Ammonsulfatsalpeter – Ein kleiner Kaufratgeber

Ammonsulfatsalpeter ist ein synthetischer Stickstoffdünger, der sich vielseitig zur Düngung von Gartenpflanzen und Rasenflächen eignet. Insbesondere Nutzpflanzen mit einem hohen Nährstoffbedarf wie beispielsweise Tomaten profitieren von einer Verwendung. Der Dünger beugt Mangelerscheinungen zuverlässig vor, die sich etwa in den Vergilbungen der Blätter zeigen. Lesen Sie, woraus Ammonsulfatsalpeter besteht, wie Sie das Düngemittel richtig anwenden und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

ammonsulfatsalpeter
Tomaten profitieren von Ammonsulfatsalpeter

Unsere Empfehlungen

Menge 25 Kilogramm
NPK-Zusammensetzung 26 % Stickstoff
Weitere Nährstoffe 13 % Schwefel
Langzeitwirkung ja (3 Monate)
Preis/kg ca. {PREIS/25} EUR

Der Stickstoffdünger beugt bei regelmäßiger Ausbringung Mangelerscheinungen an Gartenpflanzen, hervorgerufen durch einen Stickstoffmangel, vor. Schwach und kümmerlich wachsende, vergilbende Pflanzen gesunden durch die Anwendung, wachsen anschließend kräftig und gesund. Der einfach zu handhabende Dünger besteht aus einem fein gekörnten Granulat, welches nicht staubt und sich leicht dosieren und ausbringen lässt. Sie streuen die Körnchen einfach in der benötigten Menge rund um die Pflanze auf und wässern anschließend kräftig nach. Für die Anwendung auf Rasenflächen empfiehlt sich die Verwendung eines Streuwagens. Amazon-Kunden beschreiben den TerraDomi Ammonsulfatsalpeter N26 als sehr wirksam und sind von seinem guten Preis-Leistungsverhältnis überzeugt.

Menge 5 Kilogramm
NPK-Zusammensetzung 26 Prozent Stickstoff
Weitere Nährstoffe 13 Prozent Schwefel
Langzeitwirkung ja (3 Monate)
Preis/kg ca. {PREIS/5} EUR

Dieser Stickstoffdünger ist bei den Amazon-Kunden vor allem wegen seines günstigen Preises, aber auch wegen seiner Wirksamkeit beliebt. Das Mittel eignet sich für alle Gartenpflanzen und unterstützt sowohl Gemüse- und Obst- als auch Zierpflanzen in ihrem Wachstum, der Ausbildung kräftigen Blattgrüns sowie der Entwicklung vieler Früchte. Selbst durch einen Stickstoffmangel bereits geschädigte Pflanzen lassen sich durch eine Düngung mit Ammonsulfatsalpeter so behandeln, dass sie gesunden. Der Stickstoffdünger des in Nordhessen ansässigen Händlers LanDixx24 enthält 26 Prozent Stickstoffanteil sowie 13 Prozent Schwefel. Zudem besitzt das Produkt eine drei Monate andauernde Langzeitwirkung.

Menge 25 Kilogramm
NPK-Zusammensetzung 26 Prozent Stickstoff
Weitere Nährstoffe 13 Prozent Schwefel
Langzeitwirkung k. A.
Preis/kg ca. {PREIS/25} EUR

Auch dieser Ammonsulfatsalpeter-Dünger regt das Pflanzenwachstum an und steigert die Erträge bei Obst- und Gemüsepflanzen. Die Nährstoffe sind gut wasserlöslich und daher sofort für die Pflanzen verfügbar. Zudem ist eine drei Monate anhaltende Langzeitwirkung integriert. Das Düngemittel ist sehr ergiebig – für 50 bis 66 Quadratmeter Rasen, je nach Bodenzusammensetzung, reicht ein Kilogramm vollkommen aus – und lässt sich gut mit anderen Düngemitteln wie Volldüngern, PK-Düngern oder Einzelnährstoffdüngern kombinieren. Anwender zeigen sich von der Anwendung sowie dem Ergebnis sehr zufrieden, zumal Sie Ammonsulfatsalpeter vergleichsweise günstig kaufen können.

