Akku Hochentaster Test 2021: Die besten Modelle im Vergleich

Wer begibt sich schon gerne auf wackelige Leitern, um eine hochgelegene Baumkrone auszulichten? Mit einem akkubetriebenen Hochentaster ist die Arbeit viel sicherer. Aber ist sie mit diesem Gerät auch einfacher? In der Tat kann ein Hochentaster den Aufwand beschränken. Wichtig ist allerdings, dass Sie ein hochwertiges Model besitzen. Wie Sie ein brauchbares Produkt erkennen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

hochentaster-akku
Ein Hochentaster erleichtert das Schneiden höherer Hecken und Bäume

Produktarten

Im Hinblick auf die Vor- und Nachteile dieser Produktart ist ein Akku Hochentaster im Vergleich zu den Alternativen sehr empfehlenswert. Allerdings eignen sich andere Modelle je nach individuellen Anforderungen manchmal besser. Mithilfe unseres Vergleichs der verschiedenen Hochentaster Arten können Sie genau abwägen, welches Modell Sie sich am besten anschaffen sollten.

Lesen Sie auch

Der Akku Hochentaster

Nachdem Sie den Akku- meistens handelt es sich um einen langlebigen Lithium-Ionen Akku- in der Steckdose geladen haben, können Sie den Akku Hochentaster in Betrieb nehmen. Je nach Kapazitäten beschränkt sich die Arbeit leider auf mehrere Stunden, ehe der Antrieb erneut geladen werden muss. Dafür profitieren Sie von der Ortsungebundenheit. Weil der Akku den Strom speichert, sind Sie während der Arbeit auf keine Stromanbindung angewiesen. Akku Hochentaster arbeiten zudem sehr leise.

Vorteile
  • Arbeitserleichterung durch Antrieb
  • Leise
  • An keine Stromquelle gebunden
Nachteile
  • Begrenzte Arbeitszeit
  • Kosten für die Aufladung

Der manuelle Hochentaster

Für spontane Gärtner, bei denen der Hochentaster jeder Zeit einsatzbereit sein muss, empfehlen wir ein manuelles Modell. Hier müssen Sie sich zwar nicht um die Stromversorgung sorgen, allerdings müssen Sie die gesamte Kraft selbst aufbringen. Selbstverständlich entstehen auch bei dieser Produktart keine Motorengeräusche.

Vorteile
  • Günstig
  • Leise
  • An keine Stromquelle gebunden
  • Stets einsatzfähig
Nachteile
  • Viel Kraftaufwand

Der Elektro Hochentaster

Keine Lust zu warten, bis der Akku voll geladen ist und trotzdem von einem Antrieb unterstützt werden? Das geht! Und zwar mit einem elektrischen Hochentaster. Dieser erbringt sogar noch mehr Leistung als ein akkubetriebenes Modell. Einziger Wehrmutstropfen: Sie müssen sich stets in der Nähe einer Steckdose aufhalten und dürfen den Stromkreis nicht unterbrechen.

Tipps

Achtung, aufgrund des Kabels besteht hohe Verletzungsgefahr. Achten Sie darauf, nicht über die Stromverbindung zu stolpern oder sie schlimmer noch mit der Säge zu durchtrennen.

Vorteile
  • Keine Ladezeit
  • Weniger Kraftaufwand
  • Mehr Leistung
Nachteile
  • An eine Stromquelle gebunden
  • Verletzungsgefahr

Der Benzin Hochentaster

Als letztes möchten wir Ihnen den Benzin Hochentaster vorstellen, dessen Leistung sämtliche vorangegangene Modelle übertrifft. Den Treibstoff liefert ein Benzin-Öl Gemisch, das Sie leider zusätzlich bezahlen müssen. Neben den Nebenkosten sollten Sie sich auch der Lautstärke sowie der Abgasemission bewusst sein. Müssen Sie allerdings dicke Äste schneiden, kommen Sie wohl kaum um einen leistungsfähigen Benzin Hochentaster herum.

