Butter einfrieren: praktischer Vorrat, monatelang haltbar!

Es gibt viele gute Gründe, Butter in die Gefriertruhe zu legen. Zum Beispiel weil die Zeit der Haltbarkeit an ihr nagt, sie aber aktuell keine Verwendung findet. Oder ein Butterstück wird spontan benötigt, doch der Kühlschrank gibt nichts her.

butter-einfrieren
Bleibt einmal zu viel Butter über, kann diese ruhig eingefroren

Alte Butter wird ranzig

Butter enthält verschiedene Milchfette. Mit der Zeit werden diese unter Einwirkung von Sauerstoff in die überriechende Buttersäure und andere ebenso unangenehme Stoffe aufgespalten. Die Butter wird ranzig. Deswegen sollte Butter nicht wesentlich über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus im Kühlschrank gelagert werden. Wenn eine längere Haltbarkeit vonnöten ist, muss eine andere Lagermethode her.

Butter, das ideale Gefriergut

Butter lässt sich wunderbar einfrieren. Der Frost, der den gefrorenen Lebensmitteln oft ein Stück ihrer Qualität raubt, ist bei der Butter erstaunlich gnädig. Er verlängert ihre Haltbarkeit um viele Monate, lässt ihr aber dennoch ihren guten Geschmack und die typische Konsistenz. Besser geht es nicht.

Vier gute Gründe für einen frostigen Vorrat

Die Haltbarkeit frisch gekaufter Butter, die im Kühlschrank aufbewahrt wird, beträgt durchaus mehrere Wochen. Trotzdem gibt es vier gute Gründe, ein Stück davon in den Eisschrank zu legen.

  • es bleiben regelmäßig Reste über, da der Verbrauch gering ist
  • als Reserve für spontane Koch- und Backvergnügen
  • nach dem Kauf größerer Mengen aus dem Angebot
  • wenn Butter doch nicht rechtzeitig aufgebraucht werden kann

So wird eine ganze Butterpackung eingefroren

Der Butterpreis schwankt, da lohnt sich der Kauf mehrerer Päckchen zu einem niedrigen Preis. Das Einfrieren beansprucht kaum Zeit.

  • Butter in der Originalverpackung lassen
  • zusätzlich in einen Gefrierbeutel geben und gut verschließen

Einfrieren von Butterstückchen

Das Einfrieren kleinerer Butterstückchen ist ebenfalls möglich, manchmal sogar sinnvoll. Zum Beispiel wenn für das Sonntagsfrühstück immer nur eine kleine Buttermenge auf einmal benötigt wird. Oder, wenn das Lieblingsrezept nur 100 Gramm Butter verlangt. Gelegentlich bleibt auch ein Teil der Butterpackung übrig und wird so schnell nicht wieder benötigt.

  1. Zerteilen Sie die Butter einfach in Portionsgrößen, die Ihren eigenen Bedürfnissen entsprechen.
  2. Geben Sie die Butterstücke in Gefrierbeutel oder kleine Gefrierdosen.
  3. Vergessen Sie die Beschriftung nicht.

Tipps

Übrig gebliebene kleine Buttermengen können Sie vor dem Einfrieren auch mit Mehl vermischen. Aus ihnen lässt sich bei Bedarf schnell eine Mehlschwitze herstellen.

Haltbarkeit in der Gefriertruhe

Die Haltbarkeit tiefgefrorener Butter wird mit 10 Monaten angegeben. Im Zweifelsfall sollte sie nach längerer Lagerung lieber zum Kochen verwendet werden. Die Hitze zerstört schädliche Keime zuverlässig. Generell sollte aufgetaute Butter schnellstmöglich aufgebraucht werden.

Auftauen und Verbrauch

Im Kühlschrank taut die Butter innerhalb von 2 bis 3 Stunden vollständig auf. Diese Art des Auftauens ist zu empfehlen, wenn der Verbrauch der Butter sich anschließend über mehrere Tage erstreckt.

Bei Raumtemperatur taut die gefrorene Butter noch schneller auf. Wer damit einen Kuchen backen möchte, kann so nichts falsch machen.

Kleinere Butterstücke können auch tiefgefroren in kochende Speisen gegeben werden.

Fazit für Schnell-Leser

  • Begrenzte Haltbarkeit: Butter kann nicht lange gelagert werden; sie wird unter Sauerstoffeinfluss ranzig
  • Haltbarkeit verlängern: Das Einfrieren ist eine gute Methode, die Haltbarkeit der Butter zu verlängern
  • Frostverträglichkeit: Butter behält in der Gefriertruhe ihren Geschmack und Konsistenz
  • Gründe für die Gefriertruhe: Lagerung von Resten; Butterreserve; Angebotskäufe; Haltbarkeitsverlängerung
  • Ganze Packung: Originalverpackt in einen Gefrierbeutel legen; fest verschlossen in die Gefriertruhe geben
  • Butterstücke: Auch Butterstücke können eingefroren werden; passen portioniert in Gefrierbehälter
  • Tipp: Kleine Buttermengen mit Mehl vermischen; daraus später im Handumdrehen Mehlschwitzen herstellen
  • Haltbarkeit: Tiefgefrorene Butter ist 10 Monate haltbar
  • Auftauen: In 2 bis 3 Stunden im Kühlschrank schonend auftauen; schnellstmöglich verbrauchen
  • Für das Kochen: Schnelles Auftauen bei Raumtemperatur; kleine Stücke tiefgefroren verwenden

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Art_man/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.