Schwarzwurzel säen

Hier zählt gutes Hintergrundwissen: Schwarzwurzeln aussäen

Längst ist die Schwarzwurzel als gesundes, bekömmliches und lange lagerfähriges Wintergemüse in Vergessenheit geraten. Dabei stellt sich ihr Anbau im Garten als unkompliziert heraus. Vorausgesetzt ist ein gutes Hintergrundwissen bereits zum Zeitpunkt der Aussaat.

Früher Artikel Wie wird der Schwarzwurzel Anbau im Garten zum Erfolg? Nächster Artikel Schwarzwurzel ernten – mit diesen Kniffen wie die Profis

Die richtige Wahl treffen: Standort und Boden

Bevor im Garten mit dem Anbau der Schwarzwurzel begonnen wird, sollten ein passender Standort und ein ihr zuträglicher Boden ausgewählt werden. Auf Folgendes ist dabei zu achten:

  • ein sonniger Standort wird bevorzugt
  • im Herbst des Vorjahres oder spätestens 2 Wochen vor der Aussaat: Beet 30 cm tief auflockern
  • Boden: tiefgründig, humusreich, feucht

Der optimale Zeitraum für die Aussaat

Um im ersten Winter nach der Aussaat Schwarzwurzeln ernten zu können, sollten die Samen zwischen Ende Februar und Mitte März ausgesät werden. In kühleren Regionen, in denen die Jungpflanzen übermäßigem Frost ausgesetzt wären, erfolgt die Aussaat bis spätestens April. Eine Ernte zur Schwarzwurzel Saison ist somit weitgehend sichergestellt.

Nun kann die Aussaat beginnen!

Für die Aussaat sind folgende Sorten der Schwarzwurzel empfehlenswert:

  • ‚Hoffmanns Schwarze Pfahl‘: alt bewährt
  • ‚Meres‘: Neuzüchtung, mehltaufest
  • ‚Duplex‘: starkwüchsig
  • ‚Russische Riesen‘: bewährt, besonders groß
  • ‚Schwarzer Peter‘: verträgt schwere Böden

Die stäbchenförmigen Samen der Schwarzwurzel werden 2 cm tief in das Erdreich eingebracht. Zwischen den Pflanzen sollte ein Abstand von mindestens 6 cm eingehalten werden. Ebenso ist es möglich, die Jungpflanzen später zu vereinzeln oder noch unkomplizierter: Saatbänder zu verwenden. Zwischen den Reihen genügt ein Abstand von 30 cm.

Nach einem kräftigen Angießen und einem weiteren Feuchthalten fangen die Samen der Schwarzwurzel nach 10 bis 12 Tagen an zu keimen. Damit sich der Boden durch das regelmäßige Gießen nicht verdichtet, sollte er immer wieder aufgelockert werden.

Was gibt es noch zu beachten?

Für einen großen Erfolg beim Ernten gilt es weiterhin folgende Aspekte zu beachten:

  • Schwarzwurzeln niemals nach Tomaten oder Möhren anbauen
  • ideale Vorkultur: Kartoffeln, Lupinen, Gurken, Porree, Sellerie
  • geeignete Mischkultur: Bohnen, Kohl, Spinat, Salat, Zwiebeln, Lauch
Tipps & Tricks
Für die Aussaat sollten einjährige Samen verwendet werden. Die Keimfähigkeit der Schwarzwurzelsamen lässt rasch nach, was zu einem längeren Warten auf die Ernte oder einem völligen Ausfallen des Keimens führen kann.

Schreibe einen Kommentar