Kröte im Garten
Frösche und Kröten machen Insekten den Gar aus

Amphibien im Garten: Von nützlichen Schneckenjägern und anderem Getier

Dem einen sind sie eine Last, die man am Liebsten gleich schnell loswerden würde, Andere, und dazu zählen die echten Naturliebhaber unter den Gartenfreunden, hätten schon ganz gerne den einen oder anderen Vertreter der Frösche, Molche und Kröten als Dauergast. Sie zu beobachten, ist nicht nur sehr unterhaltsam, besonders wenn sich Kinder mit auf dem Grundstück befinden. Diese heimischen Amphibien sind sogar überaus nützlich und helfen bei der naturnahen, also umweltfreundlichen Schädlingsbekämpfung.

Eine Kröte in meinem Garten? So werden jetzt vielleicht einige Leser denken, die kann sich eigentlich nur verlaufen haben? Hat sie aber überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Vielleicht hat sie sich vor einigen Monaten völlig unbemerkt zwischen den Beeten, Hecken und Bäumen ihren ganz persönlichen Lebensraum geschaffen, dort eventuell sogar überwintert?

Amphibien im Garten? Aber wie?

Egal, ob Kröte, Molch oder Frosch: Sie sollten nicht einfach wieder irgendwo außerhalb ausgesetzt werden, denn die meisten dieser Tiere würden wieder zurückkommen, was ihnen auf stark befahrenen Wegen und Straßen gefährlich werden könnte. Andererseits sollten Sie Amphibien und all die anderen Kleintiere auch nicht beim nächsten Waldspaziergang oder vom Ufer Ihres Dorfteichs mit zu sich nach Hause nehmen. Bei den meisten Arten ist der Bestand während der letzten Jahre massiv zurückgegangen, sodass sie heute auf der Roten Liste und damit unter ganz besonderem Schutz stehen. Manche Tiere, wie beispielsweise die Erdkröte, sind für ihre extreme Standorttreue bekannt, sodass eine dauerhafte Umsetzung sogar lebensbedrohlich werden kann. Als ausgezeichneter Nützling in Ihrem Garten vertilgt sie große Mengen an Schadinsekten zum Beispiel Schnecken, lebt aber dennoch sehr gefährlich, da diese Kröten zu den Lieblingsmenüs von Ringelnattern, Waschbären und Graureihern gehören.

Tagesverstecke und Rückzugsgebiete schaffen

Dabei geht es nicht gleich um das Anlegen eines komplett neuen Gartenteichs. Für amphibienfreundliche Lebensräume ist bereits gesorgt, wenn auf dem Grundstück ein oder mehrere geschützte Reisig- oder Laubhaufen vorhanden sind. Notfalls tut es auch eine alte, unverfugte Steinmauer und am Besten eignet sich ein Garten, der möglichst naturnah gestaltet ist und den Amphibien nicht nur ausreichend Nahrung, sondern auch einen Schutz zu bieten hat. Darüber hinaus sollte im Umfeld der Tiere auf den Einsatz chemischer Insekten- und Schneckenvernichtungsmittel sowie Pestizide generell verzichtet werden.

Lebensgefährlich für die Tiere sind ebenerdig angelegte Becken oder Teiche, besonders, wenn sie mit senkrechten Wänden und ohne Flachwasserabschnitte am Ufer gebaut wurden. Mit eigener Kraft ist ein Verlassen dieser Gefahrenzonen nicht möglich, sodass Sie in solchen Fällen Ausstiegshilfen als lebensrettende Maßnahmen einrichten sollten. Ebenso gefährlich für Amphibien sind die Lichtschächte, die oft vor Kellerfenstern montiert sind. Fallen die Tiere herein, müssen sie dort meist unbemerkt verhungern und trocknen infolge des Flüssigkeitsentzugs von innen her völlig aus. Zum Schutz reicht es bereits, wenn über die groben Metallgitter ein engmaschiges Kunststoffnetz gespannt wird, das die Frösche, Kröten und Molche vor einem möglichen Todessturz schützt.

