Eine Beeteinfassung aus Weide selber bauen

Beeteinfassungen sind unabdingbar, um die teils zarten Gewächse vor dem Abknicken bei starkem Wind zu schützen. Weiterhin sorgen sie für eine klar abgegrenzte Rasenkante und stützen die Erde von Hochbeeten. Hätten Sie gedacht, dass all dieser Nutzen gar nichts kostet? Robuste und optisch ansehnliche Beeteinfassungen erhalten Sie nämlich nicht nur im Fachhandel. Weidenruten eignen sich aufgrund ihrer Elastizität wunderbar, um aus ihnen einen eigens hergestellten Zaun zu flechten. Ein weiterer Vorteil neben der kostengünstigen Herstellung ist natürlich die rustikale und gleichsam elegante Erscheinung, die optimal in einen Bauergarten passt. Bei eigener Herstellung liegt die optische Gestaltung ganz bei Ihnen. Lesen Sie hier, wie Sie eine Beeteinfasung aus Weide selber bauen und welche Varianten Ihnen dabei zur Verfügung stehen.

beeteinfassung-weide
Eine geflochtene Beetumrandung macht etwas Arbeit, sieht aber sehr hübsch aus

Beeteinfassung aus Weide selber bauen

Beschaffung der Ruten

Für die Beschaffung der Ruten gibt es drei Möglichkeiten:

  • Kauf im Internet oder im Fachhandel
  • Weide aus eigenem Garten nutzen
  • freistehende Weide suchen und Zweige abschneiden

Lesen Sie auch

Selbstverständlich hält der Handel bereits vorgeschnittene Weideruten in unterschiedlichen Längen bereit. Möchten Sie aber kein Geld ausgeben, schneiden Sie sich die Äste einfach selber zurecht. Besitzen Sie eine eigene Weide im Garten? Perfekt, hier lassen sich ganz einfach ein paar Zweige entnehmen. Andernfalls suchen Sie eine freistehende Weide auf. Meistens finden Sie den Laubbaum

  • an Flussufern
  • an Pferdekoppeln
  • in Alleen

Schneiden Sie wirklich nur so viele Äste ab, wie Sie schätzungsweise benötigen. In den Sommermonaten ist das Schneiden einer Weide verboten, um brütende Vögel nicht zu stören. In der Zeit von Oktober bis Februar spricht aber nichts dagegen.

Tipps

Verwenden Sie ruhig unterschiedliche Weide Arten. Zumeist entstehen durch die verschiedenen Farbtöne noch eindrucksvollere Muster. Die Zweige der Purpur Weide sind beispielsweise rötlich gefärbt und harmonieren farblich wunderbar zu denen der Silberweide.

Beschaffenheit der Ruten

Vorab müssen Sie sich allerdings entscheiden, ob Sie eine lebendige oder eine stagnierende Beeteinfassung bauen möchten. Erstere besteht aus jungen Trieben, die sich auch nach dem Flechten noch entwickeln. Wünschen Sie sich hingegen wenig Pflegeaufwand, wählen Sie besser ältere Zweige.

Tipps

Damit Ihre Weideruten auch als Beeteinfassung noch wachsen, müssen Sie sie senkrecht in die Erde stecken.

Vorbereitung

  1. Schneiden Sie ein Ende der Zweige schräg ab.
  2. Weichen Sie die Ruten in Wasser, um sie biegsamer zu machen.
  3. Wählen Sie einen Standort für Ihr Beet und lockern Sie die Erde an dieser Stelle.

Benötigtes Material

  • ein Hammer
  • eine Säge oder Gartenschere (je nach Dicke der Ruten)
  • gegebenenfalls etwas Draht
  • schmale Holzpfähle

Anleitung

  1. Stecken Sie die Holzpfähle rund um das Beet in den Boden
  2. Flechten Sie nun die Weideruten um die Pfähle.
  3. Führen Sie sie dazu in abwechselnder Reihenfolge vor und hinter den Holzpfählen lang.
  4. Ziehen Sie die Ruten am Ende fest.
  5. Wechseln Sie nach ein paar Schichten die Flechtrichtung.
  6. Fixieren Sie die Weideruten gegebenenfalls mit dünnem Draht.
  7. Kappen Sie die überstehenden Enden der Weideruten.

Tipps

Hinsichtlich des Flechtmusters können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ändern Sie so oft Sie wollen die Reihenfolge, in der Sie die Zweige um die Pfähle binden.

Sie werden überrascht sein, wie einfach das Flechten einer Beetienfassung aus Weide ist. Vergessen Sie sich bei der Euphorie des Geschehens, ist das überhaupt kein Problem. Zu groß geratene Beeteinfassung dienen ebenso als Zaun oder Sichtschutz.

Informationen zur Langlebigkeit

Bei sorgsamen Aufbau erweist sich eine Beeteinfassung aus Weide ebenso langlebig wie ein Holz- oder Drahtzaun. Haben Sie die Ruten gut befestigt, hält sich das Holz voraussichtlicher Weise ganze 5-7 Jahre. Um die Zweige noch witterungsbeständiger zu machen, empfiehlt sich die Verwendung von Holzöl.
Möchten Sie Ihre Beetienfassung aus Weide erneuern, entsorgen Sie das alte Geflecht einfach in der Biotonne.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Peter Turner Photography/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.