So pflegen Sie Ihren Leberbalsam – Tipps und Tricks

Auch wenn der Leberbalsam eigentlich mehrjährig ist, wird er zumeist als einjährige Pflanze im Gartencenter und in Gärtnereien angeboten. Lassen Sie sich davon nicht beirren und wagen Sie dennoch eine Überwinterung des relativ pflegeleichten Ageratums.

ageratum-pflege
Nur bei guter Pflege blüht der Leberbalsam üppig

Standort und Boden

Ein warmer und sonniger Standort eignet sich für den Leberbalsam am besten. Nur mit ausreichend Licht (mindestens fünf Stunden täglich) blüht so üppig und ausdauernd, wie Sie es sich wünschen.

Der Boden darf gern leicht feucht sein, sollte jedoch nicht zu Staunässe neigen. Deswegen ist Durchlässigkeit wichtig. Rechtzeitig vor dem ersten Frost sollte der Leberbalsam, sofern Sie ihn überwintern wollen, in ein geeignetes Winterquartier gebracht werden.

Gießen und düngen

Gießen Sie Ihren Leberbalsam gründlich, aber auch nicht zu viel. Im Idealfall lassen Sie den Boden weder austrocknen noch „ertrinken“. Staunässe kann nämlich schnell dazu führen, dass die Wurzeln Ihres Leberbalsams faulen. Etwa alle zwei bis drei Wochen geben Sie ein wenig flüssigen Dünger in das Gießwasser.

Der Leberbalsam als Schnittblume

Vor allem die größeren Sorten des Leberbalsams eignen sich sehr gut als Schnittblumen. Die blauen, rosa, weißen oder violetten Blüten zeigen sich bei entsprechender Witterung bis in den Oktober oder gar November hinein. Durch das Schneiden regen Sie die Pflanze durchaus auch zu einer erneuten Knospenbildung an.

Krankheiten und Schädlinge

Neben der Wurzelfäule, die durch zu feuchten Boden oder zu reichliches Gießen auftritt, tritt bei dem Leberbalsam auch gelegentlich ein Schädlingsbefall auf. Hier sind vor allem Spinnmilben und Blattläuse zu nennen, aber auch Blattälchen und Weiße Fliegen. Bei guter Pflege und am richtigen Standort ist damit jedoch nur selten zu rechnen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • sonniger und warmer Standort
  • frischer, durchlässiger und nährstoffreicher Boden
  • gründlich gießen
  • alle 2 bis 3 Wochen düngen
  • gut Schnittblume, vor allem höher wachsende Sorten
  • zur Bepflanzung von Kübeln und Balkonkästen geeignet
  • nicht winterhart
  • Überwinterung möglich, Neukauf jedoch meist günstiger

Tipps

Da der Leberbalsam zu den giftigen Zierpflanzen gehört, sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie ihn in einen Garten pflanzen, in dem Kinder spielen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Moolkum/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.