Steckbrief der Bergulme

Eine Ulme erkennen Sie mit Sicherheit an ihrem typischen Wuchs, den Blättern oder den Früchten. Die unterschiedlichen Arten des Laubbaums zu differenzieren, fällt da schon etwas schwieriger. Wenn Sie aber wissen, auf welche Details Sie achten müssen, ist die Unterscheidung gar kein Problem. In diesem Steckbrief erfahren Sie alles über die Bergulme. Hinsichtlich Wuchsform, Blüten- und Fruchtbildung sowie Vorkommen hat der Laubbaum zahlreiche interessante Fakten zu bieten.

bergulme-steckbrief
Die Berg-Ulme wird auch Weiß-Rüster genannt

Allgemeines

  • deutscher Name: Berg Ulme
  • lateinischer Name: Ulmus glabra
  • weitere Bezeichnungen: Weiß-Rüster
  • Familie: Ulmengewächse
  • Baumart: Laubbaum
  • maximales Alter: bis zu 400 Jahre

Vorkommen

  • Herkunft: einheimisch
  • Verbreitung: in ganz Europa, bis in Höhenlagen von 1300 Meter
  • Standorte: Schlucht- und schattige Hangwälder
  • Bodenansprüche: feucht, nährstoffreich, basisch, lehm- und Tonerde
  • besondere Gefährdung: das durch den Ulmensplintkäfer (Schlauchpilz) eingeschleppte Ulmesterben

Habitus

Wuchs

  • maximale Höhe: bis zu 40 Meter
  • Stammdurchmesser: bis zu 3 Meter

Blüten

  • Bestäubung: Selbstbestäubung
  • Blütezeit: März bis April
  • ungestielt
  • Form: Trugdolden
  • zwittrig
  • mit 30-40 Jahren mannbar
  • blüht alle zwei Jahre
  • Farbe: unauffällig gelb
  • Größe: 3-6 mm

Blätter

  • Anordnung: wechselständig
  • Form: elliptisch, eiförmig
  • gesägter Blattrand
  • sommergrün
  • asymmetrisch
  • Größe: 8-20 cm lang, 5-9 cm breit
  • Blattoberseite; dunkelgrün, rau
  • Blattunterseite: etwas heller, weiß behaart
  • dreispitzig
  • Verwechslungsgefahr mit der Hasel

Rinde und Holz

  • Farbe der Rinde: graubraun
  • Erscheinung der Rinde: in jungen Jahren glatt, später längsrissig
  • Farbe des Holzes: gelblich-weißer Splint, blass grauer, rötlicher Kern
  • ringporig
  • zäh
  • mäßig hart
  • sehr druck- und stoßfest
  • Holz gilt als wertvoll
  • lässt sich gut verarbeiten
  • schöne Maserung

Früchte

  • Art der Früchte: Nussfrüchte
  • Form: kugelrund
  • Fruchtreife: Mai bis Juni
  • besitzt einen dünnen Flügel
  • Größe: 10-25 mm
  • Verbreitung durch den Wind
  • nur kurze Zeit keimfähig
  • keimt nach zwei bis drei Wochen
  • Samen sitzt mittig in der Frucht

Wurzel

  • Art der Wurzel: in jungen Jahren Pfahlwurzel, später Senkerwurzel
  • sehr tiefgehend und stabil

Verwendung

  • in Gärten, Alleen oder Parkanlagen
  • Holz dient zum Furnieren, für Möbel, Gewehre, Parkett, Musikinstrumente oder Täfelungen
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Irina Borsuchenko/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.