Honigmelone pflanzen

Eine Honigmelone im Garten pflanzen und selbst Früchte ernten

Im Handel sind Honigmelonen mittlerweile ganzjährig zu bekommen, da sie in vielen warmen Ländern rund um den Erdball angebaut werden. Sie können die zuckersüßen Vitaminbomben bei guter Pflege aber auch im heimischen Garten selber ziehen.

Früher Artikel Die Herkunft der Honigmelone Nächster Artikel Wann ist eine Honigmelone richtig reif?

Woher bekommt man die Pflanzen?

In manchen Gartenmärkten können Jungpflanzen der Wassermelone mittlerweile auch zur Freilandsaison ab Anfang Mai erworben werden. Die Früchte lassen sich aber auch aus den Samen in handelsüblichen Früchten heranziehen. Diese müssen allerdings zunächst von jeglichem Fruchtfleisch befreit werden, da die Samen sonst noch vor der Keimung in der feuchten erde schimmeln können.

Was ist der richtige Standort für Honigmelonen?

Für ein starkes Wachstum benötigen Honigmelonen in erster Linie die folgenden Zutaten:

  • Sonnenlicht
  • Wärme
  • Wasser
  • Nährstoffe

Der Standort für Honigmelonen sollte also möglichst hell und warm gewählt werden. Das Anbauen von Honigmelonen funktioniert daher in Gewächshäusern besonders gut, da diese auch das kühlere Klima hierzulande gegenüber den Herkunftsländern ausgleichen können. Bei einem rechtzeitigen Vorziehen der Jungpflanzen im Frühjahr reifen die Früchte bis zum Herbst aber auch aus, wenn der Anbau auf einem sonnigen Erdhügel oder in einem Hochbeet erfolgt. Der Boden sollte möglichst bereits im vorherigen Herbst mit Stallmist oder einem anderen Dünger versetzt worden sein, sodass während der Anbauphase kein frischer Mist oder Kompost hinzugefügt werden muss.

Wie werden Honigmelonen eingepflanzt?

Honigmelonen fühlen sich besonders wohl, wenn sie ihre Ranken auch in die Höhe wachsen lassen können. Setzen Sie die Pflanzen daher zwar ausreichend tief in das Substrat ein, bieten Sie den Honigmelonen aber auch ein Spalier oder ein Netz als Klettermöglichkeit.

Ab wann kann man Honigmelonen vorziehen?

Honigmelonen können ab etwa Mai in das Freiland gepflanzt werden, wenn die Nächte frostfrei sind. Bei einem Anbau im Gewächshaus kann dies mitunter auch schon etwas früher passieren. Die Samen sollten etwa vier Wochen vor dem Anpflanzen in die Erde gesteckt werden, da sie auch etwa ein bis zwei Wochen für die Keimung benötigen.

Wie werden Honigmelonen vermehrt?

Honigmelonen gehören botanisch zum Gemüse und werden daher nicht durch Ableger oder Absenker vermehrt. Da die Pflanzenteile der Honigmelone mit dem Erntezeitpunkt komplett absterben, entstehen neue Jungpflanzen nur durch die Keimung der in den Früchten enthaltenen Samen.

Wann kann mit erntereifen Früchten gerechnet werden?

Hierzulande kann der Anbau von Honigmelonen aufgrund des Klimas nur saisonal erfolgen, da die Temperaturen auch in einem Gewächshaus nicht ganzjährig konstant warm gehalten werden können. Die Ernte hängt zeitlich aber stark vom Aussaatzeitpunkt und vom Standort ab. In der Regel dauert es bis etwa September oder Oktober, bis die Pflanzenteile der Honigmelone absterben und damit im Allgemeinen auch die Vollreife der goldgelben Früchte anzeigen.

Welchen Abstand sollte man zwischen den Pflanzen der Honigmelone einhalten?

Da Honigmelonen bei guter Düngung und Pflege stark wachsen und ranken können, sollte je nach dem Vorhandensein von Klettermöglichkeiten ein Abstand von mindestens ein bis zwei Metern zwischen den einzelnen Pflanzen eingehalten werden.

Tipps & Tricks
Währen der letzten Wochen vor der Ernte benötigen Honigmelonen viel Wasser. Wässern Sie daher die Pflanzen regelmäßig, damit die Früchte durch auftretende Trockenphasen keine Qualitätsverluste erleiden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar