Kopfsalat anbauen
Kopfsalat kann problemlos direkt ins Freiland gesät werden

Im eigenen Garten Kopfsalat pflanzen

Kopfsalat aus dem eigenen Garten begeistert mit seiner knackigen Frische und enthält deutlich mehr Nährstoffe als der aus dem Supermarkt. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie im eigenen Garten Kopfsalat pflanzen und pflegen.

Früher Artikel Die wichtigsten Kopfsalat-Sorten Nächster Artikel Kopfsalat richtig pikieren

Der Kopfsalat im Steckbrief

  • Botanischer Name: Lactuca sativa var. capitata L.
  • Sorten: etwa 30 verschiedene in Deutschland erhältlich
  • Entwicklungsdauer: 60 bis 120 Tage
  • Standort: vollsonnig
  • Form: fester, rundlicher Kopf
  • Blätter: Meist hellgrün, einige Sorten rötlich
  • Blüte: Korbblütler, asternartig, gelb oder violett
  • Winterhärte: es gibt winterharte Sorten

Kopfsalat vorziehen

Wer möglichst früh Kopfsalat ernten möchte, kann diesen ab Ende Januar daheim vorziehen. Am besten keimt der Kopfsalat bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad, ein Standort auf dem Fensterbrett eines kühleren Zimmers ist also ratsam. Setzen Sie nicht mehr als zwei Samen pro Anzuchtschale, damit Sie sie später gut pikieren können. Im Folgenden eine Anleitung für die erfolgreiche Anzucht:

  • Setzen Sie die Samen 0,5cm tief in die Erde und bedecken Sie sie leicht.
  • Wässern Sie gründlich und achten Sie auch in den nächsten Tagen und Wochen darauf, dass das Substrat niemals austrocknet.
  • Stellen Sie Ihre Anzuchtschalen an einen hellen, etwa 18°C warmen Standort ohne Zugluft.
  • Wenn kein Bodenfrost mehr zu erwarten ist, können Sie Ihren Kopfsalat ins Freiland pflanzen.

Der ideale Standort für den Kopfsalat

Kopfsalat sollte so sonnig wie irgend möglich stehen. In der Sonne gedeiht er nicht nur schneller und kräftiger, auch der Nitratgehalt sinkt. Weiterhin mag Kopfsalat einen lockeren, humosen Boden. Daher sollten Sie vor dem Auspflanzen oder Aussäen den Boden umgraben und eine großzügige Portion Kompost darunterheben.

Kopfsalat ins Freiland säen oder pflanzen

Damit der Kopfsalat ausreichend Platz zum Wachsen hat, sollten Sie einen Pflanzabstand von mindestens 25cm einhalten, für große Sorten auch 30cm. Wenn Sie sich das Pikieren sparen wollten, können Sie diesen Pflanzabstand auch bei der Direktaussaat einhalten. Andernfalls wird pikiert, sobald die Pflänzchen ein paar Zentimeter groß sind. Mehr zum idealen Pflanzabstand sowie vorteilhaften Pflanznachbarn, erfahren Sie hier.

Kopfsalat im Garten pflegen

Vor allem direkt nach der Aussaat bzw. dem Auspflanzen ist auf eine ausreichende Bewässerung zu achten; aber auch später sollte Kopfsalat regelmäßig gegossen werden. Düngen ist eher nicht notwendig, wenn Sie jedoch das Gefühl haben, Ihrem Kopfsalat fehlt es an Nährstoffen, können Sie ihn mit etwas Kompost verwöhnen. Haben Sie späte Sorten angebaut, sollten Sie die Salatköpfe zur kälteren Jahreszeit mit einem Vlies vor Frost schützen.

Schädlinge, die den Kopfsalat bedrohen

Schnecken lieben Salat. Das ist leider kein Klischee, sondern Realität. Haben Sie in Ihrem Garten mit Schnecken zu kämpfen, kann es daher sinnvoll sein, einen Schneckenzaun oder ähnliches aufzustellen. Auch der Anbau im Hochbeet beugt einem Schneckenbefall vor.
Auch Blattläuse mögen Kopfsalat. Diese lassen sich mit Brennnesselsud umweltfreundlich bekämpfen.

Kopfsalat ernten

Sobald der Kopfsalat die gewünschte Größe erreicht hat, sollte er geerntet werden. Der Erntezeitpunkt liegt je nach Sorte 60 bis 120 Tage nach der Aussaat. Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Sorten und ihre Aussaat- und Erntetermine.

Schreibe einen Kommentar