Frische Brötchen: einfrieren, aufbacken, genießen

Brötchen, Semmeln, Schrippen - beim Sonntagsfrühstück sind sie frisch und lecker, doch die übrig gebliebenen liegen am nächsten Morgen zäh und trocken auf dem Teller. Besser Sie frieren die Reste direkt frisch ein und genießen am nächsten Sonntag noch einmal knusprige Brötchen.

broetchen-einfrieren
Wer zu viele Brötchen hat, kann diese problemlos einfrieren

Vier wichtige Punkte beim Einfrieren von frischen Brötchen

Das Einfrieren von Brötchen ist denkbar einfach; Fehler können Sie dabei kaum machen. Wenn Sie die folgenden vier Empfehlungen beachten, werden Ihre Brötchen nach dem Auftauen wieder wie frisch vom Bäcker schmecken:

  • Frische: Wenn Sie Brötchen tiefkühlen möchten, sollten Sie möglichst backfrische verwenden, die noch knusprig und luftig sind. Ein altes Brötchen wird auch nach dem Einfrieren und Auftauen nicht wieder knackig und appetitlich werden.
  • Vakuum: Damit die Brötchen nicht austrocknen, sollte im Gefrierbehältnis möglichst wenig Luft sein. Am besten eignen sich Gefrierbeutel für das Einfrieren von Backwaren, da aus ihnen die Luft vor dem Verschließen herausgedrückt werden kann. Falls Sie ein Vakuumiergerät besitzen, können Sie für die Brötchen vor dem Tiefkühlen optimale Bedingungen schaffen.
  • Beschriftung: Beschriften Sie die Gefrierbeutel vor dem Befüllen sorgfältig mit dem Datum des Einfrierens. Im Gefrierschrank können Sie sonst leicht den Überblick verlieren und ältere tiefgekühlte Lebensmittel vergessen oder übersehen. Eingefrorene Brötchen sollten Sie innerhalb von drei Monaten verbrauchen. Bereits nach einem Monat beginnen sie trocken zu werden und an Aroma zu verlieren.
  • Wieder aufgetaute Brötchen sollten Sie kein weiteres Mal einfrieren. Zwar besteht keine Gesundheitsgefahr, doch die Qualität der Brötchen leidet deutlich: Sie werden trocken und häufig löst sich die Kruste vom Inneren des Brötchens ab.

Lesen Sie auch

Wie frisch gebacken: Tiefgefrorene Brötchen auftauen

Die aufgetauten Brötchen werden besonders lecker, wenn Sie beim Auftauen in zwei Schritten vorgehen:

  1. Holen Sie die gefrorenen Brötchen aus dem Tiefkühlfach und lassen Sie sie, noch im Gefrierbeutel, bei Zimmertemperatur auftauen oder zumindest antauen. Mindestens eine Stunde sollten die Brötchen Zeit bekommen, noch besser ist es jedoch, wenn Sie sie am Vorabend rauslegen und über Nacht auftauen lassen.
  2. Legen Sie die angetauten Brötchen auf einen Gitterrost, beträufeln Sie sie mit etwas Wasser und schieben Sie den Rost in den vorgeheizten Backofen. Bei 150 °C reichen etwa acht Minuten, um die Brötchen knusprig aufzubacken.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: blue caterpillar/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.