Vorteile
  • An keine Stromquelle gebunden
  • Leistungsstark
Nachteile
  • Nebenkosten für den Treibstoff
  • Laut
  • Produziert Abgase
  • Schweres Eigengewicht

Weitere Kaufkriterien

Nun haben Sie die einzelnen Produktarten eines Hochenasters im Detail kennen gelernt. Bleibt Ihre Kaufentscheidung nach wie vor beim Akku Hochentaster, sollten Sie im Hinblick auf die Wahl des Herstellers auf folgende Kaufkriterien achten:

Ergonomie

hochentaster-akku

Baumschnittarbeiten dauern oft eine Weile

Baumarbeiten dauern erfahrungsgemäß mehrere Stunden an. Insbesondere mit einem nicht so leistungsfähigen Akku Modell werden Sie länger brauchen. Deshalb gilt es, einen Kompromiss zwischen der Leistung und dem Arbeitskomfort zu finden. Bedenken Sie dass Sie den Hochentaster für längere Zeit in den Händen halten, zum Teil auch über dem Kopf führen müssen. Ein wichtiger Aspekt, der hauptsächlich über die Ergonomie entscheidet, ist das Gewicht eines Akku Hochenasters. Logischerweise sind leichte Modelle einem schweren Eigengewicht vorzuziehen. Einen Akku Hochenaster müssen Sie die ganze Zeit während der Arbeit in den Händen halten. Auf Dauer lassen schwere Geräte die Arme ermüden. Aufgrund des verbauten Akkus sind jene Produktarten jedoch stets schwerer als die herkömmliche Variante. Vergleichen Sie beim Kauf deshalb ausschließlich Akku Hochentaster verschiedener Hersteller miteinander. An manuell betriebenen Modellen sollten Sie sich nicht orientieren.

Tipps

Viele Hersteller bieten zusätzlich zu einem Akku Hochentaster einen Gurt an, mit dem Sie sich das Gerät um den Oberkörper binden können. Diese verleiht Ihnen etwas mehr Stabilität und verteilt das Gewicht auf den ganzen Körper. Ob Sie mit diesem Utensil wirklich besser arbeiten können oder ab es Sie gar in Ihrer Bewegungsfreiheit behindert, sollten Sie vor dem Kauf testen.

Stabilität

Jedoch muss ein schweres Eigengewicht nicht immer von Nachteil sein. Zu leichte Modelle besitzen in der Regel nicht nur einen vergleichsweise schwachen Antrieb, sondern zeugen zudem von schlechter Verarbeitung. Nur ein kompaktes Modell, bei dem alle Einzelteile fest miteinander verschraubt sind, bietet Ihnen Sicherheit und eine gute Führung. Das Sägeblatt darf auf keinen Fall hin- und herwackeln. Für diese Eigenschaft darf ein Akku Hochentaster auch mal etwas mehr Gewicht auf die Waage bringen.

Prüfen Sie am besten noch vor dem endgültigen Kauf, ob der Akku Hochentaster gut ausbalanciert ist. Viele Modelle verfügen über einen Teleskopstiel, der sich bis zu 4 m ausziehen lässt. Je mehr Sie den Griff jedoch verlängern, umso wackeliger wird die Angelegenheit. Gute Modelle erlauben aber dennoch eine handliche Führung.

Leistungsstärke

Nicht zu vergessen ist natürlich der Akku, das Herzstück des Hochentasters. Dessen Leistung spielt hinsichtlich der Astdicke eine wesentliche Rolle. Schwache Modelle sind zwar preiswerter, kommen gegen dicke Äste aber genauso wenig an wie die herkömmliche Heckenschere.(79,49€ bei Amazon*) Greifen Sie lieber zu einem Gerät mit einer Akkuleistung von 36 oder 38 Volt.

Ein anderes, wichtiges Kriterium ist das Verhältnis zwischen Ladedauer und Akku Laufzeit. Wer möchte schon Stunden warten, bis der Akku vollgeladen ist, um dann höchstens eine halbe Stunde mit dem Hochentaster arbeiten zu können? Im Test haben sich Modelle mit einer Ladezeit von 1,5 bis 4 Amperestunden bewährt. Möchten Sie Ihr Gerät dann möglichst schnell in Gang bringen, empfehlen wir, beim Kauf auf eine zusätzliche Smartstart Funktion zu achten.