Kaufkriterien

Düngeform

Sie erhalten Ammonsulfatsalpeter als Pulver oder als Granulat, wobei letztere Form einige Vorteile besitzt. Das feine Granulat ist staubarm oder sogar staubfrei, was vor allem bei der Ausbringung wichtig ist – Pulver staubt, kann eingeatmet werden und in die Atemwegsorgane gelangen. Dies verursacht Reizungen. Zudem weht Granulat nicht so schnell durch Wind weg, weil die Körnchen größer und deshalb schwerer sind.

Körnung

Achten Sie beim Kauf auf die Körnung, die zu Ihrem Streuwagen passen sollte. Die meisten Ammonsulfatsalpeter-Dünger weisen eine Korngröße zwischen zwei und fünf Millimeter auf und sind daher für handelsübliche Streuwagen passend. Sind die Granulate zu groß, verstopfen Sie den Streuwagen und können so nicht ausgebracht werden.

Färbung

Eigentlich handelt es sich bei Ammonsulfatsalpeter um einen farblosen oder weißen Stoff, der auch oft so verkauft wird. Diese Stickstoffdünger sind jedoch schlecht zu erkennen, was vor allem bei der Düngung von Rasenflächen von Nachteil ist – Sie sehen nicht, wo Sie schon gedüngt haben und wo noch nicht. Dem beugen Sie mit der Wahl eingefärbter Produkte – diese können gelblich oder auch rötlich-braun sein – effektiv vor.

Abpackung

Ammonsulfatsalpeter ist ein ergiebiger Dünger, von dem Sie üblicherweise nicht viel brauchen. Starkzehrende Gemüsepflanzen wie Tomaten, Kartoffeln oder Kohl werden mit 60 Gramm Dünger pro Quadratmeter versorgt, Erdbeeren, Zwiebeln, Spargel oder Rettich mit 40 Gramm je Quadratmeter. Ziergehölze sowie Bäume und auch Stauden erhalten zwischen 40 und 60 Gramm, Obstgehölze zwischen 30 und 40 Gramm sowie Rasenflächen 15 bis 20 Gramm je Quadratmeter. Das klingt zunächst einmal nicht viel, jedoch müssen Sie alle vier Wochen nachdüngen. Aus diesem Grund sind größere Abpackungen – etwa 25 Kilogramm – sinnvoll, zumal sich Ammonsulfatsalpeter lange lagern lässt. Wollen Sie nur Topf- bzw. Kübelpflanzen düngen, so genügen kleinere Mengen (z. B. ein 5-Kilo Sack). Als besonders praktisch haben sich wiederverschließbare Behältnisse erwiesen.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist Ammonsulfatsalpeter?

Ammonsulfatsalpeter ist ein Stickstoffdünger, der aus einem Doppelsalz, zusammengesetzt aus Ammoniumnitrat und Ammoniumsulfat, besteht und deshalb 26 Prozent Stickstoff enthält. Ein weiterer enthaltener Nährstoff ist Schwefel, der in den meisten Produkten mit einem Anteil von 13 Prozent enthalten ist. In der Regel wird Ammonsulfatsalpeter als Pulver oder feines Granulat (Körnung zwischen zwei und fünf Millimeter) angeboten und ist zumeist farblos, manchmal jedoch wegen der besseren Sichtbarkeit auch gelblich oder rötlich-braun eingefärbt. Es handelt sich um ein rein synthetisches Düngemittel, welches gut wasserlöslich ist, aber bodenversäuernd wirkt. Ammonsulfatsalpeter ist lange lagerfähig, sofern der Dünger trocken gelagert und nicht feucht wird.

Kann man Ammonsulfatsalpeter zu jeder Jahreszeit anwenden?

