Rote Johannisbeere Schädlinge
Verfärbungen an den Blättern können Anzeichen für eine Krankheit sein

Welche Krankheiten treten bei Roten Johannisbeeren auf?

An einem günstigen Standort sind Rote Johannisbeeren pflegeleicht und werden selten krank. In feuchten Sommern und bei schlechter Pflege kommt es jedoch häufiger zu Pilzbefall oder anderen Krankheiten. So erkennen Sie, was der Roten Johannisbeere fehlt.

Früher Artikel Der richtige Standort für Rote Johannisbeeren Nächster Artikel Eine Hochstamm-Johannisbeere richtig schneiden

Häufiger bei Roten Johannisbeeren auftretende Krankheiten

Wenn die Rote Johannisbeere auch grundsätzlich robust ist, so machen ihr ein schlechter Standort und zu viel Feuchtigkeit zu schaffen. In diesem Fall sind Pilzerkrankungen häufig zu beobachten. Zu den am häufigsten auftretenden Krankheiten gehören:

  • Blattfallkrankheit
  • Triebsterben
  • Brennnesselblättrigkeit
  • Mehltau
  • Säulenrost
  • Colletotrichum-Fruchtfäule

Kleine Übersicht über Krankheiten

Krankheit Symptome Blätter Symptome Triebe Auslöser Behandlung Besonderheiten
Blattfallkrankheit braune Punkte, einrollen, abfallen Triebe manchmal braun Pilze Triebe abschneiden nach feuchtem Frühling
Triebsterben keine Blattentwicklung treibt nicht aus, Triebe sterben ab verschiedene Ursachen Triebe abschneiden häufig Parasitenbefall
Brennnesselblättrigkeit Blattverfärbung wenige Blüten Gallmücken Triebe abschneiden im Herbst stark zurückschneiden
Mehltau weißlicher Belag keine Pilze betroffene Teile schneiden mit verdünnter Milch behandeln
Säulenrost rot-orange Pusteln keine Pilze Triebe abschneiden Kiefern in der Umgebung fällen
Colletotrichum-Fruchtfäule keine werden braun und vertrocknen Pilze Schneiden, mit Brennnesselsud behandeln Beeren werden hell und vertrocknen

Gegen Säulenrost können Sie nicht viel tun. Die Pilzsporen überwintern in Kiefern. Um einer Erkrankung der Roten Johannisbeere vorzubeugen, müssten alle Kiefern in der Umgebung gefällt werden.

Vorbeugung ist besser als Heilen

Damit die Rote Johannisbeere gar nicht erst erkrankt, sorgen Sie für einen guten Standort. Die Erde sollte weder zu feucht noch zu trocken sein.

Schneiden Sie die Rote Johannisbeere zweimal im Jahr, einmal direkt nach der Ernte und ein zweites Mal im Herbst.

Lichten Sie dabei den Strauch gut aus. Das macht es Krankheitserregern schwerer, sich auszubreiten.

Auch Schädlinge sind für Krankheiten verantwortlich

Es gibt eine Reihe von Schädlingen, die bei Roten Johannisbeeren auftreten. Untersuchen Sie die Sträucher deshalb in regelmäßigen Abständen. Dadurch lässt sich einem starken Befall wirkungsvoll vorbeugen.

Tipps & Tricks
Kranke Pflanzenteile wie Blätter, Fruchtmumien oder abgeschnittene Triebe dürfen Sie niemals auf dem Kompost entsorgen. Dadurch verbreiten sich die Krankheiten auf andere, gesunde Pflanzen. Schmeißen Sie die Pflanzenreste in die Hausmülltonne oder verbrennen Sie sie, wenn das in Ihrer Region erlaubt ist.

Ein Kommentar

  1. Rote Johannisbeere, Hochstamm:
    Nach Jahren hoher Erträge sehen die Knospen grau aus und wachsen nicht weiter. Der Strauch verlor im vergangenen Jahr fast alle Blätter, trieb aber neu aus und trug auch ein paar Früchte.
    Wie kann ich die Pflanze behandeln?

Schreibe einen Kommentar