Aerifizierer – Ein kleiner Kaufratgeber

Mit einem Aerifizierer helfen Sie Ihrem Rasen durchzuatmen. Nur wenn Sie Ihren grünen Teppich regelmäßig belüften, bleibt er dauerhaft gesund und schön. Worauf es beim Kauf eines Aerators ankommt, erfahren Sie in unserem Beitrag. Überdies liefern wir Ihnen Empfehlungen für gute Geräte und die wichtigsten Tipps zum Aerifizieren.

aerifizierer
Nagelschuhe sind die günstige Variante an Aerifizierern

Unsere Empfehlungen

Typ Schuh-Aerifizierer
Anzahl der Zinken 26
Länge der Zinken ca. 55 mm
Arbeitsbreite ca. 30 cm

Wir haben Platz 1 in unserem Vergleich bewusst an einen Schuh-Aerifizierer vergeben – denn keine andere Aerator-Lösung ist wirklich für jeden Hobbygärtner so problemlos anwendbar. Die Rasenlüfter-Nagelschuhe von EEIEER werden von den allermeisten Rezensenten bei Amazon sehr positiv bewertet. Sie sind aus stabilen und rostfreien Materialien hergestellt, deren Verarbeitung überzeugen soll, wenn man den Meinungen der Käufer traut. Zudem sprechen die meisten Kunden von einem simplen Anziehsystem sowie angenehmen Tragekomfort. Was das Wichtigste ist: Die Schuhe funktionieren – ihre relativ langen Zinken graben sich zuverlässig in den Boden ein und sorgen für die gewünschten Belüftungslöcher. Sofern Sie sich durch seltsame Blicke etwaiger Nachbarn nicht gestört fühlen, sind die günstigen Nagelschuhe ein ausgezeichneter Griff.

Typ Belüfter-Walze
Anzahl der Zinken 27
Länge der Zinken ca. 35 mm
Arbeitsbreite ca. 42 cm

Er tut, was er soll: der rollende Rasenlüfter (82,47€ bei Amazon*) von Greenkey. Viele Amazon-Rezensenten loben die hervorragende Belüftung, die mit den 45 Millimeter langen Zinken erzielt wird. Durch die praktische Rollfunktion und die gute Arbeitsbreite kommen Sie mit dem Gerät recht zügig voran. Kraft müssen Sie schon aufwenden, aber sehen Sie’s positiv (wie ein Kunde bei Amazon): Beim Aerifizieren treiben Sie gleich Sport und trainieren den ganzen Körper.

Typ Lüftungsgabel
Anzahl der Zinken 4
Länge der Zinken ca. 3 inch (ca. 76 mm)
Arbeitsbreite ca. 21 cm

Der Yard Butler Aerator verdient sich den dritten Platz aufgrund seiner einfachen, aber robusten Bauweise und der klassischen Anwendung. Freilich empfiehlt sich der US-Import angesichts der niedrigen Zinkenanzahl nur für kleine Gärten – ansonsten haben Sie sehr lange zu tun, Ihre Grünoase zu aerifizieren. Glücklicherweise fällt die Arbeit im Normalfall nur maximal zwei Mal pro Jahr an. Wer einen schlichten, erstklassig verarbeiteten und extrem langlebigen Aerifizierer möchte, trifft mit diesem Modell eine Top-Entscheidung.

Kaufkriterien

Typ

Lüftungsgabel: Die Lüftungsgabel ist der Klassiker unter den Aerifizierern. Sie wird manuell betrieben, was natürlich viel Körpereinsatz und -kraft erfordert. Dafür kostet die Ausführung, die sich aus einem Stiel oder Gestell mit Griff und einem Zinkenelement zusammensetzt, wenig Geld. Geeignet für kleinere Gärten.

Schuh-Aerifizierer: Der Schuh-Aerifizierer fungiert als sehr moderne und durchaus praktische Lösung. Er besteht meist aus einem Fußbett mit verstellbaren Gurten sowie einer Nagelsohle. Der Gärtner befestigt die Belüfterschuhe einfach an seinen eigenen Schuhen und marschiert damit über seinen Rasen, um diesen zu aerifizieren.

Belüfter-Walze: Die Belüfter-Walze ähnelt der Lüftungsgabel, lässt sich allerdings über den Rasen rollen. Während Sie das Gerät vor sich her schieben, graben sich die Zinken in den Boden ein, sodass die Löcher zur Belüftung entstehen. Im Vergleich zur schlichten Lüftungsgabel erfordert die Walze meist weniger Kraftaufwand. Dafür ist sie teurer.

Elektro-/Benzin-Aerifizierer: Der Elektro- oder Benzin-Aerifizierer wird motorisch angetrieben und erledigt die Arbeit quasi allein. Sie müssen lediglich für die nötige Stromzufuhr beziehungsweise einen vollen Tank sorgen und das Gerät über den Boden bewegen – wie einen Rasenmäher. Praktisch für große Gärten, aber kostenintensiv.

Kombi-Gerät aus Vertikutierer (105,80€ bei Amazon*) und Belüfter: Das Kombi-Gerät aus Vertikutierer und Belüfter empfiehlt sich für Hobbygärtner, die ihren Rasen regelmäßig vertikutieren und belüften wollen. Es steht sowohl in mechanischer Form als auch motorisch betrieben zur Wahl. Je nach Antrieb sind die 2-in-1-Geräte günstiger oder teurer.

Anzahl der Zinken

Je mehr Zinken der Aerifizierer mitbringt, desto mehr Löcher können Sie in einem Arbeitsschritt in den Boden stanzen.

