Erdbeersorten

Die wichtigsten Erdbeersorten auf einen Blick

Willkommen zu einer Entdeckungsreise durch die bunte Welt fruchtiger Erdbeersorten. Begegnen Sie hier Ihrer nächsten Lieblingssorte für den Anbau im Garten und auf dem Balkon.

Erlesene Sorten für die frühe Ernte

Können Sie es im Frühsommer kaum erwarten, die ersten Erdbeeren zu genießen? Dann sollten Sie sich in die folgende Übersicht vertiefen mit den besten früh reifenden Erdbeersorten:

  • Donna: die neueste Frühsorte mit hellroten, zuckersüßen Früchten
  • Darselect: ein interessanter Einwanderer aus Südfrankreich mit herrlichem Aroma
  • Lambada: die Sorte besticht mit hellroten, glänzenden Früchten und einzigartiger Süße
  • Honeoye: eine besonders reichtragende Sorte mit ebenmäßigen, dunkelroten Erdbeeren
  • Daroyale: die roten bis dunkelroten Früchte lassen sich lange aufbewahren

Ausgewählte Erdbeeren mit mittelspäter Reife

Die folgende Sortenauswahl repräsentiert den ‚goldenen Mittelweg‘ im ausgewogenen Pflanzplan. Während die frühen Erdbeerpflanzen schon leergeputzt sind und die späten noch in Wartestellung verharren, schlägt die Stunde dieser Züchtungen:

  • Senga Sengana: gilt als die ultimative Sorte für den Kleingarten, aromatische, große Früchte
  • Polka: anpassungsfähige Sorte, die auch im schweren Boden gedeiht, die ideale Wahl für den Garten
  • Korona: mag leichten Boden und überzeugt mit straff aufrechtem Wuchs für eine mühelose Ernte
  • Elsanta: die beliebteste Sorte im Gewerbsanbau gedeiht auch im Kleingarten bestens
  • Sonata: liefert saftig-süße Früchte in Hülle und Fülle

Spät reifende Erdbeersorten, auf die es sich zu warten lohnt

In den Früchten sammelt sich die geballte Kraft unzähliger Sonnenstunden, bis sie ausgereift sind für die Ernte. Mindestens eine der folgenden spät reifenden Erdbeerpflanzen erhält einen Platz im Beet, um hier für ein furioses Finale zu sorgen.

  • Pandora: reift als eine der letzten im Beet und verwöhnt den Erdbeerfan mit leicht säuerlichem Geschmack
  • Vicoda: liefert mit festen Früchten erstklassiges Material zum Konservieren
  • Nerid: punktet mit bemerkenswerter Resistenz gegenüber Krankheiten und saftigen Erdbeeren
  • Symphony: leckere, bissfeste Früchte für den Frischverzehr und zum Einlegen
  • Sweet Mary XXL: sie macht ihrem Namen alle Ehre mit riesigen, schmackhaften Erdbeeren

Immerwährender Fruchtgenuss mit Monatserdbeeren

Im Gegensatz zur klassischen Gartenerdbeere, stammen Monatserdbeeren ab von der heimischen Walderdbeere. Daher vereinen folgende Sorten die remontierende Eigenschaft wilder Arten mit dem saftig-süßen Geschmack der eingewanderten Kulturerdbeere. Diese Attribute qualifizieren immertragende Monatserdbeeren zu den idealen Sorten für den Topf und Blumenkasten.

  • Ostara: die beliebteste Naschsorte für Kinder mit köstlichem Geschmack
  • Amandine: interessante Neuzüchtung mit länglichen, hellroten Erdbeeren
  • Mara de Bois: mittelgroße Früchte, entwickelt keine Ableger
  • Merosa: ziert mit rosa Blüten in der Ampel zugleich den Balkon
  • Hummi Praliné: trägt zu Recht ihren verlockenden Namen, mittelfrüh reifend
  • Wädenswil: die früheste Sorte unter den Monatserdbeeren

Alte Sorten im Trend

Im privaten Nutzgarten setzen sie seit Jahren ihren Siegeszug fort. Alte Gemüse- und Obstsorten sind moderner denn je. Das gilt nicht zuletzt für die folgenden Klassiker unter den Erdbeerpflanzen:

  • Mieze Schindler: 90 Jahre alt und immer noch jung mit kleinen zuckrigen Früchtebonbons
  • Königin Luise: seit 75 Jahren auf dem Markt und trendiger denn je, früh reifend und herrlich im Geschmack
  • Reusraths Allerfrüheste: eine traditionelle Liebhabersorte, verführt mit intensivem Aroma
  • Herzbergs Triumph: entwickelt besonders solide Ausläufer, eine erstklassige Klettererdbeere
  • Schöne Meißnerin: begeisterte bereits unsere Vorfahren mit exzellentem Aroma

Walderdbeeren – perfekt als Bodendecker und für heikle Lagen

Einheimische Walderdbeeren müssen sich nicht verstecken hinter den mächtigen Gartenerdbeeren, denn sie wissen mit anderen Attributen zu punkten. Die folgenden Sorten sind von Natur aus so genügsam, dass sie selbst halbschattige, waldnahe Standorte in einen Naschgarten verwandeln. Darüber hinaus haben sie sich hervorragend bewährt als Bodendecker. Nicht zu vergessen die besonderen Qualitäten im Pflanzgefäß auf dem Balkon mit unzähligen Fruchtpralinen.

  • Waldkönigin: bereichert mit weißen Blüten und tiefroten Früchten auch den Ziergarten
  • Mignonette: die Gourmet-Sorte unter den Walderdbeeren mit herrlichem Duft
  • Rubra: eine Augenweide mit leuchtenden, rosaroten Blüten und zahllosen Früchten
  • Alexandria: Wuchshöhe 15-20 Zentimeter, lange Erntezeit von Juni bis September
  • Waldsteinia: mit gelben Blüten eine echte Zierde
  • Alpine Yellow: weißlich-gelbe Sorte mit wunderbarem Geschmack
  • Pink Panda: beliebter Bodendecker mit rosafarbenem Blütenflor und sattroten Erdbeeren

Eine Rarität unter den Walderdbeeren kommt unter dem Sortennamen White Soul daher. Hier gedeihen kleine weiße Früchte an bis zu 20 Zentimeter hohen Trieben.

Die begnadete Klettererdbeere

Wenngleich jede rankende Erdbeersorte prädestiniert ist zur Klettererdbeere, gelang findigen Züchtern eine besonders geeignete Sorte. Bekannt unter dem Namen Hummi, verfügt diese Pflanze über erstklassig entwickelte, stabile Ranken. Stehen ein Zaun oder ein Spalier als Hilfe zur Verfügung, klettert sie bis 150 Zentimeter gen Himmel.

Tipps & Tricks

Sorgen Sie gerne für Furore im Garten? Dann ist die Ananas-Erdbeere mit weißen Früchten und roten Nüsschen eine exzellente Wahl. Pflanzen Sie in Gemeinschaft noch die Schwarze Erdbeere dazu, ist die Sensation perfekt.

Schreibe einen Kommentar