Grundsätzlich können Sie Ammonsulfatsalpeter sowohl im Frühjahr als auch im Sommer sowie im Herbst ausbringen. Die besten Ergebnisse erzielt das Düngemittel aufgrund seines hohen Stickstoffgehalts und der deshalb starken Wirkung auf das Triebwachstum jedoch bei der Frühjahrsdüngung. Bei einer Herbstdüngung sollte der Dünger nicht zu spät ausgebracht werden, damit die neu wachsenden Triebe nicht durch eventuell einsetzenden Frost erfrieren.

Was muss man bei der Anwendung von Ammonsulfatsalpeter beachten?

Zunächst einmal sollten Sie durch eine Bodenanalyse herausfinden, ob Ihr Gartenboden überhaupt eine spezielle Stickstoffdüngung benötigt: Viele Böden sind stickstoffreich, weshalb Ihre Pflanzen von einer Düngung nicht automatisch profitieren würden. Zudem ist es wichtig, die Bodenzusammensetzung genau zu kennen, um daraus die benötigte Dosis zu berechnen. Düngen Sie immer genau nach Herstellerempfehlung, um eine Überdüngung zu vermeiden – diese hat nämlich ähnliche Auswirkungen wie eine Mangelernährung. Ammonsulfatsalpeter darf nicht auf die Blätter oder Triebe gelangen, da es sonst zu unschönen Verbrennungen kommen kann. Bringen Sie den Dünger direkt auf den Boden auf, arbeiten Sie ihn leicht in die Erde ein und wässern Sie anschließend kräftig. Das Düngemittel ist giftig, weshalb Kinder und Haustiere nicht damit in Berührung kommen sollten.

Wo kann man Ammonsulfatsalpeter kaufen?

Sie erhalten Ammonsulfatsalpeter sowohl im lokalen Fachhandel als auch im Internet. Wie viele Kunden bei Amazon berichten, dass man das Düngemittel online häufig günstiger als im stationären Handel erwerben kann, zudem ist die Auswahl an Herstellern und Händlern im Internet naturgemäß größer.

Welche Hersteller bieten Ammonsulfatsalpeter an?

BASF und die Fertiva GmbH gehören zu den größten Herstellern von Ammonsulfatsalpeter. Bei Amazon finden sich vor allem Händler, die den Dünger vertreiben, selbst aber nicht herstellen.

Kann man Ammonsulfatsalpeter als alleinigen Dünger verwenden?

Ammonsulfatsalpeter ist ein reiner Stickstoffdünger, der zudem größere Anteile an Schwefel enthält. Als Volldünger bzw. alleinigen Pflanzendünger können Sie das Produkt nicht verwenden, da in deren Folge unweigerlich Mangelerscheinungen bei anderen Nährstoffen wie Phosphor, Kalium sowie Spurenelementen wie Eisen, Zink etc. auftreten. Deshalb sollten Sie Ammonsulfatsalpeter stets mit einem PK-Dünger (enthält Phosphor und Kalium), einem (stickstoffarmen) Volldünger oder Einzelkomponentendüngern kombinieren.

Gibt es eine natürliche Alternative zu Ammonsulfatsalpeter?

Synthetische Düngemittel wie Ammonsulfatsalpeter haben einen großen Nachteil: Sie wirken zwar sofort, aber nicht nachhaltig. Durch die Verwendung chemischer Dünger erfährt das Bodenleben keinerlei Unterstützung, sodass bei häufiger Verwendung die Humusbildung darunter leidet – ganz zu schweigen davon, dass sich der Stickstoff im Boden und im Grundwasser anreichert. Daher greifen viele Gärtner lieber zu natürlichen Stickstoffdüngern wie etwa Hornspäne (32,93€ bei Amazon*) bzw. Hornmehl. Vor allem in Verbindung mit reifem Kompost oder kompostiertem Stallmist ist Horn ein sehr guter, natürlicher Dünger, der alle Gartenpflanzen versorgt.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Diana Taliun/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.