bis lila, rot

Lesen Sie auch

Besondere Eigenschaften

Das Flammende Käthchen ist eine Kurztagspflanze, die Blütezeit fällt deshalb in den Winter. Dennoch wird es bei uns ganzjährig blühend angeboten.

Herkunft

Die hübsche Zimmerpflanze stammt aus den tropischen Teilen Asiens und Afrikas. Besonders weit verbreitet ist es auf Madagaskar.

Standort und Pflege

In seiner natürlichen Heimat gedeiht das Flammende Käthchen in der vollen Sonne. Deshalb fühlt es sich an einem hellen Platz auf der Fensterbank sehr wohl. In den Sommermonaten können Sie die Pflanze auf dem Balkon kultivieren und vor den ersten Frösten zurück ins Haus holen.

Gießen und Düngen

Gießen Sie das Flammende Käthchen stets mit kalkfreiem Wasser und nur dann, wenn sich das Substrat völlig trocken anfühlt. Während der Blüte sollten Sie immer von unten wässern.

Die sehr robuste Pflanze reagiert allerdings empfindlich auf Staunässe. Schütten Sie deshalb Flüssigkeit, die im Untersetzer verbleibt, nach einiger Zeit weg.

Topfen Sie die Sukkulente einmal im Jahr um, müssen Sie die genügsame Pflanze nicht düngen. Ansonsten reicht es, einen handelsüblichen Dünger im Abstand von drei Wochen zu verabreichen.

Abgeblühtes entfernen

Knipsen Sie nur einzelne, verblühte Blüten vorsichtig heraus. Dadurch bilden sich neue Knospen aus den Rispen. Diese werden erst dann abgeschnitten, wenn die alles abgeblüht ist.

Krankheiten und Schädlinge

Die Kalanchoe ist ausgesprochen robust, Krankheiten und Schädlingsbefall treten kaum auf. Auf ein Zuviel an Feuchtigkeit reagiert die Pflanze allerdings rasch mit Wurzelfäule, deshalb sollte mit Bedacht gegossen werden. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit tritt Mehltau auf, den Sie mit einem Spray aus dem Gartenfachhandel bekämpfen können.

Selten wird das Madagaskarglöckchen von Blattläusen und Milben befallen. Gegen diese können Sie mit einem der bekannten Mittel vorgehen.

Tipps

Die Kalanchoe lässt sich sehr gut durch Stecklinge vermehren. Schneiden Sie zu diesem Zweck gesunde Triebspitzen von etwa zehn Zentimeter Länge ab und lassen Sie die Schnittfläche kurz antrocknen. Setzen Sie diese im Anschluss in ein Töpfchen, das mit einem Erde-Sand-Gemisch gefüllt ist und gießen Sie sparsam.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Dmytro Dzhyrma/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.