Länge der Zinken

Je länger die Zinken des Belüfters sind, desto tiefer werden die Bodenlöcher und desto intensiver kann die Luft eindringen.

Arbeitsbreite

Je größer die Arbeitsbreite ist, desto schneller werden Sie mit dem Aerifizieren Ihres grünen Teppichs fertig. 30 Zentimeter sind ein guter Richtwert, den der auserwählte Aerifizierer möglichst nicht unterschreiten sollte. Ausnahme: Bei Lüftungsgabeln ist die Breite oft geringer, damit die Geräte noch handlich und problemlos anwendbar bleiben.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Aerifizierer?

Bei einem Aerifizierer, häufig auch Aerator oder Belüfter genannt, handelt es sich um ein praktisches Gartengerät, mit dem Sie Ihren Rasen belüften können. Am unteren Ende des Hilfsmittels sind Holz- oder Stahlstempel verbaut. Die Länge dieser Stempel beträgt in der Regel zwischen vier und 30 Zentimetern.

Es gibt verschiedene Arten von Aerifizierern, etwa

  • Lüftungsgabeln,
  • Schuhe mit Nageleisen,
  • spezielle Walzen mit Stacheln,
  • motorisierte Aerifizierer und
  • Kombi-Geräte aus Vertikutierer und Belüfter.

Wie funktioniert ein Aerifizierer?

Das Funktionsprinzip des Aerifizierers ist denkbar simpel: Indem Sie die Stempel des speziellen Rasenlüfters mit Druck in die Erde treiben, erwirken Sie mehrere Löcher im Boden. Diese sorgen dann für die Belüftung des Rasens.

Warum ist Aerifizieren sinnvoll?

Durch die Witterungseinflüsse und häufiges Betreten wird die Erde im Gartenboden mit der Zeit zusammengepresst, sodass sich die Poren verschließen. Je dichter die Grasnarbe wird, desto stärker breitet sich Moos aus. In der Folge entsteht Staunässe und es dringt keine Luft mehr zu den Graswurzeln durch. Irgendwann hört der Rasen auf zu wachsen – und die Anfälligkeit für Unkräuter nimmt zu.

Durch Aerifizieren öffnen Sie die verschlossenen Poren und fördern den Luftaustausch im Boden. Dies sorgt dafür, dass Wasser und Nährstoffe schneller in tiefere Bodenschichten gelangen, was das Wachstum der Rasenwurzeln anregt.

Worauf muss ich beim Aerifizieren achten?

Hier die wichtigsten Tipps zum Aerifizieren :

Wann?

Im Frühjahr (März/April/Mai) und bei Bedarf ergänzend im Herbst (September/Oktober).

Gemeinhin ist Aerifizieren je nach Bodenzusammensetzung nur alle drei bis fünf Jahre notwendig – sofern Sie es jeweils gründlich durchführen. Lehm- und tonhaltige Böden müssen häufiger aerifiziert werden. Wir raten Ihnen jedoch, das Prozedere jährlich durchzuführen. Schließlich tun Sie Ihrem Gartenboden damit Gutes. Besonders stark beanspruchte Rasenflächen sollten Sie sogar alle ein bis zwei Monate belüften.

Wie?

  • Rasen am besten zuerst vertikutieren .
  • Beim Aerifizieren pro Quadratmeter 100 bis 200 Löcher herausstanzen.
  • Wenn die Zinken im Boden stecken, die Löcher noch etwas breiter rütteln.
  • Die vom Aerifizierer ausgeworfene Erde vom Rasen entfernen.
  • Feinkörnigen Sand in die entstandenen Hohlräume füllen, um die Bodenbeschaffenheit locker zu halten und das Graswachstum zu begünstigen. Den Sand vorher waschen und nicht zu viel davon einarbeiten.
  • Rasen nach dem Aerifizieren und Besanden großzügig wässern.
Youtube

Welche Marken bieten gute Aerifizierer?

Es gibt zahlreiche bekannte Marken, die qualitativ überzeugende Aerifizierer anbieten. Einige vertrauenswürdige Hersteller im Überblick:

  • Black+Decker
  • Fiskars
  • Gardena
  • WOLF-Garten
  • Greenkey
  • Einhell
  • AL-KO

Wo kaufe ich einen Aerifizierer am besten?

Aerifizierer sind in den meisten Baumärkten und Gartenfachcentern erhältlich – etwa Hornbach, toom, hagebaumarkt, OBI oder Dehner. Eine besonders große Auswahl genießen Sie bei Amazon.

Tipps

Leider werden oft auch reine Vertikutierer als Belüfter verkauft. Prüfen Sie immer genau, ob es sich beim jeweiligen Gerät tatsächlich um einen Aerifizierer handelt.

Wie viel kostet ein Aerifizierer?

Je nach Aerifizierer-Typ, Hersteller und Qualität bezahlen Sie 15 Euro aufwärts. Für elektrisch oder mit Benzin betriebene Kombigeräte mit hoher Leistung und vielen Funktionen legen Sie mitunter auch mehrere hundert Euro hin.

Zubehör

Penetrometer

Sind Sie unsicher, ob Sie Ihren Rasen aerifizieren sollten? Mit einem sogenannten Penetrometer können Sie die Bodendichte checken. Dieses Messgerät bestimmt den Widerstand beim Eindringen in die Erde. Das Ergebnis gibt Ihnen Aufschluss, ob es notwendig ist, schnellstmöglich einen Aerifizierer zu kaufen und anzuwenden.

Rasensand

Um den Gartenboden beim Aerifizieren besonders umfassend zu pflegen, empfiehlt es sich, Rasensand in die Löcher zu füllen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Virrage Images/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.