Pfingstrosen säen
Pfingstrosensamen sollten möglichst zeitnah nach der Ernte gesät werden

Pfingstrosensamen: Merkmale, Reifezeit und Aussaat

Im Handel sind sie gewöhnlich schwer zu bekommen, die Samen der Pfingstrose. Doch hier und da im Onlinehandel finden sich die Samen mancher Pfingstrosenarten. Man hat jedoch auch die Möglichkeit, die Samen selbst zu ernten, wenn bereits Pfingstrosen im Garten wachsen.

Reifezeit der Samen und Ernte

Die Samen von Pfingstrosen sind üblicherweise dann reif, wenn sich das Laub der Pflanze allmählich ins Rötliche färbt. Das ist lange nach der Blütezeit etwa im Spätsommer der Fall. Zu lange warten sollten Sie mit der Ernte der Samen nicht! Die reifen Balgfrüchte platzen auf und die Samen können leicht herausfallen.

Das Keimvermögen versiegt

Da die Samen schnell an Keimvermögen verlieren (insbesondere wenn sie stark austrocknen), sollte man sie am besten sofort säen. Maximal bis zum nächsten Frühjahr sollten Sie sie lagern! Daher sind Samen aus dem Handel für die Aussaat nicht besonders empfehlenswert.

Äußere Merkmale der Samen

Die frischen Samen sind prall, glänzend, dunkelbraun bis schwarz gefärbt. Ihre Form lässt sich schwer beschreiben. Jeder Samen ist ein Unikat. In der Regel sind sie zum Teil rundlich und zum Teil eckig. Die Ecken sind abgerundet und es gibt Einbuchtungen.

Pfingstrosen aus Samen ziehen

Die Aussaat von Pfingstrosen ist nichts für ungeduldige Gemüter. Zum einen dauert es mitunter bis zu 2 Jahre, bis die Samen keimen. Zum anderen vergehen bis zur ersten Blüte gern 5 bis 10 Jahre. Sie sollten sich die Aussaat als Vermehrungsmethode daher gründlich überlegen!

Im Herbst gleich nach der Ernte der Samen ist der optimale Zeitpunkt für die Aussaat gekommen. Achtung: Die Samen sind Kaltkeimer, die erst nach einer mehrwöchigen Kälteperiode zum Keimen angeregt werden. Das können Sie auch ohne einen Kühlschrank machen!

So funktioniert die Aussaat am einfachsten:

  • Saatschale mit lockerer, sandiger Erde füllen
  • mehrere Samen flach säen
  • Saatschalen nach draußen stellen
  • mäßig feucht halten
  • im Frühjahr: bei erfolgter Keimung alsbald pikieren
  • an halbschattigen Standort stellen
  • im Herbst auspflanzen
Tipps & Tricks
Die Blätter, die als Erstes aus der Erde schauen, sind nicht die Keimblätter. Es handelt sich hierbei um die ersten richtigen Laubblätter. Die Keimblätter befinden sich unter der Erde.

Schreibe einen Kommentar