Die gängigsten Amphibienarten im Garten

Je nach Region haben wir es in Deutschland mit den verschiedensten Amphibienarten zu tun, die sich manchmal nur in kaum wahrnehmbaren Kleinigkeiten voneinander unterscheiden: Die wichtigsten Vertreter sind:

  • Moorfrosch: Während der Paarungszeit sind die Männchen extrem blau gefärbt; Tiere, die vorwiegend in Gegenden mit höherem Grundwasserstand oder in den Randbereichen von Mooren leben, werden bis zu sieben Zentimetern lang.
  • Grasfrosch: Grün-braune Flecken als Grundfärbung bei einer Länge von bis zu elf Zentimetern; ausgeprägte dunkelbraune Stellen an der Unterseite; leben eher anspruchslos und in fast allen Lebensräumen;
  • Springfrosch: Vier bis fünf Zentimeter kleiner als Grasfrösche und weniger stark gefleckt; bevorzugter Lebensraum sind Laubmischwälder; ausgewachsene Tiere können bis zu zwei Meter weit springen;
  • Kreuzkröte: Rücken mit charakteristischer gelber Linie bei mausähnlicher Fortbewegung; Körperlänge um die acht Zentimeter; als Lebensraum dienen vorwiegend Baugruben und Truppenübungsplätze;
  • Kammmolch: auffällig gezackter Rückenkamm bei den Männchen; Färbung dunkelbraun bis schwarz (auf dem Bauch sehr deutliche gelb-schwarze Punkte); wird bis zu 16 cm lang; Lebensraum häufig im Wald sowie in der öffentlichen Landschaft;
  • Fadenmolch: auffallender Schwanz mit langem Endfaden; Bauchseite hell und Rücken bräunlich; lebt vorzugsweise in Wäldern und wandert zum Laichen in die Kleinstgewässer (Pfützen und wassergefüllte Fahrspuren im Wad) ab; Länge neun bis zehn Zentimeter;

Beiträge aus dem Forum

  1. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []

  2. Lesezeichen: Ein Thema oder einen Beitrag als Lesezeichen abspeichern

    Hallo! Ich habe kürzlich eine Aktualisierung der Forensoftware vorgenommen. Es gibt jetzt ein paar neue Funktionen, die ich ankündigen und erläutern möchte. Hier geht es um die Lesezeichen. Die Logik von Lesezeichen kennen die meisten schon vom Browser. Lesezeichen im Forum sind ganz ähnlich. So funktionieren sie: Falls dir ein Thema/Beitrag gut gefällt, kannst du sie mit einem Lesezeichen versehen und so schnell wieder finden. Lesezeichen sind nur für dich und nicht für andere Mitglieder sichtbar. Ein Lesezeichen erstellen Gehe im Forum auf ein Thema das du als Lesezeichen speichern möchtest Rechts oben siehst du 3 Symbole. Das Lesezeichen ist []

  3. Sind Erdbeersamen sorten rein?

    Hallo, wie der Titel es verrät: Sind Samen von der Erdbeere sortenrei oder muss ich mit Kreuzungen mit anderen Erdbeersorten rechnen? LG Jester

  4. Ingwer selbst anbauen

    Die Ingwerwurzel ist uns seit langem als fernöstliche Wurzel bekannt, hat sich jedoch in der westlichen Welt immer mehr als tolle, gesunde Wurzel ihren Platz in den Lebensmittel-Märkten erobert. Und immer mehr wird ihre gesunde Vielfalt erkannt. Da ich die Ingwerwurzel bereits seit vielen Jahren schätze und vewende, habe ich mich heute, im übertragenen Sinne, entschlossen, ein Loblied auf sie zu singen. Da sind erst einmal die gesunden Nährstoffe in der Wurzel, sie ist reich an: Vitamin C und Magnesium Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor Vitaminen und Mineralstoffen Das Rhizom wirkt antibakteriell und hemmt die Vermehrung der Viren. Wir []

  5. Natürlicher Schwimmteich. Erfahrungen mit professionellen EPDM Verlegern.

    Niederländer hier, Verzeihung bitte für die Sprachfehler. Ich wohne im PLZ Bereich 29. Hat jemand Erfahrung mit professionellen EPDM Verlegern? Ich habe einen großen Natürlichen Schwimmteich gebaut mit Sandsäcken, etwa 12x8 qm. Bin auf der Suche nach jemanden deren die Folie usw. verlegt. Würde mich freuen wenn jemand jemand empfehlen könnte.

  6. Johanneskraut

    Inwiefern unterscheidet sich das Johanniskraut zu seinen anderen Unterkategorien und Gattungen? Einige haben ja Beeren und einige nicht? Welche bekannte hat Beeren und welche nicht??? Wo ist bei den beiden Bildern der Unterschied? Wie heißen diese unterschiedlichen Gattungen und welche dient der Heilkunde?

    DerHampelHeinzler
    DerHampelHeinzler