Brunnenpumpe – Ein kleiner Kaufratgeber

Eine Brunnenpumpe befördert das Wasser aus Ihrem Brunnen dorthin, wo Sie es haben wollen. Je nach Tiefe des Brunnens reicht eine normale Brunnenpumpe aus oder ist eine sogenannte Tiefbrunnenpumpe erforderlich. Mit unserem Produktvergleich sowie dem umfassenden Ratgeber möchten wir Ihnen dabei helfen, rasch die beste Brunnenpumpe für Ihren Bedarf zu finden.

brunnenpumpe
Beim Kauf einer Brunnenpumpe ist besonders auf die Förderhöhe zu achten

Unsere Empfehlungen

Motorleistung 1.300 W
max. Fördermenge 5.000 l/h
max. Förderhöhe 50 m
max. Druck 5 bar
max. Selbstansaughöhe 8 m
Wasserablassschraube ja

Laut zahlreicher Amazon-Rezensenten hat die Gardena Komfort Gartenpumpe ordentlich was auf dem Kasten. Mit viel Power und sehr schnell soll sie das Wasser an den jeweils gewünschten Ort pumpen.

Manche Käufer des Modells empfehlen, gleich einen Sandvorfilter dazuzubestellen, um Schäden im Inneren durch den feinen Sand zu verhindern und die Lebensdauer der Brunnenpumpe zu verlängern. Vorteilhaft ist, dass im Fall der Fälle nahezu jedes Element als originales Ersatzteil von Gardena zur Verfügung steht.

Das Anschließen der Pumpe geht den Berichten bei Amazon zufolge leicht von der Hand, vor allem, wenn man einen Druckschlauch mitbestellt.

Motorleistung 650 W
max. Fördermenge 3.800 l/h
max. Förderhöhe 36 m
max. Druck 3,6 bar
max. Selbstansaughöhe 8 m
Wasserablassschraube ja

Die Einhell Gartenpumpe GC-GP 6538 beeindruckt die Käufer bei Amazon insbesondere durch das hervorragende Preisleistungsverhältnis. Überdies weiß die Ausführung mit der guten Pumpleistung zu überzeugen. Zu den Vorzügen der Brunnenpumpe zählt auch der leise Betrieb.

Punktabzüge geben die Rezensenten für die fehlenden Gummifüße unter der Pumpe, da dies die Standfestigkeit beeinträchtigt. Auch der etwas wackelige Kunststoffgriff wird als (verkraftbarer) Makel beschrieben.

Bei unserer Analyse der von den Käufern geschilderten Einsatzgebiete hat sich ganz klar gezeigt, dass die Brunnenpumpe vielseitig verwendbar ist – etwa für Regentonnen (7,60€ bei Amazon*) und Sickergruben. Der Anschluss an Beregnungssysteme aller Art soll ebenfalls einwandfrei funktionieren.

Motorleistung 15 W
max. Fördermenge 1.500 l/h
max. Förderhöhe 1,6 m
max. Druck 0,15 bar
max. Selbstansaughöhe unbekannt
Wasserablassschraube unbekannt

Im Vergleich unserer Top 3 ist die MVPower Wasser-/Tauchpumpe das günstigste Modell. Der sehr niedrige Preis spiegelt zwar die reinen, faktischen Zahlen wider, nicht aber die tatsächliche Leistungsstärke der Brunnenpumpe, wenn man sich die Meinungen der User bei Amazon ansieht.

Großteils sind die Käufer der Ausführung überwältigt von dem, was die Pumpe bietet. Sie soll extrem energieeffizient arbeiten und empfiehlt sich vor allem für Gartenbesitzer, die das Wasser maximal 1,6 Meter hoch pumpen müssen. Positiv überrascht zeigen sich die Rezensenten auch von der guten Verarbeitungsqualität.

Der Tenor, der sich durchzieht, als Zitat: „Gutes muss offensichtlich nicht teuer sein.“

Kaufkriterien

Typ

Brunnenpumpe: Einfache Brunnenpumpen, oft auch als Gartenpumpen bezeichnet, eignen sich für Brunnen, die nicht sonderlich tief sind, da hier wesentlich weniger Druck aufgebaut werden muss. Beispiele für solche Ausführungen sind Saugpumpen für Zierbrunnen sowie selbstansaugende Kreiselpumpen zur Gartenbewässerung. Sie sollten sich im Klaren darüber sein, dass normale Gartenpumpen häufig nicht frostsicher sind.

Hauswasserwerk: Ein Hauswasserwerk (Hauswasserautomat) ist ungemein praktisch, wenn Sie größere Wassermengen schnell und zuverlässig befördern möchten. Es kann sowohl für den Garten als auch für das Haus verwendet werden. Im Vergleich zu einer Tiefbrunnenpumpe ist die Förderhöhe bei einem Hauswasserwerk aber stark begrenzt.

Tiefbrunnenpumpe: Haben Sie einen besonders tiefen Brunnen oder einen mit sehr engem Durchmesser, brauchen Sie eine Pumpe, die deutlich mehr Druck aufbauen kann (als eine einfache Brunnenpumpe). Dann ist eine Tiefbrunnenpumpe optimal. Die große Förderhöhe gewährleistet einen sicheren Wassertransport. Überdies sind diese Pumpen normalerweise frostsicher und müssen im Winter nicht abgebaut/abgestellt werden. Übrigens: Die benötigte Größe der Tiefbrunnenpumpe, etwa 1 Zoll, 2 Zoll, 3 Zoll, 4 Zoll, 5 Zoll oder 6 Zoll, hängt vom Durchmesser Ihres Brunnens ab.