Tipps

Achtung beim Kauf, nicht jedem Produkt liegt ein Ladegerät bei. Kompatible Utensilien sind zwar auch bei anderen Händlern erhältlich, mit einem Einheitsprodukt sind Sie jedoch immer auf der sicheren Seite.

Marken/ Bezugsquellen

Internet oder Baumarkt, Akku Hochentaster sind nahezu überall erhältlich. Für welche Bezugsquelle Sie sich entscheiden, hängt mitunter von Ihren persönlichen Ansprüchen ab. Wünschen Sie sich ein umfassendes Angebot und sind auf der Suche nach einem möglichst günstigen Modell, lohnt es sich, auf Amazon oder eBay nach einem Hochentaster zu suchen. Mit etwas Glück erhalten Sie hier reduzierte Produkte. Zudem finden Sie jeden beliebigen Hersteller oder stoßen womöglich durch Kundenhinweise auf eine Marke, die Ihnen bisher noch unbekannt war.

Sind Sie jedoch sehr wählerisch und begutachten Ihre Ware für gewöhnlich, ehe Sie sich zum kauf entscheiden, sind Sie im Baumarkt besser aufgehoben. Hier können Sie die Produkte einem persönlichen Test unterziehen und die Ergonomie genau prüfen. Lassen Sie sich dabei ruhig vom Personal über die verschiedenen Funktionen, Vor- und Nachteile aufklären.

Bei der Produktwahl sollten Sie sich nicht vor einer hohen Preisklasse scheuen. Billige Modelle vom Discounter scheinen zwar auf den ersten Blick lukrativ, zeugen aber häufig von mangelnder Qualität. Legen Sie Wert auf hohen Arbeitskomfort und zuverlässige Sicherheit, empfehlen wir Ihnen folgende Markenhersteller:

  • Stihl
  • Husqvarna
  • Einhell
  • Bosch
  • Ryobi
  • AL-KO
  • Black & Decker
  • Elem
  • Fuxtec
  • Gardena
  • Wolf Garten
  • Greenworks

Pflegehinweise

Soll Ihr Akku Hochentaster für lange Zeit gute Arbeit verrichten, verlangt er Ihnen einiges an Pflegmaßnahmen ab. Eine gründliche Reinigung nach jeder Nutzung ist unabdingbar. Entfernen Sie Rückstände vom Sägemehl und Schmutz mit einem feuchten Tuch.

Vor der Inbetriebnahme sollten Sie das Produkt aus Sicherheitsgründen stets auf seine Funktionalität kontrollieren. Durch Verschleiß können sich kleine Risse im Schwert bilden. Darüber hinaus muss die Kette in gewissen Abständen nachgeölt und der Ölstand geprüft werden. Um sich nicht zu gefährden, sollten Sie den Akku vor jeder Kontrolle entnehmen und erst anschleißend wieder einbauen.
Vermeiden Sie den Kontakt mit Feuchtigkeit und lagern Sie Ihren Hochentaster unzugänglich für Kinder.

Zubehör

Im Vergleich zu den anderen Hochentaster Modellen, mit mechanischem Antrieb ist die Akku Variante sehr pannenanfällig. Die Antriebsart des Akkus ist empfindlicher als ein Motor, ganz zu schweigen von einem Gerät oder technische Hilfe. Damit es nicht zu Verzögerungen aufgrund eines Defekts kommt, raten wir Ihnen stets einen Ersatzakku parat zu haben. Erkundigen Sie sich in Ihrer Verkaufsstelle nach einem kompatiblen Modell, da dieses zum einen ins Ladegerät passen muss, zum anderen Schaden nimmt, wenn der Hochentaster nicht für die jeweilige Technik ausgelegt ist.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, einen Akku Hochentaster um zahlreiche Funktionen zu erweitern. Mit zusätzlichen Geräten kommt der Gartenhelfer dann nicht nur beim Schneiden von Bäumen zum Einsatz, sondern kann multifunktional bei der Gartenarbeit eingesetzt werden.

Tipps

Ist Ihnen die Anschaffung mehrerer Hilfsmittel zu mühselig und kostenintensiv, erhalten Sie im Baumarkt auch sogenannte Multitools, die sämtliches Zubehör bereits beinhalten.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbilder: J.A. Dunbar/Shutterstock, salajean/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.