So bauen Sie eine Beetumrandung aus Holz selbst

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der sich wunderbar zur Gartengestaltung eignet. Eine Beeteinfassung für Gemüse- oder Blumenbeete aus Holz lässt sich ganz unkompliziert selber bauen. Auch wenn Sie kein geübter Heimwerker sind, die einfachen Schraubverbindungen und der gerade Verlauf dieser Beetbegrenzung machen die Umsetzung zum Kinderspiel.

beetumrandung-holz-selber-bauen
Für die Beeteinfassung sollte möglichst hartes Holz verwendet werden

Das Material

Hierbei gilt, je härter das Holz ist, desto langlebiger ist die Einfassung. Gut geeignet sind neben Brettern aus dem Baumarkt kostengünstige Baudielen. Außerdem benötigen Sie Vierkanthölzer, die als Eckpfeiler dienen.

Für die Verschraubungen verwenden Sie Torx-Senkkopf-Schrauben aus Edelstahl, da diese nicht rosten.

Werkzeugliste

  • Akkuschrauber mit Bohrern und Aufsätzen
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Spaten oder Schaufel

Falls Sie sägen müssen:

  • Säge
  • Anschlagswinkel
  • Zimmermannsbleistift

Sind die Bretter noch nicht behandelt:

  • Holzschutzmittel
  • Pinsel

Die Konstruktion

  • Messen Sie zunächst Länge und Breite des Beetes aus. Legen Sie dieses neu an, ist ein auf Papier gezeichneter Plan sehr hilfreich.
  • Sägen Sie nun, so nicht schon im Baumarkt geschehen, das Holz auf die entsprechende Länge zu.
  • Es ist sinnvoll, die künftige Beeteinfassung mit einem Witterungsschutz zu versehen. Die Kanten nicht vergessen. Gut durchtrocknen lassen.
  • Schnurgerüst spannen, dabei auf einen rechtwinkligen Verlauf an den Ecken achten.
  • Es empfiehlt sich, einen kleinen Graben abzustechen. So liegt die Beetumrandung plan auf der Erde auf.
  • Eckpfeiler einbringen.
  • Ein Stück Pappe als Bohrschablone umfunktionieren.
  • Pfeiler und Bretter vorbohren.
  • Alle Teile miteinander verschrauben.
  • Ist das Beet sehr lang, müssen die Bretter mittig auf Stoß mit einer oder mehreren zusätzlichen Stützen verschraubt werden.

Tipps

Häufig ist zu lesen, dass nun einfach der Rahmen mit Erde befüllt und bepflanzt werden kann. Wir raten hiervon ab, da sich hartnäckige Unkräuter problemlos den Weg durch das lockere Substrat bahnen. Es ist sinnvoller, zunächst die Grasnarbe abzustechen, den Boden umzugraben und dabei von allen Wurzeln zu befreien. Füllen Sie erst dann die selbst gebaute Beetumrandung aus Holz mit Mutterboden auf.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: JT8/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.