Betriebsart

Manuell/ohne Strom: Es gibt durchaus noch ein paar wenige manuell betriebene Brunnenpumpen. Diese werden von Hand bedient und benötigen so keinen Strom. Dem Vorteil steht der Nachteil gegenüber, dass die Förderleistung deutlich eingeschränkt ist – abgesehen davon, dass Sie eine Menge Muskelkraft aufwenden müssen.

Elektrisch: Die meisten Brunnenpumpen werden elektrisch betrieben. Planen Sie die Pumpe regelmäßig oder sogar dauerhaft zu nutzen, ist diese Betriebsart die einzig sinnvolle. Sie brauchen hierfür gemeinhin eine klassische 230V-Netzstromversorgung. Je nachdem, welche Mengen die Pumpe fördern soll, ist eine geringere Leistung absolut ausreichend (unter 100 Watt) oder doch eine hohe Leistung wesentlich (ab 500 Watt aufwärts).

Akku: Eine spezielle Form der elektrisch betriebenen Brunnenpumpe bildet die mit Akku. Praktischerweise bedarf es für diese Variante keines direkten Stromanschlusses, jedoch müssen Sie den Akku regelmäßig laden.

Solar: Solarbetriebene Brunnenpumpen arbeiten nur bei Sonnenlicht. Deshalb bieten sie sich als umweltbewusste Lösung für einfachere Aufgaben an. Wichtig ist, dass Ihre auserwählte Solarpumpe über einen Stromspeicher verfügt.

Förderhöhe und -menge

Je tiefer der Brunnen und je mehr Wasser nötig ist, desto leistungsstärker muss auch die Brunnenpumpe in Bezug auf die maximale Förderhöhe und -menge sein. Nur wenn die Werte dieser beiden Kriterien den Bedarf decken, gelangt ausreichend Wasser aus dem Brunnen nach oben.

Zwei Beispiele:

  • Zum Bewässern eines größeren Gartengrundstücks raten wir zu einer Fördermenge von etwa 5.000 Litern pro Stunde (oder mehr).
  • Für einen kleineren Garten mit nur ein bis zwei Rasensprengern ist eine Fördermenge zwischen 300 und 1.500 Litern pro Stunde absolut ausreichend.

Wichtig: Die erforderliche Förderhöhe bemessen Sie einfach an der Tiefe Ihres Brunnens.

Druck

Beim Druck müssen Sie lediglich darauf achten, dass er mit der Fördermenge harmoniert. Beispiel: Bei 5.000 Litern pro Stunde sind 5 bar ideal; bei 300 bis 1.500 Litern pro Stunde genügt mitunter schon ein Druck von unter 1 bar. Besser ist es aber natürlich immer, wenn der Druck möglichst hoch ausfällt.

Ansaughöhe

Die Ansaughöhe definiert sich als Höhe zwischen

  • der Wasseroberfläche im Brunnen, an der das Wasser angesaugt wird,
  • und der Pumpe.

Betrachten Sie sie stets im Kontext der Förderhöhe.

Beispiel: Eine Brunnenpumpe, die eine Förderhöhe von 10 m und eine Ansaughöhe von 5 m hat, lässt sich an jeder Stelle aufstellen, die maximal 5 m über der Wasseroberfläche liegt. Platzieren Sie sie in 6 m Höhe, reicht die Leistung der Pumpe nicht aus.

Extras/Zubehör

Je nach Ausführung sind folgende Eigenschaften, Extras und Zubehörteile ein Zeichen hoher Qualität:

  • Welle aus Edelstahl
  • Sandverträglichkeit/Sandresistenz
  • Filter
  • integrierter Druckschalter zur einfachen Bedienung
  • Kondensator
  • Trockenlaufschutz
  • Rückschlagventil
  • Schlauch für den Anschluss
Youtube

Häufig gestellte Fragen

Wozu dient eine Brunnenpumpe?

Mit einem eigenen Brunnen bewässern Sie Ihren Garten und mitunter auch Ihr Haus besonders günstig. Um das Wasser aus diesem Brunnen herauszupumpen, ist eine herkömmliche Brunnenpumpe erforderlich – im Falle eines mehr als acht Meter tiefen Brunnens sogar eine Tiefbrunnenpumpe.

Wie funktioniert eine Brunnenpumpe?

Ob klassische Brunnen- oder spezielle Tiefbrunnenpumpe – Aufbau und Funktion sind ähnlich. Jede elektrische Pumpe setzt sich aus der Pumpe an sich und einem Motor zusammen. Letzterer treibt die Wasserbeförderung an und ist über eine Welle mit der Pumpe verbunden. Diese Welle wiederum wird über mehrere Turbinen angetrieben. Dadurch entsteht der nötige Wasserdruck. Über die an den Turbinen angebrachten Schaufeln wird das Wasser befördert.

Wissenswert: Die Anzahl der Turbinen gibt den Ausschlag darüber,

  • wie hoch der Druck ist und
  • welche Wassermenge befördert werden kann (Liter pro Stunde).

Die Brunnenpumpe läuft nicht an. Was tun?

Checken Sie zunächst die Stromzufuhr. Passt diesbezüglich alles, sollten Sie sich der Reihe nach alle Einzelteile ansehen und auf ihre Funktionstüchtigkeit prüfen. Möglicherweise benötigen Sie Ersatzteile. Diese beziehen Sie am besten direkt vom Hersteller Ihrer Brunnenpumpe.

Die Brunnenpumpe zieht kein Wasser. Woran liegt es?

Sehen Sie sich das folgende Video an, um Hilfe zu erhalten:

Youtube
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Ase Linn/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.